Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Ernährung gegen Demenz

Aktuelles

Leckeres Fischgericht

Öfter mal Lachs essen: Schmeckt lecker und ist gesund.
© Fisch-Informationszentrum (FIZ)

Do. 03. Mai 2012

Omega-3: Fisch und Nüsse schützen vor Alzheimer

Eine neue Studie zeigt: Nahrungsmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, wie Fisch, Nüsse, Raps- und Sojaöl, verringern einen Eiweißstoff im Blut, der mit der Alzheimer-Krankheit und Gedächtnisproblemen in Zusammenhang steht. Die Ergebnisse wurden in der Online-Ausgabe der medizinischen Fachzeitschrift Neurology veröffentlicht.

Anzeige

Der Eiweißstoff, um den es hier geht, ist das Beta-Amyloid. "Zwar ist es nicht einfach, dieses Eiweiß bei im Gehirn nachzuweisen, es ist aber relativ einfach, den Wert im Blut zu bestimmen", sagt einer der Autoren, Nikolaos Scarmeas vom Columbia University Medical Center in New York, USA. Und der Blutwert stehe bis zu einem gewissen Grad in Beziehung mit der Konzentration des Stoffes im Gehirn. Für die Studie hatten die Wissenschaftler das Blut von 1.219 Menschen auf Beta-Amyloid hin untersucht. Die Testpersonen waren älter als 65 Jahre und litten nicht unter Demenz. Daten zu ihrer Ernährung reichten im Mittel etwas mehr als ein Jahr zurück.

Die Forscher bestimmten für zehn Nährstoffe, darunter gesättigte Fettsäuren, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, zu denen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren gehören, einfach ungesättigte Fettsäuren, die Vitamine E, C und D, Beta-Carotin und Folsäure, inwieweit sie die Menge von Beta-Amyloid im Blut veränderten. Dabei zeigte sich, dass die Werte des Eiweißstoffes abnahmen, je mehr Omega-3-Fettsäuren eine Person zu sich nahm. Wer ein Gramm der ungesättigten Fettsäure mehr pro Tag verzehrte, als der Durchschnitt der Studienteilnehmer, was etwa einer großen Portion Lachs pro Woche entspricht, hatte eine 20 bis 30 Prozent niedrigere Menge an Beta-Amyloid im Blut. Andere Nährstoffe wirkten sich nicht aus. Die Forscher gehen davon aus, dass wir uns mit der Art und Weise, wie wir uns ernähren, vor Demenz schützen können.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diabetiker: Länger leben dank Kaffee

Sowohl Kaffee als auch grüner Tee senkten in einer Studie die Sterblichkeit.

Herzrhythmusstörungen früh behandeln

Dadurch lassen sich viele Krankenhaus-Einweisungen und Herz-Kreislauf-Todesfälle verhindern.

Tee und Äpfel senken Blutdruck

Das liegt an bestimmten Pflanzenstoffen, die Flavanole heißen.

Babyflaschen setzen viel Mikroplastik frei

Die Belastung steigt besonders, wenn heiße Flüssigkeit darin zubereitet wird.

Engpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Umfrage zeigt, wie angespannt sich die Lage zurzeit darstellt.

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Fisch kann Listerien enthalten

Einige Menschen müssen bei geräuchertem oder rohem Fisch aufpassen.

Wann ist Unordnung nicht mehr normal?

Eine Psychologin erklärt, was es mit dem Messie-Syndrom auf sich hat und welche Warnzeichen es gibt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen