Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Kind hat ständig Bauchschmerzen

Aktuelles

Kind mit Wärmflasche im Bett

Wärme tut einem schmerzenden Bauch immer gut.
© somenski - Fotolia

Mo. 28. November 2011

Was tun, wenn das Kind ständig Bauchschmerzen hat?

Ein sogenanntes Reizdarmsyndrom kann die Ursache sein, wenn ein Kind ständig unter Bauchschmerzen leidet und der Kinder- und Jugendarzt andere Krankheiten ausgeschlossen hat. Das sagt Dr. Monika Niehaus aus Weimar. Sie ist Pressesprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen.

Anzeige

Das Reizdarmsyndrom macht sich durch wiederholte leichte bis mittelstarke Schmerzen im Bereich des Bauchnabels bemerkbar. "Diese Beschwerden treten in manchen Familien gehäuft auf. Vermutlich ist eine Überempfindlichkeit der Schmerznerven im Darm dafür verantwortlich. Wenn sich zum Beispiel bei Stress die Darmbewegungen verstärken, haben betroffene Kinder Bauchweh", erklärt Niehaus. Blähungen, Durchfall, aber auch Verstopfung treten oft zusammen mit dem Reizdarm auf.

Die Kinder- und Jugendärztin hat Tipps, wie sich die Beschwerden lindern lassen. Dabei heißt das Motto "Ablenkung statt Verstärkung": "Eltern sollten mit ihren Kindern Entspannungstechniken wie Atemtechniken, Yoga oder Fantasiereisen üben. Diese helfen, von den Bauchschmerzen abzulenken und Stress zu vermeiden. Manchmal kann auch eine Verhaltenstherapie hilfreich sein." Kinder lernen so mit dem empfindlichen Darm umzugehen, während den Schmerzen selbst möglichst wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. "Ob Pfefferminzölkapseln für Ihr Kind sinnvoll sind, darüber sollten sich Eltern beim Kinder- und Jugendarzt informieren", rät Niehaus.

Eine Informationsbroschüre für Eltern zum Thema Bauchschmerzen bei Kindern bietet die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) auf ihrer Internetseite: Mein Kind hat Bauchschmerzen.

BVKJ/RF

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kinder mit Asthma: Fehler bei Sprays

Kommen junge Asthma-Patienten ins Krankenhaus, liegt dies offenbar oft an Fehlern bei der Anwendung von Asthma-Sprays.

Tricks vom Apotheker: Tabletten schlucken

Mit diesen zwei Tricks klappt das Herunterschlucken von Kapseln und Tabletten ganz einfach.

Diese Schlaf-Mythen sind gefährlich

Experten räumen mit Gerüchten auf, von denen einige sogar die Gesundheit gefährden.

Zinkoxid hemmt Körpergeruch effektiv

Die chemische Verbindung reduziert unangenehme Gerüche in der Achselhöhle.

4 Tipps: Stillen nach dem Kaiserschnitt

Nach einem Kaiserschnitt ist das Stillen manchmal problematisch.

Vegan leben in der Schwangerschaft?

Damit sich das Gehirn des Babys entwickeln kann, müssen Frauen ausreichend Vitamin B12 zu sich nehmen.

Rauchstopp gelingt zusammen besser

Paare, die gemeinsam mit dem Rauchen aufhören, haben eine deutlich höhere Erfolgschance.

Atemtraining für den Blutdruck

Fünf Minuten Training pro Tag senken den Blutdruck und verbessern die Fitness.

Medikamentöse Therapie bei Parkinson

Experten klären am Lesertelefon darüber auf, wie sich die Krankheit behandeln lässt.

Fluorchinolone nur noch für den Ernstfall

Gewisse Antibiotika dürfen wegen schwerer Nebenwirkungen nur noch in Ausnahmefällen verordnet werden.

Frühlingswetter sorgt oft für Erkältungen

Durch die schwankenden Temperaturen ist das Immunsystem gerade besonders belastet.

Sanfte Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden

Leichte bis mäßige Beschwerden lassen sich mit pflanzlichen Medikamenten lindern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen