Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Rauchverzicht stärkt den Rücken

Aktuelles

Junges Paar sitzt am Strand.

Gute Vorsätze helfen dem Rücken: Sogar über Rauchverzicht freut sich ein geplagte Wirbelsäule.
© mauritius images

Mo. 02. Januar 2012

Rauchverzicht entlastet den Rücken

Erinnern Sie sich noch an Ihre guten Vorsätze aus der Silvesternacht? Abnehmen, mehr Bewegung, gesündere Ernährung, weniger Stress und aufhören zu rauchen, gehören oft dazu. Selbst wenn der Gedanke an diese Lebensstiländerungen bis heute seinen Glanz etwas verloren haben sollte, möchte aponet.de Sie noch einmal dazu ermutigen. Gerade Menschen mit Rückenleiden profitieren davon.

Anzeige

Die guten Vorsätze in die Tat umzusetzen, wird von orthopädischer Seite ausdrücklich empfohlen. Dr. med. Reinhard Schneiderhan, Orthopäde in München und Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga sagt: "Dies steigert nicht nur das gesamte Wohlbefinden, auch der Rücken profitiert davon. Kleine Veränderungen können viel bewirken: Ein paar Kilo weniger, ein bisschen mehr Sport und schon geht es dem Rücken besser."

Dass Abnehmen und ein aktiverer Lebensstil mit gesünderem Essen dem ganzen Körper gut tut, ist einleuchtend. Warum der beliebte Vorsatz, das Rauchen aufzugeben, ebenfalls den Rücken stärkt, wissen viele jedoch nicht. Doch das Nikotin der Zigaretten belastet neben den Atemwegen auch den Rücken. Schneiderhan: "Bandscheiben nehmen durch das Gift Nährstoffe nur noch erschwert auf. Also hilft der Verzicht auf Zigaretten nicht nur der Lunge, sondern beugt auch Bandscheibenvorfällen vor." Es lohne sich daher, den Jahreswechsel als Anlass zu nehmen, mit dem Rauchen aufzuhören.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Herzrhythmusstörungen früh behandeln

Dadurch lassen sich viele Krankenhaus-Einweisungen und Herz-Kreislauf-Todesfälle verhindern.

Tee und Äpfel senken Blutdruck

Das liegt an bestimmten Pflanzenstoffen, die Flavanole heißen.

Babyflaschen setzen viel Mikroplastik frei

Die Belastung steigt besonders, wenn heiße Flüssigkeit darin zubereitet wird.

Engpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Umfrage zeigt, wie angespannt sich die Lage zurzeit darstellt.

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Fisch kann Listerien enthalten

Einige Menschen müssen bei geräuchertem oder rohem Fisch aufpassen.

Wann ist Unordnung nicht mehr normal?

Eine Psychologin erklärt, was es mit dem Messie-Syndrom auf sich hat und welche Warnzeichen es gibt.

Physiotherapie bessert Ischiasbeschwerden

Fängt die Therapie so früh wie möglich an, zeigt sie oft gute Ergebnisse.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen