Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert "Zahnmassage" mit Fluorid

Aktuelles

Lachende Frau mit Hut und Kaffeetasse

Strahlendes Lächeln: Voraussetzung dafür ist ein guter Kariesschutz. Der lässt sich, zumindest zum Teil, auch ohne Zahnbürste erreichen.
© mauritius images

Mo. 26. März 2012

"Zahnmassage" mit Fluorid schützt vor Karies

Zahnschutz geht auch ohne Bürste, zumindest zwischendurch. Schwedische Forscher haben die Effektivität getestet.

Anzeige

Die Zähne mit einer fluoridhaltigen Zahncreme einzureiben, statt sie wie gewöhnlich zu putzen, vervierfacht ebenfalls den Fluoridschutz der Zähne. Zu diesem Ergebnis kommen schwedische Forscher um Dr. Anna Nordström von Sahlgrenska Akademie an der Universität Göteburg, Schweden. Sie haben in einer Studie die Effektivität verschiedener Zahnputztechniken mit verschiedenen Zahncremes, die 1450 bis 5000 ppm Fluorid enthielten, untersucht.

Dass dreimaliges Putzen besser schützt als zweimaliges, verwundert wenig. In den Vergleich einbezogen wurde – neben normalem Putzen morgens und abends – erstmalig auch eine Technik, bei der beim dritten "Putzen" die Zahncreme lediglich mit dem Finger auf die Außenseiten der Zähne aufgebracht und verteilt wurde. Diese Methode habe sich ähnlich wie das Bürsten als effektiv erwiesen, den Zähnen eine Extradosis Fluorid zu verpassen – zum Beispiel nach dem Mittagessen, sagte Nordström. Das Zähneputzen morgens und abends könne es freilich nicht ersetzen. "Es ist ein Extra", betonte sie. Und ein einfach durchzuführendes obendrein, denn nicht immer findet man unterwegs oder am Arbeitsplatz nach dem Mittagessen einen Ort, an dem man sich die Zähne nicht nur putzen könnte, sondern auch möchte.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mit Erdbeeren gegen Darmentzündungen?

Bei Mäusen zeigen die Früchte eine positive Wirkung auf chronisch entzündliche Darmerkrankungen.

Steigt der BMI, steigt auch der Blutdruck

Mit jedem Kilo zu viel auf den Rippen steigt auch das Risiko für Bluthochdruck.

Die Wahrheit über Gluten

Welche Krankheiten Weizen auslösen kann und wer Gluten wirklich meiden sollte.

Braucht mein Kind eine Brille?

Diese 4 Anzeichen deuten auf eine Sehschwäche hin.

Medikamente auf die Kopfhaut auftragen

Mit der 5-Linien-Regel funktioniert das innerhalb kürzester Zeit.

3-in-1-Pille senkt Blutdruck effektiv

Die Kombi-Pille könnte die Therapie in Zukunft deutlich vereinfachen.

Wie viel Sport macht glücklich?

Eine neue Studie zeigt: Mehr ist nicht unbedingt besser für die Psyche.

Salz: Schädlich oder nicht?

Eine große Studie kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Sehschwäche in der Schwangerschaft

Bei diesen Symptomen sollten Schwangere sofort einen Augenarzt aufsuchen.

Sommer: Augen vor Infektionen schützen

Beim Schwimmen im Freibad, See oder Meer lauern einige Gefahren.

Vollkorn für gesunde Zähne

Vollkornprodukte haben einen schützenden Effekt auf Zähne und Zahnfleisch.

Checkliste: So wird die Küche glutenfrei

Wer unter einer Zöliakie leidet, dem schaden bereits kleinste Weizen-Krümel.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen