Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Karneval, Fastnacht, Fasching

Aktuelles

Verkleidetes Paar küsst sich.

Beim Karneval gehört das Küssen dazu.
© bernanamoglu - Fotolia

Do. 16. Februar 2012

Karneval, Fastnacht, Fasching: Herpes- und andere Viren schunkeln mit

Im Rheinland heißt es "bützen" auf Hochdeutsch "küssen". Gerade an den tollen Tagen hat diese Form des gesellschaftlichen Miteinanders Hochkonjunktur. Weil so viel menschliche Nähe das Immunsystem vor eine Herausforderung stellt, hier ein paar Tipps, um Karneval, Fastnacht oder Fasching gesund zu überstehen.

Anzeige

Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 90 Prozent aller Deutschen mit dem Herpes simplex Virus infiziert sind, der unter anderem Lippenherpes auslöst. Bei vielen zeigt sich die Erkrankung aber nie. Die Viren schlummern im Gewebe, bis das Immunsystem beispielsweise durch Stress, UV-Strahlung oder eine andere Erkrankung geschwächt ist. Jetzt nutzen die Erreger ihre Chance und verursachen schmerzhafte und hoch ansteckende Bläschen an der Lippe. Meist infiziert man sich bereits im Kindesalter - manchmal auch erst später im Karneval.

Wer selbst akut unter Herpes leidet, verschont also seine Mitmenschen lieber vor überbordender karnevalistischer Zuneigung. Stattdessen können bewährte virenhemmende Salben mit den Wirkstoffen Aciclovir oder Penciclovir die Herpesbläschen schnell abheilen lassen. Auch Zinkverbindungen oder Zubereitungen mit Melissenextrakt können helfen. Rein mechanisch wirken durchsichtige Pflaster, die man auf die Bläschen klebt. Sie fördern die Wundheilung, behindern die Verbreitung und können überschminkt werden.

Natürlich schätzen auch einfache Erkältungsviren das feucht fröhliche Gedränge in den Kneipen und bei Partys. Da die Standardtipps für ein starkes Immunsystem "wenig Alkohol, viel Schlaf und gesunde Ernährung" in der fünften Jahreszeit sowieso nicht greifen, sparen wir sie uns an dieser Stelle. Stattdessen ein Hinweis auf die Apotheken-Notdienst-Suche von aponet.de:

Der aponet.de-Notdienstfinder

Wer zu später Stunde oder am Sonn- und Feiertag ein Medikament benötigt, findet hier dienstbereite Apotheken in der Nähe - sogar am Rosenmontag in Köln.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warzen auf keinen Fall aufstechen

Apotheker geben Tipps, wie man Warzen behandelt und welche Art nicht ansteckend ist.

Dürfen Schwangere Cannabis verwenden?

Der Berufsverband der Frauenärzte äußert sich detailliert zu dieser Fragestellung.

Omega-3-Fettsäuren senken Triglyzeride

Bis zu 30 Prozent könnten die Werte dadurch sinken, stellten US-Forscher fest.

Manche Tabletten brauchen Essenspause

Magensaftresistente Mittel können erst wirken, wenn der Magen länger leer ist.

Schwangerschaft: Paracetamol möglich

Spezialisten von der Charité halten das Mittel auch im letzten Schwangerschaftsdrittel für sicher.

Hyalomma-Zecke: erster Fleckfieber-Fall

Ein Pferdebesitzer zeigte nach Stich der Zecke Symptome der Tropenkrankheit.

Guter Blutdruck nützt auch dem Hirn

Auf lange Sicht helfen gute Blutdruckwerte dabei, die geistige Leistung zu erhalten.

Ernährung hilft bei Diabetes-Kontrolle

Eine spezielle Nährstoffkombination bessert den Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern auch ohne Gewichtsverlust.

Sicherheitsabstand für den Herzschrittmacher

Interferenzen kommen bei modernen Geräten nur noch sehr selten vor, es gibt jedoch Ausnahmen.

Läuse: Nicht immer juckt der Kopf

Juckreiz ist ein klassisches Symptom bei Kopfläusen, tritt jedoch nicht immer auf.

Testosteron auch für Frauen?

Forscher haben getestet, wie sich das Hormon auf Frauen nach der Menopause auswirkt.

Erhöht Kaffee das Risiko für Migräne?

Offenbar kommt es auf die Menge an, die pro Tag getrunken wird.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen