Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert "Zahnmassage" mit Fluorid

Aktuelles

Lachende Frau mit Hut und Kaffeetasse

Strahlendes Lächeln: Voraussetzung dafür ist ein guter Kariesschutz. Der lässt sich, zumindest zum Teil, auch ohne Zahnbürste erreichen.
© mauritius images

Mo. 26. März 2012

"Zahnmassage" mit Fluorid schützt vor Karies

Zahnschutz geht auch ohne Bürste, zumindest zwischendurch. Schwedische Forscher haben die Effektivität getestet.

Anzeige

Die Zähne mit einer fluoridhaltigen Zahncreme einzureiben, statt sie wie gewöhnlich zu putzen, vervierfacht ebenfalls den Fluoridschutz der Zähne. Zu diesem Ergebnis kommen schwedische Forscher um Dr. Anna Nordström von Sahlgrenska Akademie an der Universität Göteburg, Schweden. Sie haben in einer Studie die Effektivität verschiedener Zahnputztechniken mit verschiedenen Zahncremes, die 1450 bis 5000 ppm Fluorid enthielten, untersucht.

Dass dreimaliges Putzen besser schützt als zweimaliges, verwundert wenig. In den Vergleich einbezogen wurde – neben normalem Putzen morgens und abends – erstmalig auch eine Technik, bei der beim dritten "Putzen" die Zahncreme lediglich mit dem Finger auf die Außenseiten der Zähne aufgebracht und verteilt wurde. Diese Methode habe sich ähnlich wie das Bürsten als effektiv erwiesen, den Zähnen eine Extradosis Fluorid zu verpassen – zum Beispiel nach dem Mittagessen, sagte Nordström. Das Zähneputzen morgens und abends könne es freilich nicht ersetzen. "Es ist ein Extra", betonte sie. Und ein einfach durchzuführendes obendrein, denn nicht immer findet man unterwegs oder am Arbeitsplatz nach dem Mittagessen einen Ort, an dem man sich die Zähne nicht nur putzen könnte, sondern auch möchte.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Heilsame Beeren

Welche Wirkung Heidelbeeren, Holunder und Co. auf die Gesundheit haben, lesen Sie hier.

Riskante Keime im Küchenschwamm

Eine neue Studie zeigt, wann Schwämme spätestens ausgetauscht werden müssen.

Checkliste: Reisen mit Blasenschwäche

Mit diesen Tipps können Sie entspannt in den nächsten Urlaub starten.

5 Tipps für Kontaktlinsenträger

So vermeiden Sie Infektionen und verbessern den Tragekomfort.

Hepatitis E durch rohes Schweinefleisch

Rohes und halbgares Fleisch ist die Hauptursache für Infektionen in der EU.

Asthma: Apotheker erklären die Inhalation

Dosieraerosole und Pulverinhalatoren haben ihre Tücken bei der Anwendung.

Thema der Woche: Reisekrankheit

Mit einfachen Mitteln kann man verhindern, dass die Übelkeit auf der Fahrt zu groß wird.

Überstunden stören den Herzrhythmus

Das Herzrisiko steigt deutlich mit zunehmender Wochenarbeitszeit.

Ein erfülltes Leben verbessert den Schlaf

Gerade bei älteren Menschen kann das eine Rolle spielen.

Die meisten Senioren fühlen sich wohl

Vor allem sogenannte psychosoziale Faktoren spielen dabei eine Rolle.

Wenn Schnuller zum Problem werden

Nuckeln Kinder oft am Schnuller, wirkt sich das in vielen Bereichen negativ auf die Gesundheit aus.

Thema der Woche: Nährstoffmangel vorbeugen

Sportler, Senioren, Schwangere: Jede Gruppe hat einen individuellen Nährstoffbedarf.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen