Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gesund ernähren dank Wasser zum Essen

Aktuelles

Tisch mit Wassergläsern und Familie beim Essen

Kinder essen lieber Obst und Gemüse, wenn sie dazu Wasser trinken können. Eltern die zum Essen also Wasser kredenzen, fördern damit eine gesunde Ernährung ihrer Sprösslinge.
© Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM)

Mi. 16. Mai 2012

Wasser zum Essen fördert gesunde Ernährung

Lieber Cola und Pommes oder Wasser und Gemüse? Alles eine Sache der Gewohnheit, sagen amerikanische Forscher. Deshalb raten sie, schon Kindern zum Essen Wasser zu reichen. Dies könnte zu einem gesünderen Lebensstil führen.

Anzeige

"Unsere geschmacklichen Vorlieben sind stark davon geprägt, wie oft wir auf bestimmte Nahrungsmittel-Kombinationen treffen", sagt T. Bettina Cornwell von der University of Oregon. Das beginne schon früh: mit den Mahlzeiten, die zu Hause auf den Tisch kommen bis hin zu den Kinder-Menus mancher Restaurants. Schon kleine Kinder werden darauf gepolt, dass süße, kalorienreiche Getränke wie Cola zu salzigen und fettigen Nahrungsmitteln wie Pommes frites gehören. In Untersuchungen stellte sich demnach auch heraus, dass junge Erwachsene Limonade eher in Kombination mit salzigem und kalorienreichem Essen bevorzugten als die Kombination von Limonade und Gemüse.

Dabei knabbern viele Kinder gern Gemüse und Obst. Besonders dann, wenn sie dazu Wasser trinken können, so die Erkenntnisse einer weiteren Studie. Die Wissenschaftler hatten bei Vorschulkindern die Rolle von Getränken beim Gemüse-Essen unter die Lupe genommen. Es zeigte sich, dass die Kinder mehr rohes Gemüse wie Karotten und Paprika aßen, wenn es zusammen mit Wasser serviert wurde und nicht mit süßen Getränken. Das lässt hoffen, meinen die Forscher, denn im Umkehrschluss besteht die Chance, dass Menschen, die gewohnheitsmäßig Wasser zu den Mahlzeiten trinken, eher gesunde Lebensmittel wählen. "Unser einfacher Rat ist, Kindern zu allen Mahlzeiten Wasser zu reichen", sagt Cornwell.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Omega-3-Fettsäuren senken Triglyzeride

Bis zu 30 Prozent könnten die Werte dadurch sinken, stellten US-Forscher fest.

Manche Tabletten brauchen Essenspause

Magensaftresistente Mittel können erst wirken, wenn der Magen länger leer ist.

Schwangerschaft: Paracetamol möglich

Spezialisten von der Charité halten das Mittel auch im letzten Schwangerschaftsdrittel für sicher.

Hyalomma-Zecke: erster Fleckfieber-Fall

Ein Pferdebesitzer zeigte nach Stich der Zecke Symptome der Tropenkrankheit.

Guter Blutdruck nützt auch dem Hirn

Auf lange Sicht helfen gute Blutdruckwerte dabei, die geistige Leistung zu erhalten.

Ernährung hilft bei Diabetes-Kontrolle

Eine spezielle Nährstoffkombination bessert den Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern auch ohne Gewichtsverlust.

Sicherheitsabstand für den Herzschrittmacher

Interferenzen kommen bei modernen Geräten nur noch sehr selten vor, es gibt jedoch Ausnahmen.

Läuse: Nicht immer juckt der Kopf

Juckreiz ist ein klassisches Symptom bei Kopfläusen, tritt jedoch nicht immer auf.

Testosteron auch für Frauen?

Forscher haben getestet, wie sich das Hormon auf Frauen nach der Menopause auswirkt.

Erhöht Kaffee das Risiko für Migräne?

Offenbar kommt es auf die Menge an, die pro Tag getrunken wird.

Diese 6 Sportarten machen schlank

Einige Sportarten eignen sich besonders gut, um Gewicht zu verlieren.

Herzstolpern: Wann zum Arzt?

Es gibt vier Warnzeichen bei Herzrhythmusstörungen, die nicht ignoriert werden dürfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen