Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Anstrengender Sport beugt Psoriasis vor

Aktuelles

Junge Joggerin

Wer sich regelmäßig körperlich verausgabt, läuft weniger Gefahr, an Schuppenflechte zu erkranken.
© Maridav - Fotolia

Di. 22. Mai 2012

Anstrengender Sport beugt Psoriasis vor

Wer sich regelmäßig körperlich verausgabt, läuft weniger Gefahr, an Schuppenflechte zu erkranken. Das Risiko sank bei körperlich aktiven Frauen um 25 bis 30 Prozent im Vergleich zu Nicht-Aktiven, fanden amerikanische Forscher heraus. Doch nicht jeder Sport ist gleich gut geeignet.

Anzeige

Walking etwa war nicht mit einem geringeren Risiko für Schuppenflechte, medizinisch Psoriasis genannt, verbunden, schreiben die Forscher in der Online-Ausgabe des Fachmagazins Archives of Dermatology. Doch auch bei den anstrengenderen Aktivitäten war Sport nicht gleich Sport. Lediglich schnelleres, leistungsorientiertes Laufen sowie Aerobic und Gymnastik gingen mit einem geringeren Risiko für die chronisch-entzündliche Hautkrankheit einher. Andere schweißtreibende Aktivitäten darunter Jogging, Tennis spielen, Schwimmen oder Radfahren standen nicht mit Psoriasis in Zusammenhang, stellten die Autoren fest. Sie führen dies auf die stark schwankende Intensität zurück, in der diese Sportarten ausgeführt werden können.

Das Fazit: Neben vielen positiven Aspekten für die Gesundheit scheine starke körperliche Aktivität eine neue Vorsorgemaßnahme für Frauen zu sein, die ein hohes Risiko haben, eine Schuppenflechte zu entwickeln, so die Wissenschaftler. Da es eine erbliche Veranlagung für die Hautkrankheit gibt, gilt dies zum Beispiel für Frauen, bei denen Schuppenflechte in der Familie vorkommt.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warzen auf keinen Fall aufstechen

Apotheker geben Tipps, wie man Warzen behandelt und welche Art nicht ansteckend ist.

Dürfen Schwangere Cannabis verwenden?

Der Berufsverband der Frauenärzte äußert sich detailliert zu dieser Fragestellung.

Omega-3-Fettsäuren senken Triglyzeride

Bis zu 30 Prozent könnten die Werte dadurch sinken, stellten US-Forscher fest.

Manche Tabletten brauchen Essenspause

Magensaftresistente Mittel können erst wirken, wenn der Magen länger leer ist.

Schwangerschaft: Paracetamol möglich

Spezialisten von der Charité halten das Mittel auch im letzten Schwangerschaftsdrittel für sicher.

Hyalomma-Zecke: erster Fleckfieber-Fall

Ein Pferdebesitzer zeigte nach Stich der Zecke Symptome der Tropenkrankheit.

Guter Blutdruck nützt auch dem Hirn

Auf lange Sicht helfen gute Blutdruckwerte dabei, die geistige Leistung zu erhalten.

Ernährung hilft bei Diabetes-Kontrolle

Eine spezielle Nährstoffkombination bessert den Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern auch ohne Gewichtsverlust.

Sicherheitsabstand für den Herzschrittmacher

Interferenzen kommen bei modernen Geräten nur noch sehr selten vor, es gibt jedoch Ausnahmen.

Läuse: Nicht immer juckt der Kopf

Juckreiz ist ein klassisches Symptom bei Kopfläusen, tritt jedoch nicht immer auf.

Testosteron auch für Frauen?

Forscher haben getestet, wie sich das Hormon auf Frauen nach der Menopause auswirkt.

Erhöht Kaffee das Risiko für Migräne?

Offenbar kommt es auf die Menge an, die pro Tag getrunken wird.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen