Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Hoher Blutzucker fördert Darmkrebs

Aktuelles

Seniorenpaar am Strand

Regelmäßige Bewegung hilft, den Blutzucker im Normalbereich zu halten.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 30. November 2011

Hoher Blutzucker fördert Darmkrebs bei älteren Frauen

Haben ältere Frauen Blutzuckerwerte über der Norm, erhöht das ihr Darmkrebsrisiko. Das zeigt eine Studie des Albert Einstein College of Medicine der Yeshiva University in New York, USA. Demnach erkrankten Frauen mit extrem erhöhten Blutzuckerwerten fast doppelt so häufig an Darmkrebs wie Frauen, deren Blutzuckerwerte im Normbereich lagen.

Anzeige

In der Studie untersuchten Wissenschaftler die Blutzuckerwerte und Insulinspiegel von Frauen jenseits der Wechseljahre über einen Zeitraum von zwölf Jahren. Dabei stellten sie fest, dass Frauen mit erhöhten Blutzuckerwerten häufiger an Darmkrebs erkrankten. Für die Frauen, deren Blutzuckerwerte im obersten Drittel der gemessenen Blutzuckerwerte lagen, war das Darmkrebsrisiko fast doppelt so hoch wie für die Frauen, deren Werte sich am unteren Drittel der Skala bewegten. Die gemessenen Insulinspiegel hingegen beeinflussten das Darmkrebsrisiko nicht.

Noch wissen die Wissenschaftler nicht, warum erhöhte Blutzuckerwerte das Darmkrebsrisiko beeinflussen. Allerdings ist schon länger bekannt, dass Übergewicht die Entstehung von Darmkrebs fördert. Und Übergewichtige haben oft erhöhte Blutzucker- und Insulinspiegel. Bisher war man davon ausgegangen, dass vor allem die erhöhten Insulinspiegel für die Risikoerhöhung verantwortlich seien. Die neuen Studienergebnisse legen nun die Vermutung nahe, dass das häufigere Auftreten von Darmkrebs eher mit den erhöhten Blutzuckerwerten als mit dem Insulinspiegel zusammenhängt. Die Forscher vermuten, dass der erhöhte Blutzucker bestimmte Wachstumsfaktoren fördert, die Wucherungen der Darmschleimhaut Vorschub leisten. Diese könnten entarten und zu Krebsgeschwüren werden. In weiteren Studien wollen sie nun den genauen Mechanismus untersuchen.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Hirnhautentzündung

Häufig sind Babys und Kleinkinder betroffen. Was Eltern wissen müssen, lesen Sie im Thema der Woche.

Testosteron: Machen niedrige Werte krank?

Männer mit Testosteronmangel leiden häufiger unter chronischen Krankheiten.

Obst und Gemüse: Bunt essen ist gesund

Rot, grün, gelb, violett: Was die Farbe über die Lebensmittel verrät, lesen Sie hier.

Intimpflege-Produkte schuld an Infektionen?

Wer Waschgels oder Cremes verwendet, leidet häufiger unter Pilz- und Harnwegsinfekten.

Bringt Kaffee das Herz aus dem Takt?

Offenbar hat Koffein in moderaten Mengen sogar einen schützenden Effekt.

Glaukom: Tropfen helfen im Schlaf

Die neuartigen Augentropfen enthalten einen Inhaltsstoff von Cannabis.

Medikamente: Typische Fehler vermeiden

Apotheker geben Tipps für die Einnahme von Tabletten, Säften, Tropfen & Co.

Spargel ist selten mit Schadstoffen belastet

Spargel gehört zu den am wenigsten belasteten Gemüsesorten.

Negative Gefühle schaden langfristig

Wer sich von Stress einnehmen lässt, leidet Jahre später oft unter Gesundheitsproblemen.

Schadet Cannabis dem Herzen?

Cannabis trägt im Gegensatz zu Tabak nicht dazu bei, dass die Arterien verkalken.

4 Tipps gegen Smartphone-Sucht

Wie Digital Detox am besten geklingt, erklären amerikanische Forscher.

Psoriasis: Mehr als nur ein Hautproblem

Oft werden Schuppenflechte von Diabetes, Depressionen oder Darmerkrankungen begleitet.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen