Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Chili-Stoffe gut für’s Herz

Aktuelles

Mann betrachtet Chili-Schote.

Nicht nach jedermanns Geschmack, aber trotzdem gesund: die Chili-Schote.
© Yuri Arcurs - Fotolia

Mi. 28. März 2012

Chili-Stoffe gut für’s Herz

Capsaicin, der Stoff, der Chilischoten scharf macht, ist gut für’s Herz. Das behaupten Wissenschaftler der Chinese University in Hong Kong. Ihren Untersuchungen zufolge kann der scharfe Stoff den Blutdruck und den Cholesterinspiegel senken und so die Gefahr für gefährliche Gefäßverengungen verringern.

Anzeige

Im Tierversuch haben die Wissenschaftler Hamster auf eine fettreiche Ernährung gesetzt und einer Hälfte der Versuchstiere zusätzlich Capsaicin und Capsaicin-ähnliche Substanzen verfüttert. Dabei stellten sie fest, dass das Capsaicin die Spiegel des "schlechten" LDL-Cholesterins senkte, ohne das "gute" HDL-Cholesterin zu beeinflussen. Zudem verringerten sich bei den Hamstern, die Capsaicin bekamen, die Ablagerungen in den Blutgefäßen, die zu Gefäßverschlüssen und damit zu gefährlichen Erkrankungen wie etwa dem Herzinfarkt oder dem Schlaganfall führen können.

Capsaicin verringere den Experten zufolge den Cholesterinspiegel, indem es die Anhäufung der schädlichen Blutfette in den Blutgefäßen verringere und seine Ausscheidung über den Stuhl erhöhe. Zudem blockiere der scharfe Stoff ein Gen, das für die Bildung des Eiweißes Cyclooxygenase-2, kurz: COX-2, zuständig ist. COX-2 sorgt dafür, dass sich die Muskeln in den Blutgefäßen anspannen, was den Blutfluss vermindert. Durch Hemmung von COX-2 entspannen und erweitern sich die Blutgefäße, das Blut kann wieder ungehindert fließen, der Blutdruck sinkt.

Capsaicin wird in der Medizin bisher hauptsächlich zur Wärme-Therapie eingesetzt. Als Pflaster oder Salbe fördert es die Durchblutung der Haut und der darunter liegenden Muskeln und sorgt so bei Verspannungen für Erleichterung. Die positive Wirkung auf die Blutfettwerte, die die chinesischen Forscher nun entdeckt haben, sollte dennoch nicht dazu verleiten, Chilis und Co. in rauen Mengen zu verzehren. Der Schlüssel zum Erfolg sei eine ausgewogene Ernährung, so die Experten. Für Menschen, die den scharfen Geschmack mögen, können sie eine sinnvolle Ergänzung sein. Vom Arzt verschriebene Medikamente für die Verringerung des Blutfettwerte oder des Blutdrucks können die scharfen Schoten allerdings nicht ersetzen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Senioren: Hüftbrüche durch Schlafmittel?

Die Medikamente erhöhen vor allem zu Beginn der Einnahme das Sturzrisiko.

Italienischer Kaffee schützt vor Krebs

Trinken Männer mehrere Tassen am Tag, sinkt das Risiko für Prostatakrebs.

Lesertelefon: Reiseimpfungen

Experten geben am 27. April Auskunft über wichtige Impfungen vor der nächsten Urlaubsreise.

Weißwein und Schnaps tragen zu Rosazea bei

Speziell bei Frauen scheint sich durch Alkoholika das Risiko für die Hautkrankheit zu erhöhen.

Diät-Limo erhöht das Risiko für Demenz

Egal ob Zucker oder künstliche Süßstoffe: Beides schadet offenbar dem Gehirn.

Thema der Woche: Männerleiden

Manche gesundheitlichen Probleme treffen nur oder vor allem das vermeintlich starke Geschlecht.

Energiekick? Besser Treppe als Kaffee

Es gibt effektivere Fitmacher gegen das Mittagstief als Koffein aus Kaffee oder Cola.

Tumorzellen auf Aminosäure-Entzug

Forscher haben evtl. einen Weg gefunden, wie sich Krebszellen aushungern lassen.

Mit Cannabis-Creme gegen Juckreiz

Möglicherweise eine Therapieoption für Menschen mit Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis.

Machen manche Fette Menschen faul?

Forscher gehen davon aus, dass weit verbreitete Fette zu einem sitzenden Lebensstil beitragen.

Thema der Woche: Jojo-Effekt vermeiden

Je nach Diät ist es eine große Herausforderung, das Gewicht anschließend zu halten.

Magnesium beugt Knochenbrüchen vor

Nicht nur Calcium und Vitamin D stärken die Knochen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen