Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Karneval, Fastnacht, Fasching

Aktuelles

Verkleidetes Paar küsst sich.

Beim Karneval gehört das Küssen dazu.
© bernanamoglu - Fotolia

Do. 16. Februar 2012

Karneval, Fastnacht, Fasching: Herpes- und andere Viren schunkeln mit

Im Rheinland heißt es "bützen" auf Hochdeutsch "küssen". Gerade an den tollen Tagen hat diese Form des gesellschaftlichen Miteinanders Hochkonjunktur. Weil so viel menschliche Nähe das Immunsystem vor eine Herausforderung stellt, hier ein paar Tipps, um Karneval, Fastnacht oder Fasching gesund zu überstehen.

Anzeige

Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 90 Prozent aller Deutschen mit dem Herpes simplex Virus infiziert sind, der unter anderem Lippenherpes auslöst. Bei vielen zeigt sich die Erkrankung aber nie. Die Viren schlummern im Gewebe, bis das Immunsystem beispielsweise durch Stress, UV-Strahlung oder eine andere Erkrankung geschwächt ist. Jetzt nutzen die Erreger ihre Chance und verursachen schmerzhafte und hoch ansteckende Bläschen an der Lippe. Meist infiziert man sich bereits im Kindesalter - manchmal auch erst später im Karneval.

Wer selbst akut unter Herpes leidet, verschont also seine Mitmenschen lieber vor überbordender karnevalistischer Zuneigung. Stattdessen können bewährte virenhemmende Salben mit den Wirkstoffen Aciclovir oder Penciclovir die Herpesbläschen schnell abheilen lassen. Auch Zinkverbindungen oder Zubereitungen mit Melissenextrakt können helfen. Rein mechanisch wirken durchsichtige Pflaster, die man auf die Bläschen klebt. Sie fördern die Wundheilung, behindern die Verbreitung und können überschminkt werden.

Natürlich schätzen auch einfache Erkältungsviren das feucht fröhliche Gedränge in den Kneipen und bei Partys. Da die Standardtipps für ein starkes Immunsystem "wenig Alkohol, viel Schlaf und gesunde Ernährung" in der fünften Jahreszeit sowieso nicht greifen, sparen wir sie uns an dieser Stelle. Stattdessen ein Hinweis auf die Apotheken-Notdienst-Suche von aponet.de:

Der aponet.de-Notdienstfinder

Wer zu später Stunde oder am Sonn- und Feiertag ein Medikament benötigt, findet hier dienstbereite Apotheken in der Nähe - sogar am Rosenmontag in Köln.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Späte Vaterschaft birgt Risiken

Auch das Alter des Vaters wirkt sich auf den Verlauf einer Schwangerschaft aus.

Biotin kann Bluttest verfälschen

Präparate mit Biotin können offenbar Laborergebnisse beeinflussen- mit gefährlichen Folgen.

Bauchschmerzen bei einem Herzinfarkt?

Gerade bei älteren Frauen macht sich ein Herzinfarkt oft anders bemerkbar.

Cholesterin-Senker auch im hohen Alter?

Ältere Menschen profitieren durchaus von Statinen, zeigt eine neue Untersuchung.

Vitamin-Pillen nicht in Küche oder Bad lagern

Zu hohe Luftfeuchtigkeit zerstört die Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln.

Menstruationstasse oder Tampon?

Eine Frauenärztin erklärt, für wen sich Menstruationstassen eignen.

Mehr Jüngere erleiden einen Herzinfarkt

Ein Risikofaktor dafür könnte Drogenmissbrauch sein, glauben Forscher.

Hautpflege: 7 Mythen im Faktencheck

Sorgt Schokolade wirklich für Pickel? Eine Dermatologin klärt auf.

Abnehmen: Laufband oder Hantelbank?

Ausdauer- oder Muskeltraining? So lässt sich am besten Gewicht verlieren.

Vitamin D schützt nicht vor Depressionen

Auch andere Nahrungsergänzungsmittel haben keine Auswirkungen auf die Psyche.

Was tun, wenn Wunden lange bluten?

Experten klären am Lesertelefon über Blutgerinungsstörungen auf.

Herzinfarkt auf Reisen?

Es ist ratsam, Symptome ernst zu nehmen und Notrufnummern bereit zu halten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen