Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Blutfett-Medikament gegen Depressionen

Aktuelles

Frau liest Beipackzettel.

Auch wenn es nicht auf dem Beipackzettel steht: Blutfettsenkende Medikamente könnten gegen Depressionen helfen.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 29. Februar 2012

Fettsenker senken auch Risiko für Depressionen

Medikamente, die den Cholesterinwert senken, schützen möglicherweise vor Depressionen. Das haben amerikanische Wissenschaftler der University of California in San Francisco herausgefunden. In einer Studie mit Herzpatienten stellten sie fest, dass die Testpersonen, die cholesterinsenkende Statine einnahmen, deutlich seltener an einer Depression erkrankten als die Patienten, die keine Statine bekamen.

Anzeige

In der Studie untersuchten die Wissenschaftler über sechs Jahre die Daten von 965 Menschen, die wegen einer Herzerkrankung behandelt wurden. Von den Patienten, die keine cholesterinsenkenden Medikamente bekamen, entwickelten 28 Prozent im Verlauf der Studie eine Depression. Bei den Patienten, die mit Statinen behandelt wurden, waren es nur 18,5 Prozent. Die Statine senkten also das Depressionsrisiko um etwa 38 Prozent. Und: Je länger die Patienten beobachtet wurden, desto deutlicher wurde der Unterschied.

Die Wissenschaftler führen diese Risikoreduktion auf einen Schutz der Hirngefäße vor einer Gefäßverkalkung zurück. Sollten weitere Studien diesen positiven Einfluss der Statine auf das Depressionsrisiko bestätigen, könnten diese Medikamente in Zukunft eine größere Rolle bei der Vermeidung von Depressionen bei Herzinfarktpatienten spielen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Yoga gegen schlechten Schlaf und Schmerzen

Eine Therapie ist manchmal auch ohne Medikamente möglich.

Experten warnen vor Aluminium

Vor allem für Kinder ist Aluminium eine Gefahr für die Gesundheit.

Sorgen Statine für Gedächtnisstörungen?

Patienten, die Cholesterinsenker einnehmen, müssen sich keine Sorgen machen.

Fakten und Mythen über Antibiotika

Muss man die Packung wirklich bis zum Ende nehmen? Experten klären auf.

Demenz: 6 Tipps für pflegende Angehörige

Einige Dinge können für Entlastung sorgen, etwa das Engagieren einer Nachtpflege.

Was hilft Babys gegen Bauchweh?

Forscher haben die Wirkung verschiedener Hausmittel systematisch untersucht.

Diclofenac für Herzpatienten riskant

Trotzdem wird das Schmerzmittel immer noch von vielen Ärzten verschrieben.

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen