Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Rotes Fleisch begünstigt Diabetes

Aktuelles

Wursttheke im Supermarkt

Rotes Fleisch - verarbeitet und unverarbeitet - erhöht das Diabetes-Risiko.
© mauritius images

Do. 11. August 2011

Typ-2-Diabetes: Übeltäter Steak und Wurst

Rotes Fleisch erhöht das Diabetes-Risiko. Aktuelle Studienergebnisse zeigen nun, dass nicht nur verarbeitetes Fleisch wie Wurst, sondern auch unverarbeitetes Fleisch wie ein Steak der Gesundheit schadet. Zu diesem Schluss kommt eine Forschergruppe von der Harvard School of Public Health aus den USA.

Anzeige

Die Wissenschaftler um Dr. Frank Hu werteten dazu Daten über Ernährung und Typ-2-Diabetes von mehr als 200 000 Männern und Frauen aus. Das Diabetes-Risiko steigt demnach um ein Fünftel, wenn man täglich 100 Gramm rotes, unverarbeitetes Fleisch – beispielsweise ein kleines Schnitzel – verzehrt. Das Risiko wächst allerdings noch einmal deutlich an, wenn das Fleisch verarbeitet ist. Um etwa 50 Prozent schraubt sich das Risiko hoch, wenn man täglich gerade mal 50 Gramm verarbeitetes, rotes Fleisch verspeist. Das entspricht einem Hot Dog oder zwei Scheiben Speck.

Die Studie, die im Fachmagazin "American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlicht wurde, liefert allerdings auch eine gute Nachricht. Ersetzt man den Fleischanteil im Gericht durch ein Vollkornprodukt oder durch Nüsse, senkt man sein Diabetes-Risiko um etwa ein Fünftel.

Aponet.de bietet viele Rezepte für vegetarische Gerichte oder Speisen mit reduziertem Kaloriengehalt.

Und hier können Sie Ihr Diabetes-Risiko testen.

FH

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Magersucht ist auch genetisch bedingt

Die Ursache für die Krankheit liegt offenbar auch in den Genen.

H1N1-Impfung: Risiko für Babys?

Forscher haben Kinder untersucht, deren Mütter in der Schwangerschaft gegen Schweinegrippe geimpft wurden.

CT nach kurzer Ohnmacht ist unnötig

Trotzdem erhalten viele Patienten eine Computertomografie des Schädels.

Nahrungsergänzung: Was ist sinnvoll?

Forscher haben viele Studien ausgewertet und kommen zu einem ernüchternden Ergebnis.

Was Kinder von Trickfilmen lernen

Zeichentrickfilme können Werte und Sprachfertigkeiten vermitteln.

Sport immer zur gleichen Uhrzeit?

Es lohnt sich, für das Training feste Zeiten am Tag einzuplanen.

Schon fünf Zigaretten pro Tag sind tödlich

Raucher haben ein dreifach höheres Risiko, an einer Herzkrankheit zu sterben.

Schützt Intervallfasten vor Diabetes?

Für eine gewisse Zeit auf Nahrung zu verzichten, hat mehrere Vorteile für die Gesundheit.

Hoher Blutdruck durch Vitamin-D-Mangel?

Unterversorgte Babys haben im späteren Leben ein höheres Risiko für Bluthochdruck.

Enkelkinder vor Arzneimitteln schützen

Viele Großeltern denken nicht daran, ihre Tabletten an sicheren Orten aufzubewahren.

Soziales Engagement für das Gehirn

Soziale Kontakte und ehrenamtliche Arbeit könnten für Senioren besonders wichtig sein.

150 Minuten Sport für ein langes Leben

Für die Gesundheit lohnt sich auch im höheren Alter, körperlich aktiv zu werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen