Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wer zusammen isst, lebt gesünder

Aktuelles

Familie beim gemeinsamen Essen

Gemeinsame Mahlzeiten in der Familie finden vor allem in den Ferien statt. Forscher plädieren aber dafür, auch im Alltag häufiger zusammen zu essen.
© mauritius images

Di. 24. April 2012

Gemeinsame Mahlzeiten: Wer zusammen isst, lebt gesünder

Arbeit, Schule, Haushalt – wann soll eine Familie da gemeinsam essen? Warum man sich trotzdem die Zeit dafür nehmen sollte, haben jetzt amerikanische Wissenschaftler herausgefunden.

Familien, die ihre Mahlzeiten gemeinsam einnehmen, entlasten nicht nur das Familienbudget, sie leben auch gesünder als solche, die es nicht tun. Zu diesem Ergebnis kamen Forscher der Rutgers, The State University of New Jersey. Gerade für Kinder bringen gemeinsame Mahlzeiten enorme Vorteile mit sich. Die Kinder essen mehr frische Früchte, Gemüse sowie vitamin-, faser- und calciumreiche Nahrungsmittel. Zusätzlich nahmen die Kinder, die mit ihrer Familie gemeinsam aßen, weniger ungesunde Produkte wie Soft-Drinks zu sich. Zwar fanden die Forscher nur einen leichten Zusammenhang zwischen Familienmahlzeiten und dem Risiko für Fettleibigkeit, doch hatten die Kinder, die häufiger gemeinsam aßen, einen geringeren Body-Mass-Index.

Anzeige

Die Forscher, die ihre Übersichtsarbeit auf einer wissenschaftlichen Tagung der American Society of Nutrition (ASN) in San Diego präsentierten, hatten die Ergebnisse von 68 Studien verglichen, die sich mit dem Zusammenhang zwischen Familienmahlzeiten und der Gesundheit von Kindern befassten. Sie betrachteten genauer, wie sich die Häufigkeit und Atmosphäre von Familienmahlzeiten auf den Verzehr von gesunden und ungesunden Nahrungsmitteln auswirkten. Darüber hinaus untersuchten die Studienautoren, ob es eine wissenschaftliche Grundlage für die Annahme gab, dass häufigere gemeinsame Mahlzeiten das Risiko für Fettleibigkeit verringern.

Den Forschern zufolge wenden Amerikaner über 40 Prozent des Geldes, das sie für ihre Ernährung ausgeben, für Auswärts-Essen auf. Gemeinsame Mahlzeiten in der Familie finden dagegen vor allem in den Ferien oder bei speziellen Anlässen statt.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Späte Vaterschaft birgt Risiken

Auch das Alter des Vaters wirkt sich auf den Verlauf einer Schwangerschaft aus.

Biotin kann Bluttest verfälschen

Präparate mit Biotin können offenbar Laborergebnisse beeinflussen- mit gefährlichen Folgen.

Bauchschmerzen bei einem Herzinfarkt?

Gerade bei älteren Frauen macht sich ein Herzinfarkt oft anders bemerkbar.

Cholesterin-Senker auch im hohen Alter?

Ältere Menschen profitieren durchaus von Statinen, zeigt eine neue Untersuchung.

Vitamin-Pillen nicht in Küche oder Bad lagern

Zu hohe Luftfeuchtigkeit zerstört die Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln.

Menstruationstasse oder Tampon?

Eine Frauenärztin erklärt, für wen sich Menstruationstassen eignen.

Mehr Jüngere erleiden einen Herzinfarkt

Ein Risikofaktor dafür könnte Drogenmissbrauch sein, glauben Forscher.

Hautpflege: 7 Mythen im Faktencheck

Sorgt Schokolade wirklich für Pickel? Eine Dermatologin klärt auf.

Abnehmen: Laufband oder Hantelbank?

Ausdauer- oder Muskeltraining? So lässt sich am besten Gewicht verlieren.

Vitamin D schützt nicht vor Depressionen

Auch andere Nahrungsergänzungsmittel haben keine Auswirkungen auf die Psyche.

Was tun, wenn Wunden lange bluten?

Experten klären am Lesertelefon über Blutgerinungsstörungen auf.

Herzinfarkt auf Reisen?

Es ist ratsam, Symptome ernst zu nehmen und Notrufnummern bereit zu halten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen