Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Vitamin-D-Mangel bei Senioren

Aktuelles

Rentnerpaar am Strand

Scheint Sonne auf die Haut, bildet der Körper Vitamin D selbst.
© detailblick - Fotolia

Do. 31. Mai 2012

Vitamin D-Mangel macht im Alter gebrechlich

Fehlt älteren Menschen Vitamin D, laufen sie Gefahr, körperlich stark abzubauen. Dies berichten amerikanische Forscher im Journal of Gerontology: Medical Sciences.

Anzeige

Frauen zwischen 70 und 79 Jahren mit geringen Mengen an Vitamin D im Blut, hatten häufiger Schwierigkeiten mit dem Laufen und Treppensteigen, so die Ergebnisse der Studie. Das Risiko für Einschränkungen der Mobilität lag um 30 Prozent höher als bei Frauen mit höherem Vitamin-D-Spiegel, schreiben die Wissenschaftler. Für ältere Menschen mit einem Vitamin-D-Mangel könne es daher sinnvoll sein, mehr des Vitamins zu sich zu nehmen, um körperlichen Problemen vorzubeugen, raten sie.

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle für die Muskulatur. Daher sei es plausibel, dass niedrige Vitamin-D-Mengen zu einer Abnahme der Muskelkraft und körperlichen Leistungsfähigkeit führen, sagt Denise Houston, Hauptautorin der Studie. Vitamin D könnte zudem indirekt die Körperfunktionen beeinflussen, da ein niedriger Vitamin-D-Spiegel auch mit Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauferkrankungen und Lungenkrankheiten in Verbindung gebracht wurde. Mit diesen gehe häufig ein Rückgang der körperlichen Leistungsfähigkeit einher.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Achtung, Wechselwirkung!

Einige Lebensmittel können die Wirkung von Medikamenten negativ beeinflussen.

Medikamente für Kinder fehlen oft

Ärzte verschreiben ihnen häufig Arzneimittel, die eigentlich nicht für Kinder zugelassen sind.

Diabetes: Füße oft vernachlässigt

Das kann gefährliche Folgen für die Patienten haben, warnen Mediziner.

5 Warnzeichen einer Blutvergiftung

Wenn zwei oder mehr dieser Zeichen vorliegen, muss sofort der Notruf gewählt werden.

Vaginalpilz in den Griff bekommen

Apotheker erklären, was eine Infektion begünstigt und wie man sie bekämpft.

Neue Nebenwirkung bei Antibiotika gefunden

Sogenannte Fluorchinolone können unerwünschte Effekte am Herz auslösen.

Mehr Schwangere haben Bluthochdruck

Grund dafür ist vermutlich das Alter vieler Frauen, wie eine Studie zeigt.

Wimpernserum enthält oft Hormone

In vielen Produkten steckt Prostaglandin, das unerwünschte Wirkungen haben kann.

Schmerzende Finger sind ein Warnsignal

Betroffene sollten die Beschwerden ernst nehmen und einen Arzt aufsuchen.

Wunderwaffen bei Krebs: Was ist dran?

Eine Expertin erklärt, warum man nicht jeder Schlagzeile glauben darf.

Nicht jede Tablette darf geteilt werden

Um die Wirkung nicht zu gefährden, ist es sinnvoll, vorher in der Apotheke nachzufragen.

Grippeimpfung rettet Leben

Die Impfung reduziert bei Bluthochdruck-Patienten das Risiko für einen vorzeitigen Tod.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen