Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Neue Wirkung von Vitamin C

Aktuelles

Augen

Für die Funktion der Augen scheint Vitamin C eine besondere Rolle zu spielen.
© mauritius images

Mo. 18. Juli 2011

Neue Wirkung von Vitamin C entdeckt

Sehzellen benötigen für ihre Funktion das Vitamin C. Das haben Wissenschaftler der Oregon Health & Science University nun herausgefunden. Die Entdeckung legt nahe, dass das Vitamin auch für andere Nervenzellen wichtig sein könnte.

Anzeige

Vitamin C ist ein echter Tausendsassa: es unterstützt die Infektabwehr, wirkt als Radikalfänger und wird für die Kollagenbildung benötigt. Dass Vitamin C auch eine Wirkung auf Nervenzellen hat, war bislang unbekannt. Nun haben amerikanische Wissenschaftler entdeckt, dass die Zellen der Retina, also der Netzhaut im Auge, das Vitamin ebenfalls für ihre Arbeit benötigen.

Versuche an Goldfisch-Augen zeigten: Die Nervenzellen der Retina "baden" regelrecht in hohen Dosen des Vitamins, so die Wissenschaftler. Da die Retina zum zentralen Nervensystem zählt, liegt die Vermutung nahe, dass auch andere Nervenzellen in einem Ausmaß von Vitamin C abhängig sind, das bislang unterschätzt wurde.

Im Gehirn gibt es eine spezielle Art von Rezeptoren, die so genannten GABA-Rezeptoren. Diese Rezeptoren hemmen normalerweise bestimmte Nervenzellen. Die Wissenschaftler der Oregon Health & Science University konnten nun zeigen, dass diese Rezeptoren in den Retinazellen nicht mehr richtig funktionieren, wenn Vitamin C fehlt.

Die Rolle des Vitamin C für das Gehirn ist noch nicht abschließend geklärt. Tatsächlich aber bleibt das Vitamin selbst bei Vitamin-C-Mangelzuständen länger im Gehirn als in jedem anderen Organ. Bei Skorbut – der ausgeprägten Form des Vitamin-C-Mangels – fallen neben Blutungen, Entzündungen und Zahnausfall durch den Kollagenmangel auch Depressionen auf, die durch den Vitamin-C-Mangel im Gehirn erklärbar wären, so die Forscher.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lebensmittel besser kennzeichnen?

Viele Menschen können mit den Kalorien- oder Nährwertangaben nicht viel anfangen.

Unser Körper altert in drei Phasen

Mit 34, 60 und 78 Jahren geschehen die größten Veränderungen.

Essen im Takt der biologischen Uhr

Die Mahlzeiten an die Tageszeit anzupassen, bringt vor allem für Diabetiker Vorteile.

Hohes Cholesterin ist riskant für Jüngere

Für Menschen unter 45 Jahren bedeutet ein hoher Cholesterinspiegel ein besonderes Risiko.

OP-Infektionen mit Honig verhindern?

Manuka-Honig aus Neuseeland ist in der Lage, das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

Neuropathie frühzeitig am Auge erkennen

Die Krankheit macht sich oft erst bemerkbar, wenn sie schon fortgeschritten ist.

Politik kann Todesfälle durch Krebs senken

Strategien wie Werbeverbote für Zigaretten zeigen offenbar Wirkung.

Säureblocker nicht zu häufig einnehmen

Medikamente gegen Sodbrennen erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Infekte deutlich.

Wie sich Bakterien im Haushalt verbreiten

Forscher haben multiresistente Keime in verschiedenen Haushalten verfolgt.

Glaukom: Schadet Feinstaub den Augen?

Luftverschmutzung erhöht offenbar das Risiko für ein Glaukom.

Viele Jugendliche bewegen sich zu wenig

Die wenigsten Teenager schaffen es, sich eine Stunde pro Tag zu bewegen.

Rheuma: Abnehmen bessert Therapie

Bei übergewichtigen Patienten wirken viele Rheuma-Medikamente schlechter.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen