Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Frauenhirne durch Alkohol rasch belastet

Aktuelles

Weintrinkende Frau und biertrinkener Mann spielen Schach

Bei Alkoholmissbrauch verändern sich die Hirnfunktionen bei Frauen schneller als bei Männern.
© Techniker Krankenkasse

Do. 17. November 2011

Alkohol schadet Frauen schneller als Männern

Die Gehirne von Frauen reagieren offensichtlich deutlich empfindlicher auf Alkohol als die von Männern. Das haben Wissenschaftler der Universität von Göteborg in Schweden herausgefunden. Die Aktivität des sogenannten Serotonin-Systems von Frauen halbiert sich demnach schon nach vier Jahren Alkoholmissbrauchs. Bei Männern dauert dies erheblich länger.

Anzeige

Serotonin ist als Nervenbotenstoff für die Übertragung von Informationen von einer Nervenzelle auf die andere verantwortlich. Das Serotonin-System ist hauptsächlich für die Stimmung und die Impulskontrolle verantwortlich. Schon lange vermuten Wissenschaftler, dass sich die Spiegel verschiedener Nervenbotenstoffe bei Alkoholmissbrauch verändern. Die Wissenschaftler des Department of Psychology und der Sahlgrenska Academy in Göteborg haben nun drei unterschiedliche dieser Botenstoffe bei Frauen und Männern, die alkoholabhängig waren, genauer untersucht.

Bei Frauen mit übermäßigem Alkoholkonsum halbierte sich der Serotoninspiegel bereits nach vier Jahren. Bei Männern stellt sich ein ähnlicher Effekt erst nach zwölf Jahren ein. Natürlich sind die Effekte des Alkoholmissbrauchs für Männer und Frauen gleich ernst zu nehmen, so die Forscher. Allerdings ist es ebenso wichtig zu beachten, dass die Schäden bei Frauen offensichtlich schneller zu Tage treten als bei Männern. Ob sich das Serotonin-System bei Alkoholverzicht wieder erholen kann, ist indes noch ungeklärt.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Heilsame Beeren

Welche Wirkung Heidelbeeren, Holunder und Co. auf die Gesundheit haben, lesen Sie hier.

Riskante Keime im Küchenschwamm

Eine neue Studie zeigt, wann Schwämme spätestens ausgetauscht werden müssen.

Checkliste: Reisen mit Blasenschwäche

Mit diesen Tipps können Sie entspannt in den nächsten Urlaub starten.

5 Tipps für Kontaktlinsenträger

So vermeiden Sie Infektionen und verbessern den Tragekomfort.

Hepatitis E durch rohes Schweinefleisch

Rohes und halbgares Fleisch ist die Hauptursache für Infektionen in der EU.

Asthma: Apotheker erklären die Inhalation

Dosieraerosole und Pulverinhalatoren haben ihre Tücken bei der Anwendung.

Thema der Woche: Reisekrankheit

Mit einfachen Mitteln kann man verhindern, dass die Übelkeit auf der Fahrt zu groß wird.

Überstunden stören den Herzrhythmus

Das Herzrisiko steigt deutlich mit zunehmender Wochenarbeitszeit.

Ein erfülltes Leben verbessert den Schlaf

Gerade bei älteren Menschen kann das eine Rolle spielen.

Die meisten Senioren fühlen sich wohl

Vor allem sogenannte psychosoziale Faktoren spielen dabei eine Rolle.

Wenn Schnuller zum Problem werden

Nuckeln Kinder oft am Schnuller, wirkt sich das in vielen Bereichen negativ auf die Gesundheit aus.

Thema der Woche: Nährstoffmangel vorbeugen

Sportler, Senioren, Schwangere: Jede Gruppe hat einen individuellen Nährstoffbedarf.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen