Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Resistente Keime in Hähnchenprodukten

Aktuelles

Junge Frau bereitet in der Küche Frischfleisch zu

Um einer Infektion auch mit Salmonellen und anderen Krankheitskeimen aus der Nahrung vorzubeugen, hilft hygienisches Arbeiten in der Küche.
© mauritius images

Di. 10. Januar 2012

So schützen Sie sich vor Bakterien im Essen

Hähnchenfleisch in deutschen Supermärkten ist in vielen Fällen mit Antibiotika-resistenten Bakterien belastet. Das hat eine Stichprobe des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in mehreren deutschen Großstädten ergeben. aponet.de rät dazu, Hähnchenprodukte beim Zubereiten ausreichend zu erhitzen, und gibt weitere Tipps zur Küchenhygiene.

Der BUND hatte Frischfleischproben aus verschiedenen Supermärkten und Discountern in Berlin, Hamburg, Köln, Nürnberg und der Region Stuttgart untersucht. In 11 der 20 analysierten Proben wurden Antibiotika-resistente Krankheitskeime gefunden. In zehn Hähnchenprodukten befanden sich ESBL (Extended Spectrum Beta-Lactamase)-produzierende Darmkeime. Methicillin-resistente Staphylokokken (MRSA) waren in zwei Proben enthalten. In einem Produkt waren sogar beide Bakterienarten enthalten.

Anzeige

Antibiotika-resistente Bakterien sind deshalb so problematisch, weil viele Antibiotika nicht mehr gegen sie wirken und ein infizierter Patient dadurch nur schwer zu behandeln ist. ESBL-produzierende Darmkeime und MRSA können bei Menschen mit schwachem Immunsystem wie Älteren, Kranken, Kindern und Schwangeren zu schweren Erkrankungen bis hin zu Todesfällen führen.

Um einer Infektion auch mit Salmonellen und anderen Krankheitskeimen aus der Nahrung vorzubeugen, hilft hygienisches Arbeiten in der Küche. Lesen Sie die grundlegenden Regeln der Küchenhygiene bei aponet.de. Dazu gehört der richtige Umgang mit Frischfleisch und Geflügelprodukten auch schon beim Vorbereiten, und dass man das Fleisch beim Zubereiten ausreichend durchgart.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pille: Suizid als Nebenwirkung

Die Warnhinweise in Beipackzetteln der Antibabypille werden erweitert.

Schritt-Tempo verrät, wie es uns geht

Wie schnell wir gehen, lässt Rückschlüsse auf unseren Gesundheitszustand zu.

Süßstoff: Tödliche Gefahr für Hunde

Xylit, das zum Beispiel in Kaugummis und Zahnpasta steckt, ist für Hunde giftig.

Antibiotika-Reste nicht aufheben

Übrig gebliebene Tabletten dürfen nicht erneut auf eigene Faust eingenommen werden.

Low Carb verbrennt mehr Kalorien

Wer Kohlenhydrate weglässt, verbrennt insgesamt mehr Kalorien bei gleicher Energiezufuhr.

Das passiert, wenn Kinder wenig schlafen

Ein Schlafdefizit wirkt sich unter anderem auf die Ernährung und das Gewicht aus.

Wie lässt sich Schleim am besten lösen?

Husten wird oft durch zähflüssigen Schleim erschwert.

Schnarchen: Wann zum Arzt?

Schnarchen ist nicht nur lästig, sondern manchmal auch gefährlich.

Vitaminpräparate sind oft unnötig

In welchen Lebensmitteln alle notwendigen Vitamine stecken, erfahren Sie hier.

Singen bessert Parkinson-Symptome

Die Wirkung kommt sogar der von Medikamenten nahe.

Broken-Heart-Syndrom birgt Gefahren

Einige Patienten sterben auch noch Jahre später an Komplikationen.

Männer sterben häufiger an Hautkrebs

Bei Frauen geht die Erkrankungsrate hingegen deutlich zurück.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen