Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Vitamin-D-Mangel: fatal für Senioren

Aktuelles

Frau sonnt sich

Ältere Menschen sollten sich auch im Winter regelmäßig Sonnenlicht gönnen, um einem Vitamin-D-Mangel vorzubeugen.
© Danel - Fotolia

Di. 06. März 2012

Vitamin-D-Mangel: fatal für Senioren

Seniorinnen mit Vitamin-D-Mangel haben eine erhöhte Sterblichkeit. Das ist das Ergebnis einer österreichischen Studie an 961 Seniorenheim-Bewohnern. Demnach erreichten über 90 Prozent der Bewohner nicht die von den Fachgesellschaften geforderten Vitamin-D-Level.

Anzeige

Die Wissenschaftler der Universität Graz haben 961 Heimbewohner über mehr als zwei Jahre untersucht. Im Durchschnitt waren die Testpersonen 83,7 Jahre alt. 30 Prozent der Testpersonen verstarben im Beobachtungszeitraum. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass besonders diejenigen betroffen waren, die sehr niedrige Vitamin-D-Spiegel hatten. Insgesamt erreichten lediglich 7,2 Prozent der Heimbewohner die empfohlenen Vitamin-D-Level. Zwar sei bekannt, dass Vitamin-D-Mangel unter Senioren recht häufig sei, allerdings würden die Strategien zur Bekämpfung des Mangels offenbar nicht ausreichen, so die Forscher.

Vitamin-D-Mangel trifft besonders Säuglinge und ältere Menschen. Das Vitamin wird in der Haut unter Einwirkung von Sonnenlicht aus einer Vorstufe in seine aktive Form überführt. Da ältere Menschen nicht mehr so oft und so lange in der Sonne unterwegs sind, kommt es bei ihnen häufig zu Mangelerscheinungen. Daher empfehlen Fachgesellschaften wie die International Osteoporosis Foundation IOF, dass Senioren täglich bis zu 800 Internationale Einheiten Vitamin D in Form von Tabletten aufnehmen sollten. Das reduziert großen Studien zufolge das Sturzrisiko und damit die Gefahr von Hüftfrakturen um nahezu 20 Prozent.

KK

Informationen zu Vitamin D

Mehr Informationen zu Vitamin D und die aktuellen Zufuhrempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung lesen Sie bei aponet.de im Beitrag Vitamin D für gesunde Knochen.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ballaststoffe verlängern das Leben

Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte reduzieren das Risiko für viele Krankheiten.

Mehr Achtsamkeit in den Wechseljahren

Frauen, die achtsam sind, leiden seltener unter Wechseljahresbeschwerden.

Magenverkleinerung fördert Muskelkraft

Ein Magenbypass verbessert die relative Kraft und die Leistungsfähigkeit deutlich.

Diabetes mit 7 Tipps vorbeugen

Wer sich an mindestens vier dieser sieben Regeln hält, minimiert das Risiko für Diabetes.

Neues Medikament bei Neurodermitis

Ein neuer Wirkstoff, der als Tablette eingenommen wird, zeigt gute Erfolge.

Gute Nebenwirkung von Blutdruckmitteln

Bestimmte Medikamente gegen hohen Blutdruck, hohes Cholesterin und Diabetes helfen bei psychischen Erkrankungen.

So lässt sich das Immunsystem stärken

Mit diesen Tipps schützen Sie sich vor der Erkältungs- und Grippewelle.

Handy-Verbot als Strafe für Kinder?

Offenbar verspricht diese Erziehungsmethode keinen Erfolg.

Medikament gegen Schmerzen beim Sex

Der Wirkstoff Gabapentin hilft Frauen, die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben.

Sitzende Tätigkeit mit Bewegung auflockern

Wer im Job viel sitzt, sollte ab und an kleine Pausen einlegen, um sich zu bewegen. Experten geben Tipps, wie dies gelingen kann.

Wie oft sollte man sich wiegen?

Eine Ernährungswissenschaftlerin gibt Tipps, wie oft der Gang auf die Waage sinnvoll ist.

Bei starken Rauchern lohnt eine Kombination

Für den Rauchstopp gibt es viele geeignete Strategien und Präparate in der Apotheke.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen