Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Adjektive schulen das räumliche Denken

Aktuelles

Kind spielt mit großen Schuhen.

"Sind die Schuhe klein? Nein, sie sind grrooß!" Über Adjektive bekommen Kinder räumliche Vorstellung.
© Joanna Zielinska - Fotolia

Fr. 11. November 2011

Adjektive schulen das räumliche Denken

Klein, groß, riesig, winzig – Kinder, deren Eltern und Erzieher die Größenunterschiede oder Formen von Gegenständen mit solchen Adjektiven beschreiben, benutzen später häufiger Adjektive und entwickeln eine bessere räumliche Wahrnehmung. Das haben Wissenschaftler der Universität von Chicago in den USA herausgefunden. Das – so die Forscher – komme ihnen später bei abstrakten Themen wie Mathematik, Naturwissenschaften und Technik zugute.

Anzeige

In einer Studie nahmen die Forscher alle vier Monate Kinder im Alter zwischen 14 und 46 Monaten und ihre Hauptbezugspersonen (meist die Mutter) für etwa 90 Minuten auf Video auf. Dabei sollten sich Kinder und Mütter möglichst normal verhalten. Insgesamt wurden 52 Kinder und ihre Bezugspersonen gefilmt. Die Forscher werteten dann die Videoaufnahmen aus und erfassten, wie häufig Wörter, die Formen wie Dreieck oder Kreis oder Größen wie groß und klein beschreiben genutzt wurden.

Im Durchschnitt benutzen Eltern etwa 167 Worte, die Größen oder Formen beschrieben. Interessant dabei: je mehr Worte die Bezugspersonen nutzten, desto mehr nutzen auch die Kinder. Im Alter von über viereinhalb Jahren untersuchten die Wissenschaftler dann die Raumwahrnehmung der Kinder. Dabei testeten sie zum Beispiel, ob die Kinder Objekte in ihrer Vorstellung drehen konnten oder ähnliche Formen einander zuordnen konnten. Kinder, die in ihrem täglichen Leben häufig mit Adjektiven konfrontiert wurden und diese auch in ihren eigenen Sprachschatz aufgenommen hatten, schnitten bei den Tests zur Raumwahrnehmung deutlich besser ab als diejenigen, die nicht so viele Formen und Größen beschreibende Adjektive benutzten. Insgesamt errechneten die Forscher, dass Kinder für 45 mehr genutzte Adjektive um 23 Prozent besser in den Tests abschnitten.

Die Forscher sind überzeugt, dass die frühe Beschäftigung mit Formen und Größen in der Sprache dazu führt, dass Kinder sich auch mehr für Formen und Größen im wirklichen Leben interessieren. Das sollten Eltern und Pflegepersonen berücksichtigen und möglichst viele solcher Formen und Größen beschreibenden Adjektive nutzen.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Auto: So schnell wird Hitze lebensgefährlich

Lesen sie hier, wie schnell sich Autos aufheizen und wie groß die Gefahr für kleine Kinder ist.

Immer mehr Kinder haben Kreidezähne

Die Krankheit kommt in manchen Altersgruppen sogar häufiger vor als Karies.

Schlank bleiben mit Veggie-Gerichten

Dabei ist es nicht unbedingt nötig, komplett auf Fleisch zu verzichten.

Arbeitsweg: Auto-Verzicht zahlt sich aus

Wer öfter zu Fuß geht oder das Fahrrad nimmt, lebt länger und gesünder.

Eier: Gut oder schlecht für das Herz?

Ein Ei pro Tag könnte sogar einen schützenden Effekt haben.

Die besten Tipps gegen schwere Beine

Im Thema der Woche lesen Sie, wie sich schweren Beinen, Besenreisern und Krampfadern vorbeugen lässt.

Thema der Woche: Getreide-Ersatz

Mehr über die Vor- und Nachteile von Amaranth, Buchweizen und Quinoa lesen Sie hier.

Wie viel muss ich beim Sport trinken?

Auch beim Schwimmen kann der Körper austrocknen, warnen Experten.

Schmerzmittel steigern den Blutdruck

Hypertoniker müssen bei rezeptfreien Schmerzmitteln besonders aufpassen.

Gesundheitsgefahr durch 5 Helm-Mythen

Ein Unfallexperte stellt verbreitete Missverständnisse richtig.

Thema der Woche: Cluster-Kopfschmerz

Die Schmerzen äußern sich als intensiv bohrend oder brennend im Bereich von Schläfe und Auge.

Fünf Tipps für gesunde Augen

So erkennen Sie Augenkrankheiten früh oder können ihnen vorbeugen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen