Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Optimismus reduziert Schlaganfallrisiko

Aktuelles

Lachende Senioren

Eine positive Lebenseinstellung hält gesund, wie Studien zeigen.
© Patrizia Tilly - Fotolia

Fr. 22. Juli 2011

Optimismus schützt vor Schlaganfall

Wer positiv ins Leben blickt hat ein geringeres Schlaganfallrisiko. Das ist das Ergebnis einer Studie mit über 6.000 Teilnehmern, die im Fachblatt "Stroke" veröffentlicht wurde.

Anzeige

Die Wissenschaftler um Eric Kim von der Universität Michigan beobachteten 6.044 Erwachsene über 50 Jahren über einen Zeitraum von 2 Jahren. Die positive Lebenseinstellung wurde mit einer 16-Punkte-Skala bewertet. Jeder zusätzliche Punkt auf der Skala resultierte in einer 9-prozentigen Verminderung des Schlaganfallrisikos – unabhängig von anderen Risikofaktoren wie chronischen Erkrankungen und sozialen Faktoren. Als Optimistisch galt, wer davon ausgeht, dass ihm eher gute als schlechte Dinge im Leben widerfahren werden.

"Unsere Studie zeigt, dass Menschen, die das beste im Leben erwarten, aktiv Schritte unternehmen, um ihre Gesundheit zu unterstützen", fasst Kim zusammen. Die positive Lebenseinstellung führt den Wissenschaftlern zufolge dazu, dass die Menschen eher zu einem gesundheitsbewussten Verhalten neigen: Sie nehmen eher Vitaminpräparate ein, ernähren sich gesünder und treiben mehr Sport. Es sei aber nicht auszuschließen, dass auch das positive Denken an sich eine Auswirkung auf die Gesundheit habe.

Übrigens profitieren nicht nur ältere Menschen von einer positiven Lebenseinstellung. Eine andere Studie mit über 10.000 Teenagern zeigt: Wer als Jugendlicher glücklich ist, lebt auch als Erwachsener gesünder. Glückliche Teenager neigen demnach weniger zu ungesunden Lebensweisen wie Trinkgelagen, dem Verzehr ungesunder Lebensmittel oder Drogenmissbrauch.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Von Brustkrebs- zu harmlosen Fettzellen

Forscher haben Krebszellen ausgetrickst und in harmlose Fettzellen umgewandelt.

Neuer Ansatz stoppt Brustkrebs-Metastasen

Wissenschaftler haben Wirkstoffe gefunden, die eine Metastasenbildung bei Brustkrebs verhindern können.

Wenn das Gehirn Lust auf Dopamin hat

Was und wie viel wir essen, haben wir offenbar nur zum Teil unter Kontrolle.

Hormontherapie gegen Kniearthrose?

Östrogen könnte bei Frauen in den Wechseljahren Schäden am Knorpel hemmen.

Spermienqualität gefährdet Embryo

Die Qualität des Spermas könnte das Risiko für eine Fehlgeburt erhöhen.

Beim metabolischen Syndrom Vitamin C

US-Forscher sind davon überzeugt, dass sich dadurch die Stoffwechsellage bessert.

Mehr Haustiere gleich weniger Allergien

Kontakt zu Haustieren scheint das Allergierisiko bei Kindern zu senken - und zwar je mehr Tiere, desto besser.

Fitness: 12-Tage-Plan für das neue Jahr

Jeden Tag eine neue Übung: So kommen Sie nach den Feiertagen wieder in Form.

Radeln reduziert den Bauchumfang

Sport lässt Fettpolster am Bauch schmelzen, die das Risiko für viele Krankheiten erhöhen.

Warum im Alter der Geruchssinn abnimmt

Das haben Forscher mit der sogenannten Konfetti-Technik herausgefunden.

Bewegung hebt die Stimmung

Das gilt besonderes bei Personen mit psychischen Erkrankungen.

E-Bandage sorgt für schnellere Heilung

Forscher aus China und den USA haben eine neuartige Bandage entwickelt, die Wunden schneller heilen lassen soll.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen