Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Apotheken bieten Suchtkranken Rat

Aktuelles

Apothekerin berät Kundin.

Apothekerinnen und Apotheker beraten täglich Menschen mit Suchterkrankungen.
© ABDA

Mo. 21. November 2011

Drogenbeauftragte Dyckmans: Apotheke als Anlaufstelle für Suchtkranke

Medikamente mit dem Pizzaservice, an Tankstellen und Drogerien, Doping im Freizeitsport, Gehirndoping an Universitäten – Verhältnisse wie in den USA wolle man in Deutschland in keinem Fall, sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Mechthild Dyckmans (FDP) anlässlich des 34. Heidelberger Herbstkongresses der Apothekerkammer Baden-Württemberg am vergangenen Wochenende. Gleichzeitig betonte sie die wichtige Rolle der Apotheker bei der Suchprävention.

Anzeige

Abhängigkeit sei immer noch nicht als Erkrankung im öffentlichen Bewusstsein angekommen, sagte Dyckmans weiter. Betroffene fühlten sich häufig schuldig und nähmen aus Scham Hilfsangebote nicht wahr. Apothekerinnen und Apotheker seien ein wichtiger Knotenpunkt im komplexen und hoch spezialisierten Versorgungssystem für Patienten mit Suchterkrankungen, betonte sie. Mit Hilfe einer guten Vernetzung und dem Mut zur Beratung und Motivation könnten sie nicht nur dazu beitragen, über die Gefahren einzelner Substanzen zu informieren, sondern auch betroffene Personen in weitere Hilfen zu vermitteln. Niedergelassene Apotheken böten dazu einen niedrig-schwelligen, stets verfügbaren Zugang zu unverbindlicher und schneller Beratung.

"Eine Apotheke kann ihre Aufgaben in der Gesellschaft nur dann erfüllen, wenn sie über die finanziellen Mittel verfügt", erklärte Apotheker Dr. Wolfgang Luckenbach, Heidelberg. Sie benötige dazu qualifiziertes Personal und eine entspreche Ausstattung. Die Folgen des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (AMNOG) und auch Konsequenzen des Referentenentwurfs zur Apothekenbetriebsordnung, die angedachte "Apotheke light" mit nicht qualifizierter Besatzung, gefährdeten dies.

MP

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Die Wahrheit über Gluten

Welche Krankheiten Weizen auslösen kann und wer Gluten wirklich meiden sollte.

Braucht mein Kind eine Brille?

Diese 4 Anzeichen deuten auf eine Sehschwäche hin.

Medikamente auf die Kopfhaut auftragen

Mit der 5-Linien-Regel funktioniert das innerhalb kürzester Zeit.

3-in-1-Pille senkt Blutdruck effektiv

Die Kombi-Pille könnte die Therapie in Zukunft deutlich vereinfachen.

Wie viel Sport macht glücklich?

Eine neue Studie zeigt: Mehr ist nicht unbedingt besser für die Psyche.

Salz: Schädlich oder nicht?

Eine große Studie kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Sehschwäche in der Schwangerschaft

Bei diesen Symptomen sollten Schwangere sofort einen Augenarzt aufsuchen.

Sommer: Augen vor Infektionen schützen

Beim Schwimmen im Freibad, See oder Meer lauern einige Gefahren.

Vollkorn für gesunde Zähne

Vollkornprodukte haben einen schützenden Effekt auf Zähne und Zahnfleisch.

Checkliste: So wird die Küche glutenfrei

Wer unter einer Zöliakie leidet, dem schaden bereits kleinste Weizen-Krümel.

Diabetes: Abnehmen rettet Betazellen

Eine Gewichtsabnahme kann die Stoffwechselkrankheit stoppen.

Ohnmacht: Ursache kann gefährlich sein

Eine kurze Bewusstlosigkeit sollte daher immer ärztlich abgeklärt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen