Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Serie Magenkräuter: Fenchel

Aktuelles

Fencheldolden

Nach der Blüte bildet der Fenchel seine aromatischen Samen.
© WALA Heilmittel GmbH

Mo. 26. Dezember 2011

Serie "Magenkräuter", Teil 2: Fenchel

Drückt und sticht es in der Körpermitte, greifen viele Menschen auf pflanzliche Präparate zurück. aponet.de stellt in einer sechsteiligen Serie die wichtigsten "Magenkräuter" vor. Heute: der Fenchel.

Anzeige

Für Säuglinge und kleine Kinder dürfte Fenchel meist der erste Kontakt mit der Naturheilkunde darstellen. Denn Fencheltee gilt traditionell als ideales Mittel gegen die in diesem Alter häufigen Blähungen. Noch dazu regt er den Appetit an und fördert die Verdauung.

In der Heilkunde kommen nicht wie im kulinarischen Bereich die Knollen, sondern Fenchelfrüchte zum Einsatz. Sie enthalten ätherisches Öl, dessen Hauptkomponente, das Anethol, für ihren herb-frischen Geschmack sorgt, der entfernt an Anis und Kümmel erinnert. Das ätherische Öl kurbelt die Produktion von Magensaft an und hält die für die Verdauung wichtige Bewegung der Magen-Darm-Muskulatur in Gang. Daneben wirkt das Öl krampflösend auf die Muskulatur des gesamten Verdauungstrakts, was sich bei schmerzhaften Darm-Koliken als nützlich erweist.

In Indien werden nach dem Essen kandierte ganze Fenchelfrüchte geknabbert, um die Verdauung anzukurbeln. Hierzulande steht gegen Magen-Darm-Beschwerden, egal ob bei Säuglingen oder Erwachsenen, Fencheltee hoch im Kurs. Die Wirkung und das Aroma des Tees entfalten sich am besten, wenn man die Fenchelsamen vor dem Aufbrühen mit einem Mörser "anstößt", wie der Apotheker sagt. Dabei werden die harten Schalen der Früchte aufgebrochen, damit das ätherische Öl entweichen kann. Einmal angestoßener Fenchel sollte man bald verbrauchen, weil das ätherische Öl und damit auch Wirkung und Geschmack schnell verfliegen. Die losen Fenchelsamen erhält man in der Apotheke. Dort gibt es Fencheltee auch fertig portioniert im Aufgussbeutel.

RF

Die komplette Serie bei aponet.de

Hier finden Sie weitere Folgen der Serie "Die wichtigsten Magenkräuter", sofern bereits veröffentlicht:

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Antipsychotika nicht einfach absetzen

Ein abruptes Absetzen kann zu einem schweren Rückfall wie einer Psychose führen.

Thema der Woche: Multiple Sklerose

Bislang ist die Krankheit nicht heilbar, lässt sich aber mit Medikamenten gut behandeln.

Wie Ernährung das Krebsrisiko beeinflusst

Einige Lebensmittel erhöhen die Entzündungsaktivitäten im Körper.

Herzkrankheiten sind Todesursache Nr. 1

Vor allem Frauen sind Risikopatienten, wie der Deutsche Herzbericht zeigt.

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen