Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Lästige Wadenkrämpfe beim Sport

Aktuelles

Jogger

Das gute Wetter im Frühjahr animiert zum Sport. Doch wer zu schnell zu viel will, riskiert Verkrampfungen der Muskulatur.
© Techniker Krankenkasse

Fr. 23. März 2012

Lästige Wadenkrämpfe beim Sport

Die Frühjahrssonne motiviert viele, die angestaubten Sportschuhe aus dem Keller zu holen und sich zu bewegen. Doch wer zu schnell zu viel will, riskiert Verkrampfungen der Muskulatur. Einige Tipps von aponet.de sagen, was man im Akutfall tun kann und wie man vorbeugt.

Muskeln verkrampfen sich, wenn sie überfordert und müde oder zu wenig mit Mineralstoffen und Flüssigkeit versorgt sind. Besonders bei sommerlicher Wärme ist der Körper daher beim Sport für eine gute Flüssigkeitszufuhr dankbar. Hierzu eignen sich zum Beispiel Apfelschorle oder spezielle Elektrolyt-Drinks. Sie beugen einem Wasser- und/oder Mineralstoffmangel vor.

Anzeige

Wer häufiger unter Verkrampfungen der Muskulatur leidet, kann mit Magnesium-haltigen Präparaten aus der Apotheke, die zwischen 200 Milligramm und 400 Milligramm des Minerals enthalten, gegensteuern. Eine magnesiumreiche Ernährung mit Vollkornprodukten, Haferflocken, Nüssen und magnesiumhaltigem Mineralwasser ist zusätzlich hilfreich.

Egal ob beim Sport oder nachts aus heiterem Himmel: Ein akuter Wadenkrampf lässt sich durch Dehnen der Muskulatur lösen. Dabei setzt man sich hin, streckt das betroffene Bein aus, umfasst die Zehen und zieht sie in Richtung des Schienbeins zu sich heran. Linderung verschaffen auch eine warme Dusche oder leichte Massagen und Lockerungsübungen.

Umfassend über Wadenkrämpfe informiert Sie der Beitrag Magnesium: krampflösend bei Muskelschmerzen auf aponet.de.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wenn Medikamente den Schlaf rauben

Bestimmte Arzneimittelgruppen stören häufiger als andere die Nachtruhe.

Welche Symptome für Keuchhusten sprechen

Die Erkrankung verläuft bei Erwachsenen oft untypisch und anders als bei Kindern.

Das schützt vor Makuladegeneration

Wer diese sieben Tipps beherzigt, trägt damit dazu bei, die Sehkraft im Alter zu erhalten.

Schmerztabletten während der Stillzeit?

Manche Präparate sind für junge Mütter besser geeignet als andere.

Wärme oder Kälte bei Schmerzen?

Wärmflasche oder Kühlakku: Was bei welchen Beschwerden hilft, erfahren Sie hier.

Bei Kinderwunsch Folsäure einnehmen

Experten empfehlen Frauen, schon vor Beginn der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen.

Autofahrer: Aufpassen bei diesen Arzneien

Auch rezeptfreie Mittel können die Fahrtüchtigkeit einschränken.

Placebos für die Psychotherapie

Scheinmedikamente könnten unter Umständen auch auf die Psyche wirken.

Erster wirksamer Migräne-Antikörper

Ein neues Medikament ist in der Lage, die Zahl der Kopfschmerz-Tage zu halbieren.

Haut im Winter richtig pflegen

In der kalten Jahreszeit trocknet die Haut besonders schnell aus.

Erst Zähneputzen, dann Zahnseide?

Eine neue Untersuchung zeigt, mit welcher Reihenfolge Zahnbeläge am besten entfernt werden.

Warum Menschen den Notruf nicht wählen

Viele Menschen fahren lieber selbst ins Krankenhaus, anstatt den Notruf zu wählen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen