Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Serie Magenkräuter: Pfefferminze

Aktuelles

Pfefferminzpflanze

Die Blätter der Pfefferminze enthalten viel ätherisches Öl.
© WALA Heilmittel GmbH

Mi. 28. Dezember 2011

Serie "Magenkräuter", Teil 4: Pfefferminze

Drückt und sticht es in der Körpermitte, greifen viele Menschen auf pflanzliche Präparate zurück. aponet.de stellt in einer sechsteiligen Serie die wichtigsten "Magenkräuter" vor. Heute: die Pfefferminze.

Das ätherische Öl der Pfefferminze ist jetzt in der Erkältungszeit viel gefragt: Kaum ein Präparat zum Lutschen oder Einnehmen gegen Erkrankungen der oberen Atemwege verzichtet auf das erfrischend duftende Öl als Wirk- und/oder Aromastoff. Es beruhigt den Hals und befreit die Bronchien. Aber das ist quasi nur das Grundprogramm. Bei Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden kann die Pfefferminze weitere Qualitäten ausspielen.

Anzeige

Bei Kopfschmerzen reibt man einige Tropfen verdünntes Pfefferminzöl direkt auf die Stirn. Da das Öl die Kälte-Fühler der Haut reizt, fühlt es sich angenehm kühl auf der Stirn an. Allein das reicht schon aus, Kopfschmerzen ähnlich stark zu lindern wie der Arzneistoff Paracetamol. Das zeigten Studien vor wenigen Jahren.

Verglichen damit ist der Einsatz von Pfefferminz-Zubereitungen für Magen und Darm ein alter Hut, denn das sind Tipps, die bereits die Urahnen kannten. Beispielsweise erklärt der Arzt Johannes Hartlieb in seinem Kräuterbuch bereits im 15. Jahrhundert: "Wer gekochten Wein mit Minze trinkt oder ihr Pulver mit dem Essen einnimmt, dem stärkt es den Magen."

Heutzutage tritt Minze bei krampfartigen Beschwerden der Verdauungswege auf den Plan. Dagegen kann man verdünntes ätherisches Öl einnehmen, aber weitaus gängiger ist der Pfefferminztee. Fertige Aufgussbeutel in sehr guter Qualität erhält man in der Apotheke ebenso wie die losen getrockneten Blätter. Pro Tasse überbrüht man etwa 1,5 Gramm der Blätter mit kochendem Wasser und lässt den Tee fünf Minuten ziehen. Drei bis vier Tassen dieses wohlschmeckenden Tees pro Tag lösen die Verkrampfung und fördern den Appetit.

RF

Die komplette Serie bei aponet.de

Hier finden Sie weitere Folgen der Serie "Die wichtigsten Magenkräuter", sofern bereits veröffentlicht:

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erkältung: Symptome gezielt lindern

Halsschmerzen, Husten und Schnupfen muss man nicht einfach aushalten.

Was beim Küssen im Körper passiert

Warum Küssen in den allermeisten Fällen gesund ist, erklärt ein Experte.

5 Tipps: Hautpflege in den Wechseljahren

Hormonelle Umstellungen können dazu führen, dass sich auch die Haut verändert.

Aufpassen bei billigem Modeschmuck

Die Grenzwerte für Blei und Cadmium werden häufig überschritten.

Migräne-Prophylaxe wirkt bei Kindern nicht

Medikamente, die Migräneattacken vorbeugen, helfen jungen Patienten oft nicht.

Tipps, damit Stress nicht das Herz angreift

Welche Maßnahmen das Risiko für Herzerkrankungen senken können.

Ruhepuls ist bei jedem unterschiedlich

Zwischen einzelnen Menschen kann er sich um bis zu 70 Schläge pro Minute unterscheiden.

Gesund leben: Dranbleiben lohnt sich

Auch wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat, zahlen sich Bewegung und gesunde Ernährung aus.

Verbrennung: Wasser hilft am besten

Besser nicht zu Hausmitteln greifen, sondern einfach unter fließendem Wasser kühlen.

Weniger Blähungen trotz Ballaststoffen

Eine geschickte Nahrungsauswahl hilft, weniger zu pupsen.

Grippe, Erkältung oder Coronavirus?

Um welche Infektion es sich handelt, lässt sich oft schon anhand der Symptome feststellen.

Coronavirus: Was bringt ein Mundschutz?

In einigen Apotheken sind Atemschutzmasken bereits ausverkauft.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen