Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Weniger Herzleiden in den USA

Aktuelles

Älteres Paar sitzt am Kanalufer

Immer weniger Amerikaner erkranken an einer Durchblutungsstörung der Herzkranzgefäße. Der Trend zeigte sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen.
© tina7si - Fotolia

Di. 18. Oktober 2011

Rückgang von Erkrankungen der Herzkranzgefäße

Erkrankungen der Herzkranzgefäße nehmen in den USA neuesten Erhebungen des Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta zufolge ab. In den Jahren zwischen 2006 und 2010 kam es zu einem Rückgang von Durchblutungsstörungen am Herzen um zehn Prozent.

Anzeige

Im Jahr 2006 erkrankten noch 6,7 Prozent der Amerikaner an einer Durchblutungsstörung der Herzkranzgefäße. Im Jahr 2010 waren es nur noch 6 Prozent. Der Trend zeigte sich in allen Altersgruppen sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Dennoch sind Männer mit 7,8 Prozent nach wie vor häufiger betroffen als Frauen mit 4,6 Prozent.

Nach Angaben der Behörde sei der Rückgang der Erkrankungen vor allem auf eine verbesserte Behandlung und auf eine strengere Kontrolle der Risikofaktoren zurückzuführen. So würde der Anteil der Bevölkerung mit unbehandeltem Bluthochdruck, erhöhten Blutfettwerten und der Raucher abnehmen. Erkrankungen der Herzkranzgefäße sind Hauptursache für Herzinfarkte. Herzkrankheiten stehen noch vor Krebs und Schlaganfall nach wie vor an der Spitze der Haupttodesursachen in den USA und anderen Industrienationen.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Führt Cannabis-Konsum zu Psychosen?

Forscher sind dieser gängigen Annahme auf den Grund gegangen.

Gängige Pille drückt die Stimmung

Eine der häufigsten Wirkstoffkombinationen zur Verhütung scheint die Lebensqualität zu senken.

Herzinfarktform, die eher Jüngere betrifft

Die spontane Koronardissektion tritt häufiger bei Frauen auf.

Ständig laufende Nase durch dreckige Luft

US-Forscher zeigen, welche Prozesse Feinstaub in Nase und Nebenhöhlen auslöst.

Viele Kinder schlafen im Bett der Eltern

Nicht nur Babys: Das setzt sich teilweise bis ins Teenager-Alter fort.

Migräne: Welche Rolle spielt das Gewicht?

Forscher haben analysiert, ob Unter- oder Übergewicht das Risiko erhöht.

Frische Früchte beugen Diabetes vor

Auch Diabetiker profitieren, wenn sie regelmäßig Obst essen.

Vor dem Sport essen oder nicht?

Wer abnehmen möchte, verzichtet vor dem Training besser auf eine Mahlzeit.

Virus führt zu Gluten-Unverträglichkeit

Ein bisher für harmlos gehaltenes Virus könnte die Autoimmunkrankheit Zöliakie auslösen.

Antibiotikum hilft bei Ängsten

Der Wirkstoff Doxycyclin beeinflusst das emotionale Gedächtnis.

Wie Kalium den Blutdruck senkt

Die normale westliche Ernährung mit viel Salz treibt den Blutdruck eher hoch.

FSME-Infektion nach Rohmilch-Verzehr

Nicht nur Zecken, auch infizierte Nahrungsmittel können das Virus übertragen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen