Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Zeichentest nach Schlaganfall

Aktuelles

Mann mit Blatt Papier und Stift

Einfache Zeichnungen lassen sich als medizinische Tests verwenden.
© Stefan Körber - Fotolia

Do. 10. Mai 2012

Schlaganfall: Zeichnung zeigt Sterblichkeit

Ob ältere Männer in den ersten Jahren nach einem Schlaganfall versterben, können schwedische Forscher jetzt anhand eines einfachen Tests voraussagen. Sie lassen die Patienten Linien zeichnen. Dieser Test war in der Aussagekraft sogar einem gängigen Demenztest überlegen.

Anzeige

Im Prinzip funktioniert der Test wie Malen nach Zahlen, allerdings auf Zeit. Zahlen oder Buchstaben müssen möglichst schnell in aufsteigender Reihenfolge durch Linien miteinander verbunden werden. Männer, die in diesem Test schlecht abschnitten, hatten ein dreifach erhöhtes Risiko, in den ersten zweieinhalb Jahren nach dem Schlaganfall zu versterben, als diejenigen Patienten, die den Zeichentest am schnellsten absolvierten. Dies zeigen die in der Online Zeitschrift BMJ Open veröffentlichten Ergebnisse. Die Aussagekraft des Zeichentests hatten die Wissenschaftler von der Universität Uppsala zudem mit der eines weit verbreiteten Demenz-Tests verglichen. Letzterer, der geistige Fähigkeiten wie Orientierung, Gedächtnis und Rechnen bestimmt, war in den Untersuchungen deutlich unterlegen.

Die Forscher vermuten, dass es mit dem Zeichentest möglich sei, leichte Beeinträchtigungen der geistigen Wahrnehmung aufzudecken. Diese könnten durch unauffällige Durchblutungsstörungen des Gehirns hervorgerufen werden, die noch keine offensichtlichen Symptome produzieren, lautet ihre Erklärung. In der Studie hatten sie 1.000 Männer zwischen 65 und 75 Jahren über 14 Jahre beobachtet.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Madenwürmer: Bei Kleinkindern häufig

Die Infektion ist ansteckend und lästig, aber in der Regel harmlos.

Warum Dehnen so gesund ist

Regelmäßige Übungen verbessern den Blutfluss und schützen vor Herzkrankheiten und Diabetes.

Lichtempfindlich durch Medikamente

Einige Arzneimittel machen die Haut empfindlicher für UV-Strahlen. Im Sommer ist besondere Vorsicht geboten.

Rituale lindern Angst und Stress

Feste Rituale helfen, schwierige Lebenssituationen gut zu überstehen.

Lange, helle Kleidung schützt vor Zecken

Zusätzlich können Repellents Zecken und andere Insekten fernhalten.

Kopf gestoßen: Gefahr für das Gehirn?

Stöße auf den Kopf können das Gedächtnis beeinträchtigen und sogar Depressionen auslösen.

Corona: Welche Rolle spielt Vitamin D?

Vitamin-D-Mangel könnte das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf erhöhen.

Urlaubszeit: Impfung gegen FSME sinnvoll

In vielen Teilen Deutschlands ist das Risiko einer Infektion mit FSME deutlich erhöht.

Welcher Sonnenschutz für Kinder?

Die Stiftung Warentest hat 17 Produkte speziell für Kinder getestet.

Mehr frisches Essen im Corona-Lockdown

Die Ernährung der Deutschen hat sich während der Corona-Pandemie verändert.

Coronavirus, Grippe oder Erkältung?

Die bislang größte Studie zu den Symptomen von Covid-19 wurde jetzt veröffentlicht.

Arzneimittel im Sommer richtig lagern

Einige Medikamente vertragen Sommerhitze nicht besonders gut.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen