Sie sind in: Startseite Aktuelles Forschung Zink lindert Schmerzen

Aktuelles

Frau

Bei bestimmten Schmerzarten könnte Zink Linderung bringen.
© DAK/Schläger

Do. 28. Juli 2011

Zink lindert bestimmte Schmerzarten

In unserem Nervensystem ist Zink reichlich vorhanden. Dass Zink schmerzlindernd wirkt, ist bekannt. Französische Wissenschaftler haben nun festgestellt, auf welche Weise das im Körper geschieht und dass Zink bestimmte Schmerzarten besser lindert als andere. Die Studie ist in der Fachzeitschrift Nature Neuroscience erschienen.

Anzeige

Aus vorangegangenen Untersuchungen weiß man bereits, dass Zink eine Reihe von Eiweißstoffen auf den Membranen von Nervenzellen beeinflusst. Unter anderem reagiert die sogenannte NR2A-Einheit des NMDA-Rezeptors besonders stark auf Zink. Der NMDA-Rezeptor reguliert die Übertragung von Nervenimpulsen an den Schaltstellen zwischen zwei Nervenzellen, den Synapsen.

Die französischen Forscher haben nun Mäuse herangezüchtet, an deren NR2A-Einheiten in den NMDA-Rezeptoren Zink nicht mehr binden kann. Dann untersuchten sie die Schmerzempfindungen der gezüchteten Versuchsmäuse mit denen normaler Tiere. Das Ergebnis: Bei vielen Schmerztests zeigten sich keine Unterschiede zwischen normalen Mäusen und den genetisch veränderten Versuchstieren. Aber die Mäuse mit der veränderten NR2A-Einheit reagierten extrem sensibel auf Strahlungswärme und zeigten eine Überempfindlichkeit für langsame Erwärmungen. Zudem trat eine Schmerzreaktion auf Reize, die üblicherweise keine Schmerzen verursachen auf.

Den Unterschied bei den verschiedenen Schmerzreizen erklären die Wissenschaftler damit, dass plötzliche starke Schmerzreize anders verarbeitet werden als Schmerzreize, die langsam zunehmen. Für die Forscher ist dies ein Zeichen, dass Zink vor allem auf die Verarbeitung von langsamen Schmerzreizen wirkt.

KK

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Cannabidiol als Antibiotikum entdeckt

Die Substanz, die aus Cannabis gewonnen wird, wirkt sogar gegen resistente Bakterien.

Angst vor Essen macht krank

Wer viele Nahrungsmittel meidet, hat ein höheres Risiko für diverse Krankheiten.

Mit Joghurt gegen Darmkrebs

Schon zwei Portionen pro Woche könnten das Risiko deutlich senken.

Postnatale Depression betrifft auch Männer

Nicht nur Frauen können nach der Geburt ihres Kindes in ein Stimmungstief fallen.

Blutdrucksenker gegen Alzheimer?

Der Wirkstoff Nilvadipin verbessert offenbar die Hirndurchblutung.

Hautkrebs-Diagnose durch Computer?

Künstliche Intelligenz schlägt Ärzte bei der Diagnose von Hautkrebs.

Teenager: Machen Videospiele dick?

Forscher sind zu einem überraschenden Ergebnis gekommen.

Tropische Zecken haben überwintert

Die Hyalomma-Zecke wurde in den vergangenen Tagen wieder in Deutschland gesichtet.

Wenig Obst und Gemüse macht krank

Falsche Ernährung könnte jährlich für Millionen Todesfälle verantwortlich sein.

DNA-Roboter bekämpfen Brustkrebs

Die Nanoroboter sind dazu in der Lage, Brustkrebszellen im Körper abzutöten.

Ist die menschliche Ausdauer begrenzt?

Eine Studie zeigt, warum Sportler nicht ständig neue Rekorde brechen können.

Alzheimer vorbeugen durch Zähneputzen

Offenbar besteht ein Zusammenhang zwischen Alzheimer und Zahnfleischerkrankungen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen