Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gefahr durch Sehschwäche bei Nacht

Aktuelles

Schnelles Auto bei Nacht

Schon eine leichte Sehschwäche am Steuer kann nachts Fußgänger in Gefahr bringen.
© lassedesignen - Fotolia

Do. 12. April 2012

Autofahren: Gefahr durch Sehschwäche bei Nacht

Ein bestandener Sehtest heißt nicht automatisch, dass man sicher Autofahren kann - vor allem nachts. Eine Studie australischer Forscher zeigt, dass Autofahrer mit Sehschwächen Fußgänger in der Nacht deutlich schlechter wahrnehmen.

Die australischen Wissenschaftler untersuchten bei Autofahrern, ob und ab welchem Abstand sie Fußgänger am Straßenrand im Dunkeln erkennen konnten. Hierzu trugen die Fahrer Linsen, die leichte Sehschwächen oder Grauen Star - eine Augenkrankheit, bei der sich die Augenlinse eintrübt - simulierten.

"Verschwommenes Sehen und Grauer Star sind in der Bevölkerung weit verbreitet", sagte die Studienautorin, Professor Dr. Joanne Wood von der Queensland University of Technology in Brisbane, Australien. "Wir wollten herausfinden, wie diese Sehstörungen das Erkennen von Fußgängern am Straßenrand in der Nacht beeinflussen."

Anzeige

In der Studie, die in der der Zeitschrift Investigative Ophthalmology & Visual Science erschien, verschlechterte selbst eine leichte Sehschwäche die Fähigkeit der Fahrer, Fußgänger im Dunkeln zu erkennen. Ein Grauer Star war dabei deutlich störender als verschwommenes Sehen. Beides verkürzte die Distanz, ab der Fahrer einen Fußgänger wahrnahmen und auf ihn reagieren konnten, deutlich. Fahrer mit gesunden Augen erkannten Fußgänger bereits auf 3,6-mal größeren Abstand als Fahrer, die verschwommen sahen. Gegenüber Fahrern mit simuliertem Grauen Star verlängerte sich die Entfernung sogar 5,5-mal.

Darüber hinaus untersuchten Wood und Kollegen, ob eine bestimmte Kleidung die Fußgänger im Dunkeln auffälliger machte. Hierzu trugen die Personen am Fahrbahnrand schwarze Kleidung, schwarze Kleidung und Warnweste beziehungsweise über den Körper verteilte Reflektor-Streifen. Es zeigte sich, dass es für Fußgänger am sichersten war, wenn auf ihrer Kleidung reflektierende Streifen an Handgelenken, Ellenbogen, Knöcheln, Knien, Schultern und Taille angebracht waren, die einen Eindruck von der menschlichen Bewegung vermittelten.

Die Forscher empfehlen Menschen mit Sehschwäche, immer die optimal angepasste Brille zu tragen und bei grauem Star möglichst früh eine Operation durchführen zu lassen, um gefährlichen Situationen im Straßenverkehr vorzubeugen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Heilsame Beeren

Welche Wirkung Heidelbeeren, Holunder und Co. auf die Gesundheit haben, lesen Sie hier.

Riskante Keime im Küchenschwamm

Eine neue Studie zeigt, wann Schwämme spätestens ausgetauscht werden müssen.

Checkliste: Reisen mit Blasenschwäche

Mit diesen Tipps können Sie entspannt in den nächsten Urlaub starten.

5 Tipps für Kontaktlinsenträger

So vermeiden Sie Infektionen und verbessern den Tragekomfort.

Hepatitis E durch rohes Schweinefleisch

Rohes und halbgares Fleisch ist die Hauptursache für Infektionen in der EU.

Asthma: Apotheker erklären die Inhalation

Dosieraerosole und Pulverinhalatoren haben ihre Tücken bei der Anwendung.

Thema der Woche: Reisekrankheit

Mit einfachen Mitteln kann man verhindern, dass die Übelkeit auf der Fahrt zu groß wird.

Überstunden stören den Herzrhythmus

Das Herzrisiko steigt deutlich mit zunehmender Wochenarbeitszeit.

Ein erfülltes Leben verbessert den Schlaf

Gerade bei älteren Menschen kann das eine Rolle spielen.

Die meisten Senioren fühlen sich wohl

Vor allem sogenannte psychosoziale Faktoren spielen dabei eine Rolle.

Wenn Schnuller zum Problem werden

Nuckeln Kinder oft am Schnuller, wirkt sich das in vielen Bereichen negativ auf die Gesundheit aus.

Thema der Woche: Nährstoffmangel vorbeugen

Sportler, Senioren, Schwangere: Jede Gruppe hat einen individuellen Nährstoffbedarf.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen