Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Rauchen schadet noch mehr

Aktuelles

Rauchende Mutter

Rauchende Mütter schaden nicht nur sich selbst, sondern auch ihrem Kind.
© mauritius images

Fr. 01. Juli 2011

Noch ein Grund, warum Rauchen schadet

Werdende Mütter, die rauchen, beeinflussen möglicherweise langfristig den Fettstoffwechsel ihres Ungeborenen. Hinweise in diese Richtung gibt eine australische Beobachtungsstudie

Dass Schwangere, die Zigaretten rauchen, nicht nur sich selbst schaden, weiß man schon lange. Schließlich gelangen Stoffe aus dem Rauch über den Blutweg und die Plazenta auch zum Ungeborenen. Eine Studie, die ein späteres Asthma- und Allergierisiko der Kinder untersuchende sollte, förderte nun Unerwartetes zutage.

Australische Forscher fanden heraus, dass der Fettstoffwechsel von Kindern, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht hatten, zwei Veränderungen aufweist: Zum einen war das "gute Cholesterin", der HDL-Wert, erniedrigt, zum anderen wiesen sie höhere Triglycerid-Werte auf als die Sprösslinge nichtrauchender Mütter. Zwar waren die jeweiligen Werte nicht dramatisch erhöht. Mit ihnen einher gehe jedoch eine Erhöhung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Da es sich um eine Beobachtungsstudie handelt, kann sie nur das Zusammentreffen von Rauchen und Blutfettwerten feststellen. Aussagen über Ursachen und Wirkung kann sie naturgemäß nicht machen. Denkbar ist, dass Substanzen aus dem Zigarettenrauch das Erbgut des Ungeborenen verändert haben könnten. Denkbar ist aber auch, dass das Rauchen der Mutter nur Anzeichen einer insgesamt ungesunden Lebensweise ist und die Ursache für den veränderten Stoffwechsel durch einen weiteren Faktor verursacht wird.

MP

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Viele Schadstoffe in Sushi-Blättern

Der Gehalt an Jod, Cadmium und anderen Schadstoffen war in einigen Proben der Algenblätter sehr hoch.

E-Zigaretten fördern Zahnfleischprobleme

Bestimmte Bestandteile des Dampfs lösen offenbar im Mund eine Entzündungsreaktion aus.

Darmspiegelung: langanhaltend effektiv

Bei negativem Ergebnis sank das Darmkrebsrisiko für weit länger als die bisher angenommenen 10 Jahre.

Manche Menschen werden nicht dick

Einen Grund dafür, glauben Forscher, nun im Erbgut gefunden zu haben.

Klima hat kaum Einfluss auf Covid-19

Experten gehen davon aus, dass das Coronavirus auch im Sommer nicht verschwinden wird.

Wie gesund sind die über 30-Jährigen?

Bei 60 Prozent sind bereits Vorstufen einer Herzschwäche vorhanden, wie eine neue Studie zeigt.

Milchprodukte schützen vor Krankheiten

Besonders deutlich ist der positive Effekt bei Vollmilchprodukten, wie eine neue Studie zeigt.

Bluthochdruck durch Folsäure?

Hochdosierte Präparate können in der Schwangerschaft den Blutdruck erhöhen.

Kompressionsstrümpfe nach Operation?

Medikamente allein könnten einer Thrombose genauso gut vorbeugen.

Weniger Todesfälle dank Mammographie

Die Untersuchung senkt das Risiko, in den nächsten zehn Jahren an Brustkrebs zu sterben.

Zöliakie wegen Schadstoffen?

Umweltgifte wie Pestizide könnten bei der Enstehung einer Glutenunverträglichkeit eine Rolle spielen.

Impfen gegen Typ-1-Diabetes?

Die Impfung könnte besonders gefährdete Kinder vor der Krankheit schützen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen