Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Rückengesundes Sitzen am Computer

Aktuelles

Frau sitzt im Büro vor dem Computer.

Wer richtig sitzt, hat nach einem langen Tag im Büro keine Rückenprobleme.
© Picture-Factory - Fotolia

Di. 29. Mai 2012

Tipps für rückengesundes Sitzen am Computer

Muskeln mögen die Abwechslung. Auf dauerhaft gleichbleibende Haltungen reagieren sie mit Schmerzen und Verspannungen. Dem kann man vorbeugen.

Stellen Sie sich vor, Ihre Sitzgelegenheit ist kein Bürostuhl, sondern der Sitz eines Rennwagens. Vor Ihnen liegen mehrere Runden auf einem Parcours, bei denen es auf Ihre volle Konzentration ankommt. Niemand würde einfach einsteigen und losfahren, sondern darauf achten, dass alle Hebel und Schalter bequem erreichbar sind. Anders gesagt: Auf die richtige Einstellung kommt es an.

Anzeige

Die Höhe der Sitzfläche sollte man bei seinem Bürostuhl so wählen, dass man bei waagerechten Oberschenkeln die Füße flach auf dem Boden aufsetzen kann. Ober- und Unterschenkel bilden dann mindestens einen rechten Winkel. Wer kleiner ist als der Durchschnitt, bekommt hier zuweilen ein Problem. Dann hilft eine Art "Pedalverlängerung" in Form eines – am besten verstellbaren – Fußbänkchens. Damit kann man eine Sitzhöhe wählen, die es erlaubt, auch die Ober- und Unterarme im rechten Winkel auf dem Schreibtisch zu platzieren.

Die Rückenlehne sollte den Rücken stützen, diesen aber nicht zu stark fixieren. Besonders schonend stützen bewegliche Rückenlehnen. Sie erlauben ein dynamisches Sitzen, bei dem man sich – bei einem "Boxenstopp" – auch mal entspannt zurücklehnen darf. Wer außerdem zum Beispiel zum Telefonieren aufsteht, gönnt sich ganz automatisch regelmäßige Lockerungsübungen.

Auch die Computermaus zu verbannen, kann manche Menschen aus einer zu starren Haltung lösen. Für fast alle Arbeitsschritte am Computer gibt es Kurzbefehle, die man über die Tastatur ausführen kann. Der Blick auf den Bildschirm sollte leicht geneigt sein. Die obere lesbare Zeile sollte unterhalb der Augenhöhe liegen. So kommt man ohne schmerzhafte Verspannungen der Nacken- und Schultermuskulatur in die Zielgerade zum Feierabend.

MP

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Akupunktur hilft in den Wechseljahren

Wöchentliche Sitzungen könnten Frauen helfen, die keine Hormonersatztherapie wollen.

Fieber: Ist es Grippe oder eine Erkältung?

Viele Menschen kennen die Unterschiede zwischen beiden Erkrankungen nicht.

Gelenkersatz: Wie lange hält's?

Forscher haben die Lebensdauer von Hüft- und Knieprothesen untersucht.

Wenn Medikamente den Schlaf rauben

Bestimmte Arzneimittelgruppen stören häufiger als andere die Nachtruhe.

Welche Symptome für Keuchhusten sprechen

Die Erkrankung verläuft bei Erwachsenen oft untypisch und anders als bei Kindern.

Das schützt vor Makuladegeneration

Wer diese sieben Tipps beherzigt, trägt damit dazu bei, die Sehkraft im Alter zu erhalten.

Schmerztabletten während der Stillzeit?

Manche Präparate sind für junge Mütter besser geeignet als andere.

Wärme oder Kälte bei Schmerzen?

Wärmflasche oder Kühlakku: Was bei welchen Beschwerden hilft, erfahren Sie hier.

Bei Kinderwunsch Folsäure einnehmen

Experten empfehlen Frauen, schon vor Beginn der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen.

Autofahrer: Aufpassen bei diesen Arzneien

Auch rezeptfreie Mittel können die Fahrtüchtigkeit einschränken.

Placebos für die Psychotherapie

Scheinmedikamente könnten unter Umständen auch auf die Psyche wirken.

Erster wirksamer Migräne-Antikörper

Ein neues Medikament ist in der Lage, die Zahl der Kopfschmerz-Tage zu halbieren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen