Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Anstrengender Sport beugt Psoriasis vor

Aktuelles

Junge Joggerin

Wer sich regelmäßig körperlich verausgabt, läuft weniger Gefahr, an Schuppenflechte zu erkranken.
© Maridav - Fotolia

Di. 22. Mai 2012

Anstrengender Sport beugt Psoriasis vor

Wer sich regelmäßig körperlich verausgabt, läuft weniger Gefahr, an Schuppenflechte zu erkranken. Das Risiko sank bei körperlich aktiven Frauen um 25 bis 30 Prozent im Vergleich zu Nicht-Aktiven, fanden amerikanische Forscher heraus. Doch nicht jeder Sport ist gleich gut geeignet.

Anzeige

Walking etwa war nicht mit einem geringeren Risiko für Schuppenflechte, medizinisch Psoriasis genannt, verbunden, schreiben die Forscher in der Online-Ausgabe des Fachmagazins Archives of Dermatology. Doch auch bei den anstrengenderen Aktivitäten war Sport nicht gleich Sport. Lediglich schnelleres, leistungsorientiertes Laufen sowie Aerobic und Gymnastik gingen mit einem geringeren Risiko für die chronisch-entzündliche Hautkrankheit einher. Andere schweißtreibende Aktivitäten darunter Jogging, Tennis spielen, Schwimmen oder Radfahren standen nicht mit Psoriasis in Zusammenhang, stellten die Autoren fest. Sie führen dies auf die stark schwankende Intensität zurück, in der diese Sportarten ausgeführt werden können.

Das Fazit: Neben vielen positiven Aspekten für die Gesundheit scheine starke körperliche Aktivität eine neue Vorsorgemaßnahme für Frauen zu sein, die ein hohes Risiko haben, eine Schuppenflechte zu entwickeln, so die Wissenschaftler. Da es eine erbliche Veranlagung für die Hautkrankheit gibt, gilt dies zum Beispiel für Frauen, bei denen Schuppenflechte in der Familie vorkommt.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tee und Äpfel senken Blutdruck

Das liegt an bestimmten Pflanzenstoffen, die Flavanole heißen.

Babyflaschen setzen viel Mikroplastik frei

Die Belastung steigt besonders, wenn heiße Flüssigkeit darin zubereitet wird.

Engpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Umfrage zeigt, wie angespannt sich die Lage zurzeit darstellt.

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Fisch kann Listerien enthalten

Einige Menschen müssen bei geräuchertem oder rohem Fisch aufpassen.

Wann ist Unordnung nicht mehr normal?

Eine Psychologin erklärt, was es mit dem Messie-Syndrom auf sich hat und welche Warnzeichen es gibt.

Physiotherapie bessert Ischiasbeschwerden

Fängt die Therapie so früh wie möglich an, zeigt sie oft gute Ergebnisse.

Ab 40 zur Glaukom-Früherkennung

Auf diese Weise kann die Augenkrankheit frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen