Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Knoblauch-Öl schützt das Herz

Aktuelles

Drei Knoblauch-Knollen

Bestandteile des Knoblauchs könnten Herzinfarkt-Patienten helfen.
© Africa Studio - Fotolia

Mi. 16. November 2011

Knoblauch-Öl schützt das Herz

Ein Bestandteil des Knoblauch-Öls könnte Menschen nach Herzoperationen oder Patienten mit Herzinfarkt oder Herzschwäche helfen. Das haben Wissenschaftler der Emory University School of Medicine in Druid Hills, USA, herausgefunden. Die Schwefelverbindungen aus dem Knoblauchöl helfen demnach dabei, bestimmte Substanzen freizusetzen, die das Herz vor weiteren Schäden schützen.

Anzeige

Dass Schwefelwasserstoffe in geringen Konzentrationen das Herz vor Schäden schützen, ist schon länger bekannt. Allerdings war es bisher schwer, die sehr instabile und flüchtige Substanz als Medikament zu nutzen. Nun haben die Wissenschaftler herausgefunden, dass auch die Schwefelverbindungen aus dem Knoblauch-Öl gut für das Herz sind. Sie haben die Wirkung des sogenannten Diallylsulfids, einem Bestandteil des Knoblauch-Öls, auf den Herzmuskel von Mäusen untersucht.

Dazu haben die Forscher den Blutfluss zum Herzen der Nager durch Abklemmen der Herzkranzarterien für 45 Minuten unterbrochen und so einen Herzinfarkt simuliert. Kurz bevor der Blutfluss wieder eröffnet wurde, gaben sie den Mäusen zusätzlich Diallylsulfid. Das Ergebnis: Mäuse, die mit dem Bestandteil des Knoblauch-Öls behandelt wurden, zeigten bis zu 61 Prozent weniger Schäden in den betroffenen Herzmuskelregionen als unbehandelte Mäuse. Auch bei Mäusen mit Herzschwäche zeigte die Substanz Wirkung: Wurde sie den Mäusen zweimal täglich verabreicht, bekamen die Tiere seltener eine krankhafte Herzvergrößerung, die bei Herzschwäche oft auftritt.

KK

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sorgen Statine für Gedächtnisstörungen?

Patienten, die Cholesterinsenker einnehmen, müssen sich keine Sorgen machen.

Fakten und Mythen über Antibiotika

Muss man die Packung wirklich bis zum Ende nehmen? Experten klären auf.

Demenz: 6 Tipps für pflegende Angehörige

Einige Dinge können für Entlastung sorgen, etwa das Engagieren einer Nachtpflege.

Was hilft Babys gegen Bauchweh?

Forscher haben die Wirkung verschiedener Hausmittel systematisch untersucht.

Diclofenac für Herzpatienten riskant

Trotzdem wird das Schmerzmittel immer noch von vielen Ärzten verschrieben.

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Besser essen im Job – so klappt es

Beim Mittagessen am Arbeitsplatz bleibt die gesunde Ernährung oft auf der Strecke.

Masern schwächen das Immunsystem

Auch noch Jahre nach einer Infektion sind Betroffene anfälliger für andere Krankheiten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen