Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wie Erkältungen Hustenreiz auslösen

Aktuelles

Hustender Mann

Wie kommt es eigentlich, dass man hustet? Nordirische Wissenschaftler haben es herausgefunden.
© Lisa F. Young - Fotolia

Di. 27. März 2012

Wie Erkältungen Hustenreiz auslösen

Hustenanfälle, Keuchen, Atemlosigkeit – wenn Asthmatiker erkältet sind, spielen ihre Atemwege verrückt. Schuld daran sind Hustenrezeptoren, deren Wirkweise nordirische Wissenschaftler nun entschlüsselt haben. Diese Messfühler sitzen auf den Schleimhautzellen, die die Atemwege auskleiden und reagieren auf Erkältungsviren. Aus den Erkenntnissen der Experten der Queen's University in Belfast lassen sich unter Umständen auch Ansätze für neue Hustenmedikamente entwickeln.

Anzeige

Die nordirischen Wissenschaftler haben die sogenannten Transient Rezeptor Potential (TRP-) Rezeptoren genauer untersucht. Diese Strukturen sitzen auf den Oberflächen der Schleimhautzellen die die Luftröhre und die Bronchien auskleiden. Bei Kontakt zu Schadstoffen aus der Luft oder Zigarettenrauch und bei plötzlichen Änderungen der Lufttemperatur werden sie aktiviert und lösen einen Hustenreiz aus.

Die Wissenschaftler haben nun Gewebeproben von Asthmatikern und Gesunden im Labor mit Rhinoviren infiziert, die normalerweise Erkältungen auslösen. Treffen Rhinoviren auf die Rezeptoren, erhöht sich sogar noch die Zahl der TRP-Rezeptoren, die Atemwege werden noch empfindlicher, der Hustenreiz verstärkt sich, Hustenanfälle nehmen zu. Bei Asthmatikern ist dieser Effekt noch um einiges stärker ausgeprägt als bei Lungengesunden.

Die Wissenschaftler hoffen, dass sich hieraus ein Ansatz zur Entwicklung neuer Hustenmedikamente eröffnet. So sei es denkbar, die Empfindlichkeit der Rezeptoren zu beeinflussen oder aber die Vermehrung der Rezeptoren nach Viruskontakt zu vermeiden. Das könne dann insbesondere Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen vor starken Hustenanfällen und Atemnot bewahren.

KK

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diclofenac für Herzpatienten riskant

Trotzdem wird das Schmerzmittel immer noch von vielen Ärzten verschrieben.

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Besser essen im Job – so klappt es

Beim Mittagessen am Arbeitsplatz bleibt die gesunde Ernährung oft auf der Strecke.

Masern schwächen das Immunsystem

Auch noch Jahre nach einer Infektion sind Betroffene anfälliger für andere Krankheiten.

E-Zigaretten: Aroma verführt zum Rauchen

Vor allem Jugendliche rauchen mehr, wenn sie süße Aromen verwenden.

LDL-Cholesterin: Je niedriger, desto besser

Eine neue Leitlinie empfiehlt noch niedrigere Zielwerte für die Blutfette.

Schmerzhafte Aphthen bekämpfen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen