Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Prostatakrebs doppelt behandeln

Aktuelles

Lächelnder Mann mit Strohhut und Blume hinter dem Ohr.

Männer, deren Prostatakrebs mit Bestrahlung und Hormontherapie behandelt wird, haben eine gute Chance, den Krebs zu besiegen.
© Alexander Raths - Fotolia

Do. 03. November 2011

Bestrahlung und Hormontherapie erhöhen Überleben bei Prostata-Krebs

Männer mit Prostatakrebs profitieren stark von einer Kombination aus Bestrahlung und Hormontherapie, haben Forscher des Ontario Cancer Institute in Kanada herausgefunden. Demnach leben sie länger und versterben seltener an der bösartigen Tumorerkrankung der Vorsteherdrüse.

Anzeige

Prostatakrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Jedes Jahr registriert die kanadische Krebsgesellschaft 25.500 neue Fälle, etwa 4.100 Patienten versterben jährlich an den Folgen der Erkrankung. Zwischen 15 und 25 Prozent der Prostatakrebs-Fälle werden zur Hochrisikogruppe gezählt. Dabei durchbricht der Tumor eher die Prostatakapsel und kann sich so in umliegende Organe ausbreiten.

In einer Studie haben die kanadischen Wissenschaftler in den Jahren 1995 bis 2005 die Daten von 1.205 Männern ausgewertet, die zur Hochrisikogruppe der Prostatakrebs-Patienten zählen. Eine Hälfte der Testpersonen bekam eine Hormontherapie, die andere Hälfte wurde zusätzlich zur Hormontherapie mit Bestrahlung behandelt. Nach sieben Jahren lebten noch zwei Drittel der Patienten, die ausschließlich die Hormontherapie bekommen hatten. Gut ein Viertel verstarb an den direkten Folgen der Krebserkrankung. Bei den Patienten, die zusätzlich bestrahlt wurden, überlebten gut Dreiviertel und nur jeder Zehnte verstarb an den Folgen des Prostatakrebs.

Insgesamt sei die Überlebenswahrscheinlichkeit generell durch die zusätzliche Bestrahlung um 23 Prozent gestiegen, bezogen auf die Krebserkrankung sogar um 43 Prozent, so die Experten. Sie fordern, dass die Kombination aus Bestrahlung und Hormontherapie zur Standardtherapie bei Hochrisikopatienten mit Prostatakrebs werden sollte. Da die Bestrahlungstechniken sich überdies in den vergangenen Jahren noch deutlich entwickelt hätten, dürfte der positive Effekt einer kombinierten Therapie heutzutage sogar noch größer ausfallen.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Menschliches Herz aus dem 3D-Drucker

Forscher haben ein kleines Herz aus menschlichem Gewebe hergestellt.

Diabetes-Mittel schützt die Niere

Ein bekannter Wirkstoff hat offenbar eine sehr positive Wirkung auf die Niere.

Einheitsgefühl macht glücklich

Menschen, die daran glauben, dass alles auf der Welt verbunden ist, sind zufriedener.

Bleaching-Produkte schaden den Zähnen

Die Bleichmittel greifen das Dentin an, das unter dem Zahnschmelz liegt.

Schlafmangel lässt uns schwarzsehen

Forscher haben untersucht, wie sich unsere Gefühlswelt verändert, wenn wir müde sind.

Partnerschaft lindert messbar Stress

Die positiven Auswirkungen einer Beziehung lassen sich sogar an den Augen ablesen.

Dunkle Schokolade senkt den Blutdruck

Schokolade mit hohem Kakaoanteil hat eine positive Wirkung auf die Gefäße.

Woran dicke Kinder am meisten leiden

Nicht nur stark übergewichtige Kinder sind von diesen Problemen oft betroffen.

Ungesundes Essen tötet Millionen Menschen

Weltweit stirbt jeder Fünfte an den Folgen von ungünstiger Ernährung.

Warum Tiere älteren Menschen guttun

Haustiere helfen dabei, Stress zu lindern, sich mehr zu bewegen und Kontakte zu knüpfen.

Bauchschmerzen: Psyche in Not?

Eine veränderte Darmflora bei Kindern kann die spätere psychische Gesundheit beeinflussen.

Antibiotika aus Fisch-Schleim herstellen?

Aus der Schleimschicht, die Fische bedeckt, könnte sich Medizin herstellen lassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Anzeige

Service

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen