Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung So hilft Zink dem Immunsystem

Aktuelles

Erkältete Frau

Bei einer Erkältung kann Zink dem Immunsystem helfen, die Krankheitserreger zu stoppen.
© DAK

Mi. 21. September 2011

Zink "vergiftet" Krankheitserreger

Dass Zink die Arbeit des Immunsystems unterstützt, ist bekannt. Aber in welcher Weise das Schwermetall die Infektabwehr stärkt, haben nun französische Wissenschaftler herausgefunden. Demnach benötigen die Abwehrzellen Zink, um Krankheitserreger zu "vergiften".

Anzeige

Eine der wichtigsten Strategien unseres Abwehrsystems ist, Krankheitserreger auszuhungern, also ihnen den Zugang zu Stoffen zu verwehren, die sie zum Überleben benötigen. Das gilt auch für Schwermetalle wie Eisen, das für Bakterien wichtig ist. Das Immunsystem setzt aber Metalle auch gezielt ein, um Bakterien abzutöten, so etwa Zink. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung eines Wissenschaftlerteams der nationalen Forschungseinrichtung Centre National de la recherche scientifique (CNRS), der Universität Paul Sabatier in Toulouse, des Institut Pasteur und des Centre d'Immunologie de Marseille Luminy in Frankreich.

Demnach nehmen spezielle Abwehrzellen, die sogenannten Fresszellen, Bakterien und andere Erreger in ihr Zellinneres auf. Sobald dies geschehen ist, mobilisieren die Fresszellen große Mengen an Zink. Die Bakterien im Inneren der Fresszellen sind dadurch Zink-Dosen ausgesetzt, die für sie tödlich sind.

Zink, das in hohen Dosen auch für den Menschen giftig sein kann, hat also einen positiven Effekt auf die Infektabwehr. In der seit längerem geführten Diskussion um Nahrungsergänzungsmittel spricht dies für Zink-Präparate aus der Apotheke. In weiteren Experimenten wollen die Forscher nun herausfinden, ob das auch für andere Metalle, wie etwa Kupfer gilt.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Frauen öfter Migräne haben

Die Hormone könnten dabei eine wichtige Rolle spielen.

Wo sich Keime im Flugzeug wohl fühlen

Auf bestimmten Oberflächen tummeln sich besonders viele Erreger.

Warum Handys die Augen schädigen

Blaues Licht zerstört offenbar Zellen im Auge, die für das Sehen zuständig sind.

Eltern sind wichtiger als Freunde

Das gilt auch für junge Erwachsene, wie eine neue Studie zeigt.

Vielseitige Ernährung nicht immer gesund

Wer sich vielseitig ernährt, nimmt häufig auch mehr Kalorien zu sich.

Alkohol macht Lust auf Ungesundes

Bier, Wein & Co wirken sich auch auf unsere Ernährungsgewohnheiten aus.

Neues Medikament beugt Herzinfarkt vor

Der Wirkstoff greift Darmbakterien an, die an Herz-Kreislauf-Krankheiten beteiligt sind.

Bakterien trotzen Desinfektionsmittel

Krankenhauskeime werden zunehmend resistent gegenüber Desinfektionsmitteln.

Psychische Krankheit wegen Virus?

Ein Herpesvirus könnte für Depressionen und bipolare Störungen verantwortlich sein.

Pflegende Angehörige schlafen oft schlecht

9 von 10 Menschen, die ihre demenzkranken Angehörigen pflegen, leiden unter Schlafmangel.

Kopfverletzung: Bluttest statt CT?

Der Test liefert deutliche Hinweise auf schwere Komplikationen wie Hirnblutungen.

Länger ansteckend bei Übergewicht?

Das Körpergewicht könnte für die Verbreitung der Grippe eine Rolle spielen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen