Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Musik in der Krebstherapie

Aktuelles

Frau mit Kopfhörer

Musikhören bessert das Befinden von Krebspatienten.
© Robert Kneschke - Fotolia

Mi. 10. August 2011

Musik beruhigt Krebspatienten

Die Lebensqualität von Krebspatienten wird durch Musikgenuss eindeutig gesteigert. Das ergab eine Übersichtsarbeit der renommierten Cochrane Collaboration, die dafür 30 Studien zum Thema miteinander verglichen hatte.

Anzeige

Der Auswertung zufolge war es nicht entscheidend, ob die Patienten die Musik nur hörten oder an einer Musiktherapie teilnahmen. In jedem Fall linderte die Musik Angstgefühle der Patienten. Auf Depressionen hatte sie zwar keinen Einfluss, jedoch besserten sich auch die Lebensqualität, die Stimmung und die Schmerzen. Bei einer Musiktherapie musizieren die Teilnehmer selbst, um ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden zu steigern.

Studienautor Joke Bradt von der Drexel University in Philadelphia, USA erklärte: "Die Ergebnisse zeigen, dass Musik eine wirksame komplementäre Behandlungsmöglichkeit für Menschen mit Krebs darstellt." Ob nun Musiktherapie dem alleinigen Musikhören überlegen ist, könnten die vorliegenden Arbeiten nicht abschließend klären.

RF

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

So tödlich ist Umweltverschmutzung

Durch verschmutzte Luft sterben mehr Menschen als durch Krankheiten und Kriege.

Stress ist so ungesund wie Fast Food

Eine neue Studie deutet darauf hin, dass Stress das Darmmikrobiom verändert.

Erkältung: viral oder bakteriell?

Ein neuer Marker könnte diese Unterscheidung in Zukunft erheblich vereinfachen.

Insulinpumpe nutzt jungen Diabetikern

Jugendliche Typ-1-Diabetiker haben bei dieser Art der Therapie weniger Komplikationen.

Omega-6-Fettsäuren schützen vor Diabetes

Bestimmte Fette könnten das Risiko für Typ-2-Diabetes senken.

124 Millionen Kinder sind fettleibig

Bereits in 5 Jahren könnte es mehr fettleibige als untergewichtige Kinder geben.

Sport hält zehn Jahre jünger

Sportler haben eine bessere Motorik und weniger Gesundheitsprobleme.

Fleisch erhöht Diabetes-Risiko

Dafür ist offenbar der hohe Gehalt an tierischem Eisen verantwortlich.

Nahrungsergänzung oft überdosiert

Viele Präparate für stillende Mütter überschreiten die Höchstmengen-Empfehlungen.

Sport schützt vor Depressionen

Schon eine Stunde Bewegung pro Woche reicht aus, wie eine neue Studie zeigt.

Kinder leiden, wenn Mama schlecht schläft

Wenn Mütter unter Schlafproblemen leiden, überträgt sich das häufig auf die Kinder.

Waldnahes Wohnen beeinflusst Gehirn

Wer nahe am Wald wohnt, zeigt gesündere Hirnstrukturen und kann besser mit Stress umgehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen