Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Freundlichkeit liegt im Erbgut

Aktuelles

Drei Personen unterhalten sich.

Freundliches Miteinander ist vielen in die Wiege gelegt.
© Peggy Blume - Fotolia

Mi. 11. April 2012

Freundlichkeit liegt im Erbgut

Stinkstiefel oder Sonnenschein? Großzügig oder knauserig? Amerikanische Forscher haben herausgefunden, dass der Mensch seine Freundlichkeit bereits in die Wiege gelegt bekommt – zumindest zum Teil.

Anzeige

Im Fokus der Psychologen der Universität von Buffalo sowie der Universität von California, Irvine, stand die Wirkung zweier Hormone, die die Art und Weise des menschlichen Miteinanders verändern. Beide sind dafür bekannt, dass sie den Menschen "netter" machen, besonders gegenüber denen, die ihm nahe stehen. Die Wissenschaftler betrachteten dabei genau, wie die hormonellen Reaktionen der Testpersonen durch einzelne Bausteine ihres Erbguts, sogenannte Gene, gesteuert wurden.

Ziel der Studie war es, herauszufinden, ob die Hormone und damit die Gene das Sozialverhalten stärker beeinflussen, als bisher bekannt: Verändern sie zum Beispiel den Antrieb, karitativ tätig zu werden, oder die Bereitschaft, sich an bürgerlichen Aufgaben zu beteiligen, wie Steuern zu zahlen, Verbrechen zu melden oder Blut zu spenden. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Psychological Science veröffentlicht.

Die Studie zeige, dass nicht nur die Gene für die Großherzigkeit eines Menschen sorgen, sondern auch seine Sicht auf die Welt, sagte Michel Poulin, Dozent für Psychologie an der Universität von Buffalo und Hauptautor der Studie. "Besonders Studienteilnehmer, die die Welt als bedrohlich und angsteinflößend ansahen, waren weniger bereit, anderen zu helfen – es sei denn, ihr Erbgut wies Gen-Versionen auf, die im Allgemeinen mit Nettigkeit verbunden sind", erklärte der Psychologe. Die "nettere" Version der Gene erlaubt es diesen Menschen, die negative Weltsicht zu überwinden und trotz der bestehenden Ängste anderen Menschen zu helfen.

Falls also ein Nachbar wirklich großzügig erscheint, fürsorglich und bürgernah, während ein anderer eher egoistisch, geizig und desinteressiert ist, könnte die DNA die Erklärung dafür liefern, meint Poulin. "Wir sagen zwar nicht, dass wir das Nettigkeits-Gen gefunden haben, doch wir haben ein Gen gefunden, dass einen Beitrag leistet."

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Misteln: Wirkung bei Krebs nicht belegt

Bei einigen Krebserkrankungen könnten Mistelpräparate sogar schaden.

Lungenschäden durch E-Zigaretten

Anders als in den USA sind in Deutschland bislang keine Vergiftungsfälle bekannt.

Kommt die Monats-Antibabypille?

Forscher haben eine Pille entwickelt, die nur einmal pro Monat eingenommen werden muss.

Rückenschmerz mit Massage vorbeugen

Eine Massage mit der Hartschaumrolle kann versteifte Rückenmuskulatur nach der Arbeit lockern.

Adventszeit birgt Gefahren für Haustiere

Lametta, Mistelzweige und Schokolade sind mitunter giftig für Hunde und Katzen.

Glutenfreies Essen auf Weihnachtsmärkten?

Auf welchen Märkten es glutenfreie Angebote gibt, sagt eine Liste der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft.

Wie hygienisch sind Ihre Kosmetikartikel?

Lippenstifte, Pinsel, Schwämme & Co sind häufig mit Pilzen und Bakterien besiedelt.

Lässt sich Prädiabetes durch Sport heilen?

Offenbar gelingt das nicht bei jedem Patienten, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Diese 5 Tipps schützen vor Grippe

Handy desinfizieren und viel schlafen: Experten haben Tipps auf Lager, um sich vor Grippe zu schützen.

Hautprobleme sind ein Diabetes-Warnzeichen

Braune Flecken am Schienbein und häufige Pilzinfektionen können auf Diabetes hindeuten.

Milchzahnkaries: Was ist die beste Therapie?

Bohren ist nicht unbedingt die beste Methode zur Behandlung von Kinderzähnen.

Gelenkersatz-OP: Risiko bei Rauchern

Es ist ratsam, sechs Wochen vor dem Eingriff mit dem Rauchen auszusetzen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen