Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Übergewicht und Erkrankungsrisiko

Aktuelles

Fett Diabetes Kreislauf

Nicht jeder Mensch mit Übergewicht hat ein gleich hohes Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
© Peter Albrektsen - Fotolia

Do. 25. August 2011

Fettzellen, die krank machen

Warum bekommen manche übergewichtige Menschen Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere nicht? US-amerikanische glauben, eine Antwort auf die Frage gefunden zu haben. Offensichtlich gibt es krankmachende Unterschiede im Fettgewebe.

Anzeige

Die Wissenschaftler verglichen das Fettgewebe von 26 gesunden übergewichtigen Menschen mit dem von 39 Personen, bei denen erst kürzlich ein metabolisches Syndrom festgestellt wurde. Beim metabolischen Syndrom sind Blutdruck, Blutzucker und Blutfettwerte erhöht, und die Patienten bringen zu viele Kilos auf die Waage. Die Erkrankung gilt als Vorstufe für Diabetes. Dabei fiel auf, dass die Patienten mit metabolischem Syndrom Substanzen im Blut hatten, die Diabetes und Entzündungsvorgängen im Körper anzeigen.

Diese sogenannten Biomarker stammten aus dem Fettgewebe, wie die Forscher ermittelten. Die Fettzellen von Menschen mit metabolischem Syndrom locken verstärkt Fresszellen des Immunsystems an, die abgestorbenes Gewebe zerstören. Diese verursachen ständige unterschwellige Entzündungsprozesse im Fettgewebe, die die Biomarker freisetzen und das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.

"Unsere Studie zeigt, dass Übergewicht nicht gleich Übergewicht ist. Manches Körperfett ist tatsächlich Gift für den Organismus", sagte der Studienautor Professor Dr. Ishwarlal Jialal von der University of California in Sacramento. Er spricht sich dafür aus, "diese Fehlfunktion im Fett von Menschen mit metabolischem Syndrom besonders zu beachten und Therapien zu entwickeln, die die Freisetzung der schädlichen Biomarker verhindern".

RF

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

MRT auch mit Kupferspirale möglich

Eine MRT-Untersuchung hat bei Frauen, die mit Spirale verhüten, keine Nebenwirkungen.

Von Brustkrebs- zu harmlosen Fettzellen

Forscher haben Krebszellen ausgetrickst und in harmlose Fettzellen umgewandelt.

Neuer Ansatz stoppt Brustkrebs-Metastasen

Wissenschaftler haben Wirkstoffe gefunden, die eine Metastasenbildung bei Brustkrebs verhindern können.

Wenn das Gehirn Lust auf Dopamin hat

Was und wie viel wir essen, haben wir offenbar nur zum Teil unter Kontrolle.

Hormontherapie gegen Kniearthrose?

Östrogen könnte bei Frauen in den Wechseljahren Schäden am Knorpel hemmen.

Spermienqualität gefährdet Embryo

Die Qualität des Spermas könnte das Risiko für eine Fehlgeburt erhöhen.

Beim metabolischen Syndrom Vitamin C

US-Forscher sind davon überzeugt, dass sich dadurch die Stoffwechsellage bessert.

Mehr Haustiere gleich weniger Allergien

Kontakt zu Haustieren scheint das Allergierisiko bei Kindern zu senken - und zwar je mehr Tiere, desto besser.

Fitness: 12-Tage-Plan für das neue Jahr

Jeden Tag eine neue Übung: So kommen Sie nach den Feiertagen wieder in Form.

Radeln reduziert den Bauchumfang

Sport lässt Fettpolster am Bauch schmelzen, die das Risiko für viele Krankheiten erhöhen.

Warum im Alter der Geruchssinn abnimmt

Das haben Forscher mit der sogenannten Konfetti-Technik herausgefunden.

Bewegung hebt die Stimmung

Das gilt besonderes bei Personen mit psychischen Erkrankungen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen