Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Asthma durch Limonade

Aktuelles

Mädchen trinkt Limonade

Wer mehr als einen halben Liter kalorienreiche Limo am Tag trinkt, hat ein höheres Risiko für Lungenerkrankungen.
© Junial Enterprises - Fotolia

Do. 09. Februar 2012

Asthma durch Limonade

Menschen, die große Mengen an Limonaden trinken, haben ein erhöhtes Risiko für Asthma. Das haben australische Forscher der University of Adelaide herausgefunden. Einer Studie zufolge konsumieren 13,3 bis 15,6 Prozent der Patienten, die an Asthma oder einer sogenannten chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leiden, mehr als einen halben Liter Limonade am Tag.

Anzeige

In der Studie befragten die australischen Forscher fast 17.000 Freiwillige im Alter von 16 Jahren oder älter zu ihrem Softdrink-Konsum. Unter dem Begriff Softdrinks fassten die Experten Cola, Limonaden, gesüßte Mineralwasserzubereitungen und Sportgetränke zusammen. Eine von zehn Testpersonen konsumiert mehr als einen halben Liter solcher kalorienreichen Getränke am Tag. Mit schlimmen Folgen: Je mehr Softdrinks verzehrt werden, desto größer das Risiko an Lungenerkrankungen wie Asthma oder COPD zu erkranken.

Insgesamt tranken 13,3 Prozent der Patienten mit Asthma und 15,6 Prozent der COPD-Patienten mehr als einen halben Liter Limonade und Co. täglich. Wer zusätzlich noch rauchte verschlimmerte diesen Effekt noch: Verglichen mit den Testpersonen, die weder rauchten noch große Mengen Softdrinks konsumieren, hatten Raucher mit hohem Limonadenkonsum ein etwa sechseinhalbfach erhöhtes Risiko für COPD. Offensichtlich sei eine gesunde Ernährungsweise und auch ein gesundes Trinkverhalten nicht nur für die Vermeidung von Volkskrankheiten wie Übergewicht und Diabetes mellitus wichtig, sondern auch, um die Enstehung von Lungenerkrankungen zu verhindern, so die Forscher.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Multiple Sklerose

Bislang ist die Krankheit nicht heilbar, lässt sich aber mit Medikamenten gut behandeln.

Wie Ernährung das Krebsrisiko beeinflusst

Einige Lebensmittel erhöhen die Entzündungsaktivitäten im Körper.

Herzkrankheiten sind Todesursache Nr. 1

Vor allem Frauen sind Risikopatienten, wie der Deutsche Herzbericht zeigt.

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Sehfehler sind schuld an vielen Skiunfällen

Eine passende Skibrille kann Unfälle verhindern. Experten erklären, worauf es beim Kauf ankommt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen