Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Ernährung gegen Demenz

Aktuelles

Leckeres Fischgericht

Öfter mal Lachs essen: Schmeckt lecker und ist gesund.
© Fisch-Informationszentrum (FIZ)

Do. 03. Mai 2012

Omega-3: Fisch und Nüsse schützen vor Alzheimer

Eine neue Studie zeigt: Nahrungsmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, wie Fisch, Nüsse, Raps- und Sojaöl, verringern einen Eiweißstoff im Blut, der mit der Alzheimer-Krankheit und Gedächtnisproblemen in Zusammenhang steht. Die Ergebnisse wurden in der Online-Ausgabe der medizinischen Fachzeitschrift Neurology veröffentlicht.

Anzeige

Der Eiweißstoff, um den es hier geht, ist das Beta-Amyloid. "Zwar ist es nicht einfach, dieses Eiweiß bei im Gehirn nachzuweisen, es ist aber relativ einfach, den Wert im Blut zu bestimmen", sagt einer der Autoren, Nikolaos Scarmeas vom Columbia University Medical Center in New York, USA. Und der Blutwert stehe bis zu einem gewissen Grad in Beziehung mit der Konzentration des Stoffes im Gehirn. Für die Studie hatten die Wissenschaftler das Blut von 1.219 Menschen auf Beta-Amyloid hin untersucht. Die Testpersonen waren älter als 65 Jahre und litten nicht unter Demenz. Daten zu ihrer Ernährung reichten im Mittel etwas mehr als ein Jahr zurück.

Die Forscher bestimmten für zehn Nährstoffe, darunter gesättigte Fettsäuren, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, zu denen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren gehören, einfach ungesättigte Fettsäuren, die Vitamine E, C und D, Beta-Carotin und Folsäure, inwieweit sie die Menge von Beta-Amyloid im Blut veränderten. Dabei zeigte sich, dass die Werte des Eiweißstoffes abnahmen, je mehr Omega-3-Fettsäuren eine Person zu sich nahm. Wer ein Gramm der ungesättigten Fettsäure mehr pro Tag verzehrte, als der Durchschnitt der Studienteilnehmer, was etwa einer großen Portion Lachs pro Woche entspricht, hatte eine 20 bis 30 Prozent niedrigere Menge an Beta-Amyloid im Blut. Andere Nährstoffe wirkten sich nicht aus. Die Forscher gehen davon aus, dass wir uns mit der Art und Weise, wie wir uns ernähren, vor Demenz schützen können.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wenn Medikamente den Schlaf rauben

Bestimmte Arzneimittelgruppen stören häufiger als andere die Nachtruhe.

Welche Symptome für Keuchhusten sprechen

Die Erkrankung verläuft bei Erwachsenen oft untypisch und anders als bei Kindern.

Das schützt vor Makuladegeneration

Wer diese sieben Tipps beherzigt, trägt damit dazu bei, die Sehkraft im Alter zu erhalten.

Schmerztabletten während der Stillzeit?

Manche Präparate sind für junge Mütter besser geeignet als andere.

Wärme oder Kälte bei Schmerzen?

Wärmflasche oder Kühlakku: Was bei welchen Beschwerden hilft, erfahren Sie hier.

Bei Kinderwunsch Folsäure einnehmen

Experten empfehlen Frauen, schon vor Beginn der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen.

Autofahrer: Aufpassen bei diesen Arzneien

Auch rezeptfreie Mittel können die Fahrtüchtigkeit einschränken.

Placebos für die Psychotherapie

Scheinmedikamente könnten unter Umständen auch auf die Psyche wirken.

Erster wirksamer Migräne-Antikörper

Ein neues Medikament ist in der Lage, die Zahl der Kopfschmerz-Tage zu halbieren.

Haut im Winter richtig pflegen

In der kalten Jahreszeit trocknet die Haut besonders schnell aus.

Erst Zähneputzen, dann Zahnseide?

Eine neue Untersuchung zeigt, mit welcher Reihenfolge Zahnbeläge am besten entfernt werden.

Warum Menschen den Notruf nicht wählen

Viele Menschen fahren lieber selbst ins Krankenhaus, anstatt den Notruf zu wählen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen