Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Zeckenstichen vorbeugen

Aktuelles

Mutter mit drei Kindern beim Wandern

Wer auf den Wanderwegen bleibt, ist gut geschützt vor Zecken. Die kleinen Biester lauern vor allem im hohen Gras und Gestrüpp.
© Miredi - Fotolia

Fr. 20. April 2012

Schutz vor Zecken: So beugen Sie vor!

Kaum ist das Wetter etwas milder, sind sie auch schon unterwegs: Zecken. Mit ein paar einfachen Schutzmaßnahmen können Sie die kleinen Blutsauger auf Abstand halten.

An sich ist ein Zeckenstich nicht gefährlich. Doch können die kleinen Blutsauger Krankheiten übertragen, zum Beispiel die unter dem Kürzel FSME bekannte Hirnhautentzündung (Frühsommer-Meningoenzephalitis) und die Borreliose. Einen hundertprozentigen Schutz gibt es zwar nicht, vorbeugende Maßnahmen dagegen schon:

Anzeige

  • Bleiben Sei bei einem Spaziergang auf den Wegen. Zecken sitzen bevorzugt im hohen Gras und Gestrüpp, nicht – wie oft gedacht – auf Bäumen.
  • Lange Ärmel und Hosenbeine sowie festes Schuhwerk erschweren den kleinen Blutsaugern den Vorstoß. Am besten die Hose in die Socken stecken, so ist der Eingang von unten verschlossen. Kleidung in heller Farbe erleichtert es, die nur wenige Millimeter großen Krabbeltiere auf Jacke oder Hose frühzeitig zu erkennen. Eine dunkle Jeans hingegen bietet Zecken eine gute Tarnung.
  • Ergänzend können Anti-Zecken-Mittel verwendet werden. Deren Schutz hält allerdings oft nur ein bis zwei Stunden an.
  • Suchen Sie den Körper nach einem Spaziergang gründlich ab. Zecken krabbeln besonders gerne zu gut durchbluteten Körperstellen mit zarter Haut, zum Beispiel den Kniekehlen oder der Leistengegend. Bei Kindern auch gerne hinter die Ohren oder zum Haaransatz.
  • Zecken sollten so schnell wie möglich entfernt werden, zum Beispiel mit einer Zeckenpinzette. Das verringert das Risiko der Übertragung von Borreliose-Erregern. Wer in einem FSME-Gebiet wohnt oder Urlaub macht, kann sich zudem vorbeugend gegen FSME impfen lassen.

hh

Zecken richtig entfernen

Sie haben eine Zecke bei sich entdeckt? Lesen Sie hier, wie man die kleinen Plagegeister am besten los wird.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Sehfehler sind schuld an vielen Skiunfällen

Eine passende Skibrille kann Unfälle verhindern. Experten erklären, worauf es beim Kauf ankommt.

Thema der Woche: Warzen loswerden

Was neben Schneckenschleim sonst noch gegen die lästigen Hautmale hilft.

Rückenschmerzen selbst behandeln

Apotheker geben Tipps, wie sich beginnende Schmerzen in den Griff bekommen lassen.

Zucker unterstützt Durchfallkeim

Ein Zuckeraustauschstoff fördert die Ausbreitung gefährlicher Clostridium-Infektionen.

Fördert Schlafmangel Alzheimer-Demenz?

Ursache sind bestimmte Eiweißstoffe, die das Gehirn produziert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen