Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Vitamin D gut für Frauen

Aktuelles

Frau bei der Gartenarbeit

Besonders ältere Frauen profitieren von Vitamin D.
© ABDA

Fr. 08. Juli 2011

Vitamin D rettet älteren Frauen das Leben

Besonders ältere Frauen profitieren von Vitamin D, da sie häufig einen Vitamin-D-Mangel haben, der zu einer erhöhten Knochenbruchgefahr nach Stürzen führt.

Anzeige

Bisher war nicht klar, welchen Nutzen die regelmäßige Einnahme von Vitamin D tatsächlich bringt. Experten haben zu diesem Thema 50 internationale Studien mit insgesamt über 94.000 Teilnehmern ausgewertet. Im Mittel waren die Probanden 74 Jahre alt, 79 Prozent von ihnen waren Frauen. Das Ergebnis: Unter Einnahme von Vitamin D sank die Sterblichkeit der Probanden um 6 Prozent. Nur 200 Menschen müssen über 2 Jahre regelmäßig ein Vitamin-D-Präparat einnehmen, um einen Todesfall zu verhindern.

Wichtig dabei sei aber, das richtige Präparate einzunehmen, so die Forscher. Nur Vitamin D3 zeigte in den Studien diesen Effekt, andere Formen des Vitamins, so etwa Vitamin D2, Calcitriol oder Alfa-Calcitriol hätten in den Studien keinen Nutzen gebracht. Allerdings sei hier die Datenlage nicht ausreichend. Für eine abschließende Einschätzung zum Nutzen dieser Formen des Vitamin D seien weitere Studien notwendig.

Auf das Krebsrisiko habe Vitamin D in dieser Studie entgegen anderer Meldungen übrigens keinen Einfluss – das Risiko an Krebs zu erkranken war von der Einnahme eines Vitamin-D-Präparates unabhängig.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lebensmittel besser kennzeichnen?

Viele Menschen können mit den Kalorien- oder Nährwertangaben nicht viel anfangen.

Unser Körper altert in drei Phasen

Mit 34, 60 und 78 Jahren geschehen die größten Veränderungen.

Essen im Takt der biologischen Uhr

Die Mahlzeiten an die Tageszeit anzupassen, bringt vor allem für Diabetiker Vorteile.

Hohes Cholesterin ist riskant für Jüngere

Für Menschen unter 45 Jahren bedeutet ein hoher Cholesterinspiegel ein besonderes Risiko.

OP-Infektionen mit Honig verhindern?

Manuka-Honig aus Neuseeland ist in der Lage, das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

Neuropathie frühzeitig am Auge erkennen

Die Krankheit macht sich oft erst bemerkbar, wenn sie schon fortgeschritten ist.

Politik kann Todesfälle durch Krebs senken

Strategien wie Werbeverbote für Zigaretten zeigen offenbar Wirkung.

Säureblocker nicht zu häufig einnehmen

Medikamente gegen Sodbrennen erhöhen das Risiko für Magen-Darm-Infekte deutlich.

Wie sich Bakterien im Haushalt verbreiten

Forscher haben multiresistente Keime in verschiedenen Haushalten verfolgt.

Glaukom: Schadet Feinstaub den Augen?

Luftverschmutzung erhöht offenbar das Risiko für ein Glaukom.

Viele Jugendliche bewegen sich zu wenig

Die wenigsten Teenager schaffen es, sich eine Stunde pro Tag zu bewegen.

Rheuma: Abnehmen bessert Therapie

Bei übergewichtigen Patienten wirken viele Rheuma-Medikamente schlechter.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen