Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Koffein beeinflusst Getränke-Vorliebe

Aktuelles

Vater mit Kindern

Getränke mit Koffein werden von Jugendlichen unbewusst bevorzugt.
© Glenda Powers - Fotolia

Di. 12. Juli 2011

Koffein manipuliert den Geschmack von Jugendlichen

In einer aktuellen Studie bevorzugten Teenager Koffein-haltige Getränke gegenüber Getränken ohne Koffein. Die Beeinflussung geschah allerdings unbewusst, da die Jugendlichen nicht wussten, welche der Getränke Koffein enthielten.

US-amerikanische Forscher um Dr. Jennifer Temple von der School of Public Health and Health Professions in Buffalo hatten den Einfluss von Koffein in zucker- und kohlesäurehaltigen Getränken untersucht. Die Testpersonen waren zwischen 12 und 17 Jahren alt und bekamen an mehreren Tagen zahlreiche ihnen unbekannte Limonaden vorgesetzt. Einige waren Koffein-frei, die anderen enthielten unterschiedliche Dosierungen an Koffein.

Anzeige

Temple fand heraus, dass die Menge an Koffein in einem unbekannten Getränk darüber entschied, wie sehr die Teenager die Brause mochten. Je höher die Koffeindosis, desto lieber tranken sie den Mix. Bei den Getränken ohne Koffein entwickelten die Teenager hingegen keine Vorliebe für eine der Brausen. Koffein scheint also die Geschmacks-Vorliebe zu beeinflussen.

Laut Temple behaupten Limonaden-Hersteller, Koffein einzusetzen, um den Geschmack der Limonaden zu verstärken. Die Mehrheit der Menschen erkenne jedoch keinen geschmacklichen Unterschied zwischen Koffein-haltigen und Koffein-freien Getränken. Daher vermuten Temple und ihre Kollegen, dass es zugesetzt werde, damit Jugendliche eine Brause mit Koffein bevorzugen.

FH

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tabak: 1,9 Millionen Herztode pro Jahr

20 Prozent aller Todesfälle durch die koronare Herzkrankheit gehen auf das Konto von Tabak.

Senioren sind heutzutage fitter

Vor 30 Jahren waren ältere Menschen lange nicht so leistungsfähig wie heute.

Gesund Essen ist wichtiger als der BMI

Eine gesunde Ernährung ist für die Gesundheit wichtiger, als die Zahl auf der Waage.

Schwangerschaft verzögert MS

Bei Frauen, die ein Baby kriegen, treten Symptome einer Multiplen Sklerose erst später auf.

Medikament gegen Magersucht

Ein Leptin-haltiges Arzneimittel könnte Patienten helfen, die unter einer Essstörungen leiden.

7 Punkte senken den Blutdruck

Wer sie im mittleren Alter beherzigt, hat später ein deutlich niedrigeres Risiko für Bluthochdruck.

Wie ähnlich sind sich Depression und Angst?

Immunsystem und Fettstoffwechsel der Patienten zeigen deutliche Unterschiede.

Weniger Kalorien, längeres Leben

Wie die Ernährung und die Körpertemperatur die Lebensdauer beeinflussen.

Achtsames Atmen gegen Bluthochdruck

Langsames und bewusstes Atmen mildert Stress und könnte auch den Blutdruck senken.

Sprachtherapie nach Schlaganfall

Eine neue Studie zeigt, dass eine kurze und intensive Therapie nicht unbedingt die beste ist.

Schadet Bluthochdruck dem Gehirn?

Hohe Blutdruck- und Blutzuckerwerte könnten die Denkgeschwindigkeit verlangsamen.

Männer sind häufiger nachtaktiv

Männer und Frauen haben oft einen unterschiedlichen Tagesrhythmus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen