Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wer zusammen isst, lebt gesünder

Aktuelles

Familie beim gemeinsamen Essen

Gemeinsame Mahlzeiten in der Familie finden vor allem in den Ferien statt. Forscher plädieren aber dafür, auch im Alltag häufiger zusammen zu essen.
© mauritius images

Di. 24. April 2012

Gemeinsame Mahlzeiten: Wer zusammen isst, lebt gesünder

Arbeit, Schule, Haushalt – wann soll eine Familie da gemeinsam essen? Warum man sich trotzdem die Zeit dafür nehmen sollte, haben jetzt amerikanische Wissenschaftler herausgefunden.

Familien, die ihre Mahlzeiten gemeinsam einnehmen, entlasten nicht nur das Familienbudget, sie leben auch gesünder als solche, die es nicht tun. Zu diesem Ergebnis kamen Forscher der Rutgers, The State University of New Jersey. Gerade für Kinder bringen gemeinsame Mahlzeiten enorme Vorteile mit sich. Die Kinder essen mehr frische Früchte, Gemüse sowie vitamin-, faser- und calciumreiche Nahrungsmittel. Zusätzlich nahmen die Kinder, die mit ihrer Familie gemeinsam aßen, weniger ungesunde Produkte wie Soft-Drinks zu sich. Zwar fanden die Forscher nur einen leichten Zusammenhang zwischen Familienmahlzeiten und dem Risiko für Fettleibigkeit, doch hatten die Kinder, die häufiger gemeinsam aßen, einen geringeren Body-Mass-Index.

Anzeige

Die Forscher, die ihre Übersichtsarbeit auf einer wissenschaftlichen Tagung der American Society of Nutrition (ASN) in San Diego präsentierten, hatten die Ergebnisse von 68 Studien verglichen, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Familienmahlzeiten und der Gesundheit von Kindern befassten. Sie betrachteten genauer, wie sich die Häufigkeit und Atmosphäre von Familienmahlzeiten auf den Verzehr von gesunden und ungesunden Nahrungsmitteln auswirkten. Darüber hinaus untersuchten die Studienautoren, ob es eine wissenschaftliche Grundlage für die Annahme gab, dass häufigere gemeinsame Mahlzeiten das Risiko für Fettleibigkeit verringern.

Den Forschern zufolge wenden Amerikaner über 40 Prozent des Geldes, das sie für ihre Ernährung ausgeben, für Auswärts-Essen auf. Gemeinsame Mahlzeiten in der Familie finden dagegen vor allem in den Ferien oder bei speziellen Anlässen statt.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Omega-3-Fettsäuren senken Triglyzeride

Bis zu 30 Prozent könnten die Werte dadurch sinken, stellten US-Forscher fest.

Manche Tabletten brauchen Essenspause

Magensaftresistente Mittel können erst wirken, wenn der Magen länger leer ist.

Schwangerschaft: Paracetamol möglich

Spezialisten von der Charité halten das Mittel auch im letzten Schwangerschaftsdrittel für sicher.

Hyalomma-Zecke: erster Fleckfieber-Fall

Ein Pferdebesitzer zeigte nach Stich der Zecke Symptome der Tropenkrankheit.

Guter Blutdruck nützt auch dem Hirn

Auf lange Sicht helfen gute Blutdruckwerte dabei, die geistige Leistung zu erhalten.

Ernährung hilft bei Diabetes-Kontrolle

Eine spezielle Nährstoffkombination bessert den Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern auch ohne Gewichtsverlust.

Sicherheitsabstand für den Herzschrittmacher

Interferenzen kommen bei modernen Geräten nur noch sehr selten vor, es gibt jedoch Ausnahmen.

Läuse: Nicht immer juckt der Kopf

Juckreiz ist ein klassisches Symptom bei Kopfläusen, tritt jedoch nicht immer auf.

Testosteron auch für Frauen?

Forscher haben getestet, wie sich das Hormon auf Frauen nach der Menopause auswirkt.

Erhöht Kaffee das Risiko für Migräne?

Offenbar kommt es auf die Menge an, die pro Tag getrunken wird.

Diese 6 Sportarten machen schlank

Einige Sportarten eignen sich besonders gut, um Gewicht zu verlieren.

Herzstolpern: Wann zum Arzt?

Es gibt vier Warnzeichen bei Herzrhythmusstörungen, die nicht ignoriert werden dürfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen