Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Serie Magenkräuter: Pfefferminze

Aktuelles

Pfefferminzpflanze

Die Blätter der Pfefferminze enthalten viel ätherisches Öl.
© WALA Heilmittel GmbH

Mi. 28. Dezember 2011

Serie "Magenkräuter", Teil 4: Pfefferminze

Drückt und sticht es in der Körpermitte, greifen viele Menschen auf pflanzliche Präparate zurück. aponet.de stellt in einer sechsteiligen Serie die wichtigsten "Magenkräuter" vor. Heute: die Pfefferminze.

Das ätherische Öl der Pfefferminze ist jetzt in der Erkältungszeit viel gefragt: Kaum ein Präparat zum Lutschen oder Einnehmen gegen Erkrankungen der oberen Atemwege verzichtet auf das erfrischend duftende Öl als Wirk- und/oder Aromastoff. Es beruhigt den Hals und befreit die Bronchien. Aber das ist quasi nur das Grundprogramm. Bei Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden kann die Pfefferminze weitere Qualitäten ausspielen.

Anzeige

Bei Kopfschmerzen reibt man einige Tropfen verdünntes Pfefferminzöl direkt auf die Stirn. Da das Öl die Kälte-Fühler der Haut reizt, fühlt es sich angenehm kühl auf der Stirn an. Allein das reicht schon aus, Kopfschmerzen ähnlich stark zu lindern wie der Arzneistoff Paracetamol. Das zeigten Studien vor wenigen Jahren.

Verglichen damit ist der Einsatz von Pfefferminz-Zubereitungen für Magen und Darm ein alter Hut, denn das sind Tipps, die bereits die Urahnen kannten. Beispielsweise erklärt der Arzt Johannes Hartlieb in seinem Kräuterbuch bereits im 15. Jahrhundert: "Wer gekochten Wein mit Minze trinkt oder ihr Pulver mit dem Essen einnimmt, dem stärkt es den Magen."

Heutzutage tritt Minze bei krampfartigen Beschwerden der Verdauungswege auf den Plan. Dagegen kann man verdünntes ätherisches Öl einnehmen, aber weitaus gängiger ist der Pfefferminztee. Fertige Aufgussbeutel in sehr guter Qualität erhält man in der Apotheke ebenso wie die losen getrockneten Blätter. Pro Tasse überbrüht man etwa 1,5 Gramm der Blätter mit kochendem Wasser und lässt den Tee fünf Minuten ziehen. Drei bis vier Tassen dieses wohlschmeckenden Tees pro Tag lösen die Verkrampfung und fördern den Appetit.

RF

Die komplette Serie bei aponet.de

Hier finden Sie weitere Folgen der Serie "Die wichtigsten Magenkräuter", sofern bereits veröffentlicht:

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Grüne Kartoffeln besser aussortieren

Tipps, die verhindern, dass sich gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe in den Knollen anreichern.

Diabetiker profitieren von Stammapotheke

Mit Unterstützung aus der Apotheke haben Diabetiker ihren Blutzucker besser im Griff.

Thema der Woche: Hirnhautentzündung

Häufig sind Babys und Kleinkinder betroffen. Was Eltern wissen müssen, lesen Sie im Thema der Woche.

Testosteron: Machen niedrige Werte krank?

Männer mit Testosteronmangel leiden häufiger unter chronischen Krankheiten.

Obst und Gemüse: Bunt essen ist gesund

Rot, grün, gelb, violett: Was die Farbe über die Lebensmittel verrät, lesen Sie hier.

Intimpflege-Produkte schuld an Infektionen?

Wer Waschgels oder Cremes verwendet, leidet häufiger unter Pilz- und Harnwegsinfekten.

Bringt Kaffee das Herz aus dem Takt?

Offenbar hat Koffein in moderaten Mengen sogar einen schützenden Effekt.

Glaukom: Tropfen helfen im Schlaf

Die neuartigen Augentropfen enthalten einen Inhaltsstoff von Cannabis.

Medikamente: Typische Fehler vermeiden

Apotheker geben Tipps für die Einnahme von Tabletten, Säften, Tropfen & Co.

Spargel ist selten mit Schadstoffen belastet

Spargel gehört zu den am wenigsten belasteten Gemüsesorten.

Negative Gefühle schaden langfristig

Wer sich von Stress einnehmen lässt, leidet Jahre später oft unter Gesundheitsproblemen.

Schadet Cannabis dem Herzen?

Cannabis trägt im Gegensatz zu Tabak nicht dazu bei, dass die Arterien verkalken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen