Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Migräne ohne Kopfschmerz

Aktuelles

Seniorin

Im Alter kann ein Migräneanfall auch ohne Kopfschmerzen vonstattengehen.
© mauritius images

Mi. 29. Juni 2011

Migräne ohne Kopfschmerz

Schmerzen zeigen sich bei Senioren bevorzugt an Muskeln und Gelenken. An Kopfschmerzen leiden sie vergleichsweise selten. Fehlende Kopfschmerzen bei einem Migräneanfall können fälschlicherweise zu Diagnosen wie Epilepsie oder Schlaganfall leiten.

Dass ein Migräneanfall ohne Aurasymptome wie Flimmern vor den Augen, Sehstörungen oder Übelkeit auftreten kann, weiß man schon lange. Die rasenden, halbseitigen Kopfschmerzen überfallen den Patienten dann ohne jede Vorwarnung. Daneben nehmen diese jeglichen Reiz extrem gesteigert wahr. Jedes Geräusch ist Lärm, jedes Licht blendet, jeder Geruch reizt zu Übelkeit und Erbrechen.

Anzeige

Dass ein Migräneanfall nach einer Aura aber auch ohne oder mit nur geringen Kopfschmerzen einhergehen kann, ist weniger bekannt. "Kopfschmerzsymptome werden im Alter matter, weswegen es schwierig sein kann, die Diagnose einer Migräne zu stellen", zitiert die Ärzte Zeitung Privatdozentin Dr. Stefanie Förderreuther von der Neurologischen Klinik der Universitätsklinik München anlässlich des 15. Jahreskongresses der Internationalen Kopfschmerzgesellschaft in Berlin.

Keine Kopfschmerzen, kein Problem, möchte man meinen. Das fehlende Krankheitszeichen kann jedoch bei der Diagnostik in eine falsche Richtung weisen. "Wenn die Aura isoliert ohne Kopfschmerzen auftritt, besteht die Gefahr, dass die Diagnose einer Epilepsie oder gar eines Schlaganfalls gestellt wird, obwohl eigentlich eine Migräne vorliegt", erläuterte Förderreuther, die auch Generalsekretärin und Pressesprecherin Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft ist.

MP

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lebensmittel besser kennzeichnen?

Viele Menschen können mit den Kalorien- oder Nährwertangaben nicht viel anfangen.

Unser Körper altert in drei Phasen

Mit 34, 60 und 78 Jahren geschehen die größten Veränderungen.

Essen im Takt der biologischen Uhr

Die Mahlzeiten an die Tageszeit anzupassen, bringt vor allem für Diabetiker Vorteile.

Hohes Cholesterin ist riskant für Jüngere

Für Menschen unter 45 Jahren bedeutet ein hoher Cholesterinspiegel ein besonderes Risiko.

OP-Infektionen mit Honig verhindern?

Manuka-Honig aus Neuseeland ist in der Lage, das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

Neuropathie frühzeitig am Auge erkennen

Die Krankheit macht sich oft erst bemerkbar, wenn sie schon fortgeschritten ist.

Politik kann Todesfälle durch Krebs senken

Strategien wie Werbeverbote für Zigaretten zeigen offenbar Wirkung.

Säureblocker nicht zu häufig einnehmen

Medikamente gegen Sodbrennen erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Infekte deutlich.

Wie sich Bakterien im Haushalt verbreiten

Forscher haben multiresistente Keime in verschiedenen Haushalten verfolgt.

Glaukom: Schadet Feinstaub den Augen?

Luftverschmutzung erhöht offenbar das Risiko für ein Glaukom.

Viele Jugendliche bewegen sich zu wenig

Die wenigsten Teenager schaffen es, sich eine Stunde pro Tag zu bewegen.

Rheuma: Abnehmen bessert Therapie

Bei übergewichtigen Patienten wirken viele Rheuma-Medikamente schlechter.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen