Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Antibiotika stressen den Hals

Aktuelles

Frau cremt sich die Wange ein.

Akne-Patienten nehmen oft über längere Zeit Antibiotika ein, damit die Pickel verschwinden.
© Paul Hakimata - Fotolia

Mi. 23. November 2011

Akne-Antibiotika können Halsentzündungen fördern

Wer seine Akne mit Antibiotika-Tabletten behandelt, riskiert eine Halsentzündung. Das ist das Ergebnis einer Studie, die in der Fachzeitschrift Archives of Dermatology erschienen ist. Über elf Prozent derjenigen, die gegen Akne Antibiotika einsetzen, leiden demnach unter Halsentzündungen. Bei Vergleichspersonen, die keine Antibiotika bekamen, waren es nur 3,3 Prozent.

Anzeige

Unter Experten wird diskutiert, wie sich die langfristige Einnahme von Antibiotika auf die Gesundheit auswirkt. Da Akne relativ häufig ist und auch über längere Zeiträume mit Antibiotika behandelt wird, kann man die Langzeiteffekte von Antibiotika an Akne-Patienten gut beobachten. Das haben Wissenschaftler der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania in Philadelphia, USA, nun in zwei großen Studien getan. Sie verglichen dabei die Häufigkeit von Halsentzündungen bei College-Studenten, die ihre Akne mit Antibiotika behandelten und Vergleichspersonen, die keine Antibiotika bekamen.

In der ersten Studie berichteten zwei Drittel der Studenten, die Antibiotika einnahmen, sie hätten in den letzten 30 Tagen an einer Halsentzündung gelitten. Bei den Studenten, die keine Antibiotika einnahmen, klagte nur ein Drittel über Halsentzündungen. In der zweiten Studie kam es ebenfalls zu einem deutlich häufigeren Auftreten von Halsentzündungen bei den Testpersonen, die Antibiotika in Form von Tabletten gegen ihre Akne verschrieben bekamen. Hier waren 11,3 Prozent betroffen, während in der Gruppe derjenigen, die keine Antibiotika einsetzten nur 3,3 Prozent von Halsentzündungen berichteten. Lokal angewendete Antibiotika, etwa in Form von Salben, führten nicht zu einer Erhöhung des Risikos für Halsentzündungen.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Obst und Gemüse in den Wechseljahren

Mit einer gesunden Ernährung lassen sich Wechseljahresbeschwerden mildern.

7 Tipps gegen trockene Augen

Wer jeden Tag am Bildschirm arbeitet, hat häufiger mit trockenen Augen zu kämpfen.

Coronavirus: Infektionen oft mild

Mehr als 80 Prozent der Fälle nehmen einen milden Verlauf, wie eine neue Studie zeigt.

Gesund bleiben in der Karnevalszeit

Erkältungs- und Grippeviren haben aktuell ein leichtes Spiel.

Erkältung: Symptome gezielt lindern

Halsschmerzen, Husten und Schnupfen muss man nicht einfach aushalten.

Was beim Küssen im Körper passiert

Warum Küssen in den allermeisten Fällen gesund ist, erklärt ein Experte.

5 Tipps: Hautpflege in den Wechseljahren

Hormonelle Umstellungen können dazu führen, dass sich auch die Haut verändert.

Aufpassen bei billigem Modeschmuck

Die Grenzwerte für Blei und Cadmium werden häufig überschritten.

Migräne-Prophylaxe wirkt bei Kindern nicht

Medikamente, die Migräneattacken vorbeugen, helfen jungen Patienten oft nicht.

Tipps, damit Stress nicht das Herz angreift

Welche Maßnahmen das Risiko für Herzerkrankungen senken können.

Ruhepuls ist bei jedem unterschiedlich

Zwischen einzelnen Menschen kann er sich um bis zu 70 Schläge pro Minute unterscheiden.

Gesund leben: Dranbleiben lohnt sich

Auch wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat, zahlen sich Bewegung und gesunde Ernährung aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen