Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Chili-Stoffe gut für’s Herz

Aktuelles

Mann betrachtet Chili-Schote.

Nicht nach jedermanns Geschmack, aber trotzdem gesund: die Chili-Schote.
© Yuri Arcurs - Fotolia

Mi. 28. März 2012

Chili-Stoffe gut für’s Herz

Capsaicin, der Stoff, der Chilischoten scharf macht, ist gut für’s Herz. Das behaupten Wissenschaftler der Chinese University in Hong Kong. Ihren Untersuchungen zufolge kann der scharfe Stoff den Blutdruck und den Cholesterinspiegel senken und so die Gefahr für gefährliche Gefäßverengungen verringern.

Anzeige

Im Tierversuch haben die Wissenschaftler Hamster auf eine fettreiche Ernährung gesetzt und einer Hälfte der Versuchstiere zusätzlich Capsaicin und Capsaicin-ähnliche Substanzen verfüttert. Dabei stellten sie fest, dass das Capsaicin die Spiegel des "schlechten" LDL-Cholesterins senkte, ohne das "gute" HDL-Cholesterin zu beeinflussen. Zudem verringerten sich bei den Hamstern, die Capsaicin bekamen, die Ablagerungen in den Blutgefäßen, die zu Gefäßverschlüssen und damit zu gefährlichen Erkrankungen wie etwa dem Herzinfarkt oder dem Schlaganfall führen können.

Capsaicin verringere den Experten zufolge den Cholesterinspiegel, indem es die Anhäufung der schädlichen Blutfette in den Blutgefäßen verringere und seine Ausscheidung über den Stuhl erhöhe. Zudem blockiere der scharfe Stoff ein Gen, das für die Bildung des Eiweißes Cyclooxygenase-2, kurz: COX-2, zuständig ist. COX-2 sorgt dafür, dass sich die Muskeln in den Blutgefäßen anspannen, was den Blutfluss vermindert. Durch Hemmung von COX-2 entspannen und erweitern sich die Blutgefäße, das Blut kann wieder ungehindert fließen, der Blutdruck sinkt.

Capsaicin wird in der Medizin bisher hauptsächlich zur Wärme-Therapie eingesetzt. Als Pflaster oder Salbe fördert es die Durchblutung der Haut und der darunter liegenden Muskeln und sorgt so bei Verspannungen für Erleichterung. Die positive Wirkung auf die Blutfettwerte, die die chinesischen Forscher nun entdeckt haben, sollte dennoch nicht dazu verleiten, Chilis und Co. in rauen Mengen zu verzehren. Der Schlüssel zum Erfolg sei eine ausgewogene Ernährung, so die Experten. Für Menschen, die den scharfen Geschmack mögen, können sie eine sinnvolle Ergänzung sein. Vom Arzt verschriebene Medikamente für die Verringerung des Blutfettwerte oder des Blutdrucks können die scharfen Schoten allerdings nicht ersetzen.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Eisenmangel gefährdet das Baby

Eine neue Studie zeigt, welche Folgen ein Eisenmangel bei Schwangeren haben kann.

Erkältungszeit: Hände lange genug waschen

Nur kurz nass machen, reicht leider nicht, um Erkältungen vorzubeugen.

Sofort-Hilfe bei Aphthen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Erkältung: Wann muss mein Kind zum Arzt?

Kinder sind pro Jahr deutlich häufiger krank als Erwachsene.

Hausstaubmilben: Tipps für Allergiker

Mit Beginn der Heizperiode haben viele Allergiker wieder Probleme.

Wurst-Skandal: Wie riskant sind Listerien?

Was Verbraucher wissen müssen und wie man sich vor einer Infektion schützen kann, lesen Sie her.

Inkontinenz bei jungen Sportlerinnen

Obwohl es sich um ein häufiges Problem handelt, sprechen nur wenige Betroffene darüber.

Atropin-Augentropfen gegen Kurzsichtigkeit

Bei Kindern bremsen niedrig dosierte Tropfen das Fortschreiten einer Fehlsichtigkeit.

Telemedizin: Ältere sind skeptisch

Viele Erwachsene über 50 möchten ihren Arzt lieber persönlich aufsuchen.

Rezeptur & Beratung: So hilft die Apotheke

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, was Apotheken alles für Patienten tun.

Lesertelefon: Was hilft bei Nesselsucht?

Es ist wichtig, die Symptome der Hautkrankheit möglichst schnell zu behandeln.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen