Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Neuartiger Test auf Krebserkrankungen

Aktuelles

Krebs Test Blut

Ein neuartiger Bluttest spürt zuverlässig verschiedene Krebsarten auf.
© vfa

Mo. 05. September 2011

Bluttest unterscheidet verschiedene Tumorerkrankungen

Bei der Suche nach einem Bluttest, der frühzeitig und zuverlässig Auskunft darüber gibt, ob ein Mensch an einem Tumor erkrankt ist, sind Forscher jetzt einen Schritt voran gekommen. Ein solcher Test könnte die Erfolgschancen der Therapie erheblich verbessern.

Anzeige

Wissenschaftler haben im Blut von Tumorpatientinnen Strukturen gefunden, die sich für einen Bluttest auf Krebs eignen. Es handelt sich dabei um kleine Moleküle, sogenannte microRNAs, die sich in den Körperzellen an die Erbsubstanz RNA koppeln und deren Arbeit beeinflussen. Damit sind sie auch an vielen Krankheits- und zellulären Anpassungsprozessen beteiligt. "Wir konnten dabei zeigen, dass im Blut von an Eierstockkrebs erkrankten Patientinnen spezifische microRNA Signaturen vorliegen, die eine Abgrenzung zu Gesunden erlauben", sagt Privatdozent Dr. Jörg Wischhusen von der Würzburger Universitäts-Frauenklinik.

Das Testverfahren wurde nun an insgesamt 14 teilweise schwer diagnostizierbaren Erkrankungen erprobt, darunter Tumorerkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Prostata oder des Magen-Darm-Traktes sowie Multiple Sklerose und chronisch-obstruktive Lungenkrankheiten. "Die Trefferquote war in vielen Fällen sehr hoch", erklärt Wischhusen. So betrug sie bei einzelnen Krankheitsbildern über 99 Prozent. Beim Eierstockkrebs lag sie jenseits der 90 Prozent. "Gemessen an den Tests, die bisher existieren, ist das ein sehr gutes Abschneiden", sagte der Wissenschaftler.

Die Forscher hoffen nun, mit einem einzigen Bluttest zuverlässig eine Vielzahl von Erkrankungen diagnostizieren zu können. Bis es soweit ist, dauert es allerdings noch einige Zeit: "Da ist noch viel Arbeit, viel Geld und einiges an Untersuchungen notwendig, bis tatsächlich ein marktreifes Produkt die Zulassung erhält", glaubt Wischhusen.

RF

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Psychische Probleme bei Jugendlichen

Wann bei der Behandlung psychischer Erkrankungen Placebos besser helfen als Antidepressiva.

Schlechte Zähne werden nicht vererbt

Forscher haben geprüft, was am stärksten die Zahngesundheit beeinflusst.

Mehr Knochenbrüche bei Diabetikern

Ein Detail im Aufbau ihrer Knochen ist offenbar gestört und schwächt die Struktur insgesamt.

Tattoo-Farbe wirkt wie Nanopartikel

Kleinste Farbteilchen können bis in die Lymphknoten wandern - mit unklarem Effekt.

Hepatitis: Jährlich 1,34 Millionen Tote

Damit ist Hepatitis tödlicher als HIV, Malaria und Tuberkulose.

Gibt es "gesundes Übergewicht"?

Übergewicht schadet der Gesundheit - auch, wenn der Stoffwechsel noch gesund ist.

Das Geheimnis, erfolgreich zu sein

Britische Forscher haben die Zutaten für eine gute persönliche Entwicklung ermittelt.

Neuer Hefepilz breitet sich aus

Vor allem für Schwerkranke kann eine Infektion mit Candida auris gefährlich werden.

Test für chronische Bronchitis rückt näher

Einen Hinweis liefert die Zusammensetzung des abgehusteten Schleims.

Größe beeinflusst Thrombose-Risiko

Mit zunehmender Körpergröße steigt die Gefahr für Blutgerinnsel in den Venen.

Prostatakrebs mit PSA-Test erkennen?

Eine neue Analyse zeigt, dass der Test viele Todesfälle vermeiden könnte.

Glaukom: Implantate gegen Erblindung

Grüner Star kann seit kurzem mit einer minimal-invasive Operation behandelt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen