Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Calcium-Präparate mit Vorsicht verwenden

Aktuelles

Ältere Frau mit Hut

Frauen nach den Wechseljahren haben einen erhöhten Calciumbedarf.
© Andriy Solovyov - Fotolia

Do. 24. Mai 2012

Herzinfarkt-Risiko: Calcium-Präparate mit Vorsicht verwenden

Calcium, das als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird, kann das Risiko für Herzinfarkt erhöhen, schreiben Schweizer Forscher in der Online Ausgabe der Fachzeitschrift Heart. Deshalb sollten Calcium-Präparate nicht einfach nur so eingenommen, sondern mit Vorsicht verwendet werden.

Anzeige

Bekommt der Körper eine moderate Menge Calcium, tut ihm das gut: Menschen, die im Durchschnitt etwa 820 Milligramm (mg) des Minerals pro Tag über die Nahrung oder Nahrungsergänzungen aufnahmen, hatten in der Studie ein um ein Drittel niedrigeres Herzinfarktrisiko als die Testpersonen, die schlecht mit Calcium versorgt waren. Eine gesteigerte Calciummenge über 1.100 mg pro Tag erzielte jedoch keinen vorbeugenden Effekt mehr auf Herz-Krankheiten oder Schlaganfälle. Im Gegenteil: Testpersonen, die regelmäßig Calcium-Nahrungsergänzungen einnahmen, büßten die Schutzwirkung des Minerals ein. In dieser Gruppe traten fast doppelt so häufig Herzinfarkte auf wie bei den Menschen, die nie Nahrungsergänzungen nahmen.

"Die Studie zeigt, dass Calcium-Nahrungsergänzungen das Herzinfarktrisiko zu steigern scheinen. Sie sollten daher mit Bedacht eingenommen werden", empfehlen die Schweizer Wissenschaftler. Ihre Erkenntnisse basieren auf einer großen europäischen Studie, die sie speziell im Hinblick auf die Calcium-Aufnahme erneut ausgewertet hatten. Sie hatten sich dabei auf die Datensätze von rund 24.000 Deutschen konzentriert, deren Ernährung und Gesundheit über elf Jahre hinweg dokumentiert worden waren.

Der Wahlspruch "viel hilft viel", scheint nicht auf Calcium zuzutreffen, aber eine gewisse Menge braucht der Körper, um gesund zu bleiben. Fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker, ob Calcium-Nahrungsergänzungen in Ihrem Fall sinnvoll sind. Zum Beispiel brauchen Frauen, die nach den Wechseljahren ein größeres Risiko für Knochenschwund haben, eine gute Calciumversorgung.

RF/hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Lesertelefon: Reiseimpfungen

Experten geben am 27. April Auskunft über wichtige Impfungen vor der nächsten Urlaubsreise.

Weißwein und Schnaps tragen zu Rosazea bei

Speziell bei Frauen scheint sich durch Alkoholika das Risiko für die Hautkrankheit zu erhöhen.

Diät-Limo erhöht das Risiko für Demenz

Egal ob Zucker oder künstliche Süßstoffe: Beides schadet offenbar dem Gehirn.

Thema der Woche: Männerleiden

Manche gesundheitlichen Probleme treffen nur oder vor allem das vermeintlich starke Geschlecht.

Energiekick? Besser Treppe als Kaffee

Es gibt effektivere Fitmacher gegen das Mittagstief als Koffein aus Kaffee oder Cola.

Tumorzellen auf Aminosäure-Entzug

Forscher haben evtl. einen Weg gefunden, wie sich Krebszellen aushungern lassen.

Mit Cannabis-Creme gegen Juckreiz

Möglicherweise eine Therapieoption für Menschen mit Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis.

Machen manche Fette Menschen faul?

Forscher gehen davon aus, dass weit verbreitete Fette zu einem sitzenden Lebensstil beitragen.

Thema der Woche: Jojo-Effekt vermeiden

Je nach Diät ist es eine große Herausforderung, das Gewicht anschließend zu halten.

Magnesium beugt Knochenbrüchen vor

Nicht nur Calcium und Vitamin D stärken die Knochen.

Säureblocker und NSAR: Riskante Kombi?

Die gängige Kombination dieser beiden Medikamente schadet dem Darm.

Sind Bio-Eier wirklich gesünder?

Forscher haben Bio-Eier mit Eiern aus Bodenhaltung verglichen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen