Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Links schlafen in der Schwangerschaft

Aktuelles

Schlafende Frau

Schwangere, die auf dem Rücken schlafen, haben ein höheres Risiko für eine Todgeburt.
© mauritius images

Mi. 15. Juni 2011

Schwangerschaft: Im Zweifel links schlafen

Schlafen Sie lieber auf dem Rücken oder auf der Seite? Für viele ist diese Frage nebensächlich, für schwangere Frauen möglicherweise nicht, denn neuseeländische Forscher fanden heraus, dass bestimmte Schlafpositionen das Risiko für eine Totgeburt erhöhen.

Anzeige

Für ihre Studie, die im British Medical Journal veröffentlicht wurde, verglichen die Wissenschaftler Daten von 465 schwangeren Frauen, die ihr Kind in Auckland, Neuseeland, bekommen sollten. 155 der Frauen hatten eine Totgeburt im letzten Schwangerschaftsdrittel erlitten. Dabei konzentrierte sich die Studie auf Schlafgewohnheiten und -besonderheiten der Frauen.

Während Schnarchen und Tagesmüdigkeit keinen merklichen Einfluss auf die Schwangerschaft ausübten, fanden die Forscher Auffälligkeiten in der Schlafposition. Frauen, die bevorzugt auf dem Rücken oder der rechten Körperseite einschliefen und oder aufwachten, hatten ein etwa doppelt so hohes Risiko für eine Totgeburt, wie Frauen, die lieber auf der linken Körperseite lagen. Auch Schwangere, die tagsüber schliefen, hatten häufiger eine Totgeburt in der Spätschwangerschaft zu beklagen

Durchschnittlich erleiden in Industrieländern etwa 3 von 1000 Frauen eine Totgeburt im letzten Schwangerschaftsdrittel. In der vorliegenden Studie stieg diese Zahl auf knapp 4, wenn die Frauen beim Einschlafen oder Aufwachen auf dem Rücken oder der rechten Seite lagen.

RF

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wo sich Keime im Flugzeug wohl fühlen

Auf bestimmten Oberflächen tummeln sich besonders viele Erreger.

Warum Handys die Augen schädigen

Blaues Licht zerstört offenbar Zellen im Auge, die für das Sehen zuständig sind.

Eltern sind wichtiger als Freunde

Das gilt auch für junge Erwachsene, wie eine neue Studie zeigt.

Vielseitige Ernährung nicht immer gesund

Wer sich vielseitig ernährt, nimmt häufig auch mehr Kalorien zu sich.

Alkohol macht Lust auf Ungesundes

Bier, Wein & Co wirken sich auch auf unsere Ernährungsgewohnheiten aus.

Neues Medikament beugt Herzinfarkt vor

Der Wirkstoff greift Darmbakterien an, die an Herz-Kreislauf-Krankheiten beteiligt sind.

Bakterien trotzen Desinfektionsmittel

Krankenhauskeime werden zunehmend resistent gegenüber Desinfektionsmitteln.

Psychische Krankheit wegen Virus?

Ein Herpesvirus könnte für Depressionen und bipolare Störungen verantwortlich sein.

Pflegende Angehörige schlafen oft schlecht

9 von 10 Menschen, die ihre demenzkranken Angehörigen pflegen, leiden unter Schlafmangel.

Kopfverletzung: Bluttest statt CT?

Der Test liefert deutliche Hinweise auf schwere Komplikationen wie Hirnblutungen.

Länger ansteckend bei Übergewicht?

Das Körpergewicht könnte für die Verbreitung der Grippe eine Rolle spielen.

Wie Ingwer für frischen Atem sorgt

Forscher haben die Wirkung bestimmter Inhaltsstoffe genauer untersucht.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen