Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Nebenwirkung von Asthma-Sprays

Aktuelles

Mädchen mit Inhalierspray

Bestimmte Wirkstoffe zur Asthma-Behandlung sollen bei Kindern und Jugendlichen Herzrhythmusstörungen auslösen.
© dragon_fang - Fotolia

Mi. 23. Mai 2012

Herzrhythmusstörungen durch Asthma-Spray?

Amerikanische Wissenschaftler haben einen Zusammenhang zwischen dem Inhalieren von bestimmten Asthma-Medikamenten, den Anticholinergika, und einem erhöhten Risiko für Herzrhythmusstörungen bei jungen Asthma-Patienten entdeckt.

Anzeige

Das Risiko für Herzrhythmusstörungen war innerhalb der Wirkstoffgruppe nicht immer gleich hoch, was sowohl mit dem Wirkstoff selbst, als auch mit der Dosierung zu tun hatte, berichteten die Forscher auf der Konferenz der American Thoracic Society 2012 in San Francisco. Allerdings seien Herzrhythmusstörungen in ihrer Gesamtzahl so selten aufgetreten, dass für den Einzelnen nur ein sehr geringes Risiko bestehe, schränken die Forscher ein.

Trotzdem gebe das Ergebnis Anlass zur Besorgnis, gerade in Bezug auf das in jüngster Zeit aufgekommene Interesse an Anticholinergika wie Ipratropium und Tiotropium in der Asthma-Behandlung, sagte Todd Lee, einer der Studienautoren. Die Asthma-Medikamente werden genutzt, um einen akuten Asthma-Anfall unter Kontrolle zu bringen. Neuere Studien hätten gezeigt, dass sie eine wirksame Behandlungsmöglichkeit in der routinemäßigen Asthmabehandlung darstellen könnten. Anticholinergika lindern die akute Atemnot, indem sie die Bronchien erweitern. Sie können ebenso die Bildung von zähem Schleim verhindern.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Was am besten vor Sonnenbrand schützt

US-Forscher haben die Wirkung von Sonnenschirmen und Sonnencreme verglichen.

Thema der Woche: Impfung schützt Lunge

Erreger wie Grippeviren oder Pneumokokken befallen die Atemwege. Zum Glück gibt es Impfungen dagegen.

Erkältung: Was hilft wirklich?

Studien belegen, welche Arzneipflanzen die häufigsten Erkältungssymptome bekämpfen.

Allergien so früh wie möglich behandeln

Ärzte empfehlen, möglichst bald nach der Allergie-Diagnose eine Immuntherapie zu beginnen.

Allergie: Wie sicher ist die Immuntherapie?

Die Desensibilisierung ist nicht ganz unproblematisch, wird aber immer sicherer.

Bronchitis oder schon Lungenentzündung?

Ärzten fällt es bisweilen schwer, beide Erkrankungen voneinander abzugrenzen.

Wie sich COPD und Asthma unterscheiden

Die Symptome ähneln sich, aber die Unterscheidung ist wichtig für die richtige Therapie.

Chancen von Asthma- und Nasensprays

Apotheker erläutern, welche Besonderheiten bei Sprays wichtig sind.

Mit 20 Minuten Sport gegen Entzündungen

Schon eine moderate Trainingseinheit kann wie ein Entzündungshemmer wirken.

Die besten Tipps bei Winterkälte

Wie man warm und gesund die frostigen Temperaturen übersteht.

Thema der Woche: Die neuesten Diäten

Lesen Sie hier mehr über die Paleo-Diät, die 5:2-Diät und Abnehmen durch Achtsamkeit.

Depressionen schaden dem Herz

Die Krankheit ist genauso gefährlich wie Übergewicht und hohes Cholesterin.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen