Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Salz im Fast Food

Aktuelles

Burger mit Pommes

Ist in diesem Burger viel oder wenig Salz enthalten? Hängt ganz davon ab, wo er gemacht und serviert wird.
© Jacek Chabraszewski - Fotolia

Di. 17. April 2012

Salzgehalt in Fast Food schwankt von Land zu Land

Der Salzgehalt in Fast Food wie Pizza, Pommes und Hamburgern unterscheidet sich von Land zu Land und von Kontinent zu Kontinent deutlich. Dies hat ein internationales Forscher-Team herausgefunden.

Die Wissenschaftler aus Australien, Kanada, Frankreich, Neuseeland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten hatten den Salzgehalt von 2.124 Lebensmitteln in sieben Produktkategorien aus sechs Fast-Food-Ketten unter die Lupe genommen. Untersucht wurden Frühstücksangebote, Burger, Hähnchen-Produkte, Pizza, Salate, Sandwiches und Pommes frites. Ihre Ergebnisse veröffentlichten sie in der Zeitschrift CMAJ, Canadian Medical Association Journal.

Spitzenreiter in der Salzhitliste sind demnach die USA und Kanada, deren Fast-Food-Produkte einen deutlich höheren Gehalt an Natrium, einem Bestandteil von Salz, aufwiesen als Burger und Co. aus Großbritannien und Frankreich. Beispielsweise enthielten die Hähnchen-Nuggets einer Fast-Food-Kette in Kanada zweieinhalbmal so viel Natrium wie Hähnchen-Nuggets des gleichen Unternehmens in Großbritannien. In Zahlen: 600 Milligramm Natrium (1,5 Gramm Salz) pro 100 Gramm in Kanada verglichen mit 240 Milligramm (0,6 g Salz) pro 100 g in Großbritannien.

Anzeige

Die Unterschiede zwischen den Ländern zeigen, dass das oft zitierte Argument der Nahrungsmittel-Hersteller, der Salzgehalt sei aus technischen Gründen bei der Lebensmittelverarbeitung nicht zu senken, nicht gilt, so die Schlussfolgerung der Wissenschaftler um den Kanadier Dr. Norman Campbell von der University of Calgary. Wo eine freiwillige Verringerung von Kochsalz nicht funktioniere, müsse dies durch entsprechende Vorgaben geregelt werden.

Ein Wechsel hin zu einer salzarmen Ernährung ist wünschenswert, da ein Zuviel an Kochsalz zu hohem Blutdruck und anderen gesundheitlichen Problemen führen kann. Im Umkehrschluss könnte ein geringerer Salzgehalt im Essen dazu Beitragen, die Zahl von Todesfällen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren. "Weniger Salz im Fast Food scheint technisch durchaus möglich zu sein – und da viele Menschen gerne Fast Food essen, wäre dies ein Gewinn für die Gesundheit der Bevölkerung", so die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sofort-Hilfe bei Aphthen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Erkältung: Wann muss mein Kind zum Arzt?

Kinder sind pro Jahr deutlich häufiger krank als Erwachsene.

Hausstaubmilben: Tipps für Allergiker

Mit Beginn der Heizperiode haben viele Allergiker wieder Probleme.

Wurst-Skandal: Wie riskant sind Listerien?

Was Verbraucher wissen müssen und wie man sich vor einer Infektion schützen kann, lesen Sie her.

Inkontinenz bei jungen Sportlerinnen

Obwohl es sich um ein häufiges Problem handelt, sprechen nur wenige Betroffene darüber.

Atropin-Augentropfen gegen Kurzsichtigkeit

Bei Kindern bremsen niedrig dosierte Tropfen das Fortschreiten einer Fehlsichtigkeit.

Telemedizin: Ältere sind skeptisch

Viele Erwachsene über 50 möchten ihren Arzt lieber persönlich aufsuchen.

Rezeptur & Beratung: So hilft die Apotheke

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, was Apotheken alles für Patienten tun.

Lesertelefon: Was hilft bei Nesselsucht?

Es ist wichtig, die Symptome der Hautkrankheit möglichst schnell zu behandeln.

Checkliste: Das gehört in die Wanderapotheke

Tape, Blasenpflaster und eine Zeckenzange: Wir verraten, im Rucksack nicht fehlen darf.

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Forscher haben die Risiken für Frauen verglichen, die bereits einen Kaiserschnitt hatten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen