Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Parodontitis und Diabetes

Aktuelles

Lachende Rentnerin

Diabetiker sollten besonders auf ihre Mundgesundheit achten. Denn haben sie eine schwere Parodontitis, ist ihr Todesfallrisiko bis zu siebenfach erhöht.
© Robert Kneschke - Fotolia

Mo. 24. Oktober 2011

Parodontitis als Gefahr für den gesamten Organismus

In Deutschland sind etwa sechs bis acht Millionen Menschen an Diabetes mellitus erkrankt. Alarmierend ist hierbei die Tatsache, dass Diabetiker mit schwerer Parodontitis ein bis zu siebenfach erhöhtes Todesfallrisiko gegenüber Diabetikern ohne Parodontitis haben.

Anzeige

Bekannt ist, dass sich Diabetes und Parodontitis negativ beeinflussen: Parodontitispatienten haben beispielsweise ein 6-fach erhöhtes Risiko an Diabetes zu erkranken. "Wir wissen inzwischen genau, dass Parodontitis ein großer Risikofaktor für Diabetiker ist", sagt Dr. Richard Meissen, Ärztlicher Direktor der Kaiserberg Klinik in Duisburg. "Parodontitis ist eine offene Wundfläche, die bis zu 70 Quadratzentimeter des Mundraumes einnehmen kann und auf Dauer zu einer Verschlechterung der Blutzuckerwerte führt. Aus diesem Grund sollten Diabetiker besonders auf ihre Mundgesundheit achten".

Da eine Zusammenarbeit zwischen Medizinern und Zahnmedizinern für die Diagnose und Therapie von Parodontitis essentiell ist, empfiehlt Meissen, die Patienten im Falle eines erhöhten Parodontitisrisikos direkt an einen Zahnarzt zu verweisen. "Wenn Zahnärzte bei Patienten Zahnfleischprobleme feststellen, sollte immer auch an Diabetes gedacht werden", betont auch Prof. Dr. Dr. Diethelm Tschöpe.

Kaiserberg Klinik/Medical Consulting Group

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Neue Art von Schwindel entdeckt

Viele Patienten könnten von einer vorbeugenden Behandlung profitieren.

Färbetablette hilft bei Darmkrebs-Diagnose

Durch die Tablette werden Polypen bei einer Darmspiegelung besser erkannt.

Die Geheimnisse der Darmflora

Forscher haben untersucht, welche Faktoren sich auf die Vielfalt der Darmbakterien auswirken.

Durchfall: E.coli trifft Blutgruppe A stärker

Der Durchfallkeim ist für einige Menschen gefährlicher als für andere.

Fisch schützt vor Herzkrankheiten

Arten, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, stehen am besten zweimal pro Woche auf dem Tisch.

Ehe: Streit schadet der Gesundheit

Spannungen mit dem Partner wirken sich negativ auf die Gesundheit aus.

Depression häufig bei Hashimoto

Depressionen und Angst können mit einer Erkrankung der Schilddrüse zusammenhängen.

Darm: Joghurt dämpft Entzündungen

Möglicherweise könnte dieser Effekt helfen, Darm-Erkrankungen vorzubeugen.

Antibiotika verändern, wie Impfungen wirken

Die Medikamente greifen offenbar in den Aufbau der Immunabwehr ein.

Ingwer lindert Erbrechen bei Kindern

Eine Studie zeigt einen guten Effekt der asiatischen Wurzel bei Magen-Darm-Infekt.

Darmflora mischt bei Arteriosklerose mit

Bestimmte Darmbakterien sind offenbar an der Entstehung der Arterienverkalkung beteiligt.

Kohlenhydrate bei Diabetes minimieren?

Forscher haben einen alten Ansatz für die Therapie von Typ 1-Diabetes aufgegriffen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen