Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Die Hausapotheke regelmäßig ausmisten

Aktuelles

Hausapotheke

Die meisten Hausapotheken findet man leider immer noch in Badezimmern. Als weitaus besserer Standort eignet sich das meist kühle und trockene Schlafzimmer.
© ABDA

Mo. 05. März 2012

Die Hausapotheke regelmäßig ausmisten

Damit das Arzneischränkchen nicht im Chaos aus leeren Verpackungen, "abgelaufenen" Arzneien und losen Beipackzetteln untergeht, lohnt es sich, die Hausapotheke regelmäßig auszumisten. Was es dabei zu beachten gibt, verrät die Neue Apotheken Illustrierte in Ihrer Ausgabe vom 1. März 2012.

Tabletten, die ihre Farbe verändert haben, Dragees mit Rissen, verformte Zäpfchen oder trüb gewordene Säfte müssen beim Frühjahrsputz aussortiert werden. Neben diesen offensichtlich unbrauchbar gewordenen Medikamenten, gehören auch Arzneimittel, deren Haltbarkeitsdatum überschritten ist, in den Müll.

Anzeige

Auch wenn die Verpackungen Platz wegnehmen, sollte man sie aufheben. Arzneimittel also immer in der Faltschachtel aufbewahren und dabei den Beipackzettel nicht vergessen. Dort findet man wichtige Infos zu den Medikamenten. Leben mehrere Generationen in einem Haushalt, ist es ratsam Arzneimittel für Kinder in der Hausapotheke getrennt von denen für Erwachsene zu lagern. Oder man markiert die Kinder-Arzneimittel. Das geht beispielsweise mit farbigen Klebepunkten. Denn eine Verwechslung von Medikamenten kann folgenschwer für die kleinen Patienten sein.

Die meisten ausgemisteten Arzneien kommen in den Hausmüll. Aber wohin mit gebrauchten Lanzetten, ausgedienten Pens und benutzten Teststreifen? Im Beitrag "Therapie-Müll sicher entsorgen" erfahren Sie, was in den Hausmüll darf und was anders entsorgt werden muss. Wer auf Nummer sicher gehen will, fragt seinen Apotheker, wohin der Medikamentenmüll am besten gebracht wird.

Ausführliche Informationen sowie eine Liste empfehlenswerter Arzneimittel für die Hausapotheke finden Sie im Beitrag "Frühjahrsputz für die Hausapotheke" aus der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. März 2012.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Senioren: Hüftbrüche durch Schlafmittel?

Die Medikamente erhöhen vor allem zu Beginn der Einnahme das Sturzrisiko.

Italienischer Kaffee schützt vor Krebs

Trinken Männer mehrere Tassen am Tag, sinkt das Risiko für Prostatakrebs.

Lesertelefon: Reiseimpfungen

Experten geben am 27. April Auskunft über wichtige Impfungen vor der nächsten Urlaubsreise.

Weißwein und Schnaps tragen zu Rosazea bei

Speziell bei Frauen scheint sich durch Alkoholika das Risiko für die Hautkrankheit zu erhöhen.

Diät-Limo erhöht das Risiko für Demenz

Egal ob Zucker oder künstliche Süßstoffe: Beides schadet offenbar dem Gehirn.

Thema der Woche: Männerleiden

Manche gesundheitlichen Probleme treffen nur oder vor allem das vermeintlich starke Geschlecht.

Energiekick? Besser Treppe als Kaffee

Es gibt effektivere Fitmacher gegen das Mittagstief als Koffein aus Kaffee oder Cola.

Tumorzellen auf Aminosäure-Entzug

Forscher haben evtl. einen Weg gefunden, wie sich Krebszellen aushungern lassen.

Mit Cannabis-Creme gegen Juckreiz

Möglicherweise eine Therapieoption für Menschen mit Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis.

Machen manche Fette Menschen faul?

Forscher gehen davon aus, dass weit verbreitete Fette zu einem sitzenden Lebensstil beitragen.

Thema der Woche: Jojo-Effekt vermeiden

Je nach Diät ist es eine große Herausforderung, das Gewicht anschließend zu halten.

Magnesium beugt Knochenbrüchen vor

Nicht nur Calcium und Vitamin D stärken die Knochen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen