Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Zeit für sich: Die Auszeit im Alltag

Aktuelles

Mann sitzt auf einer Blumenwiese und liest

Gut für Körper und Seele: Sich einfach mal Zeit für sich selbst nehmen.
© drubig-photo - Fotolia

Fr. 11. Mai 2012

Zeit für sich: Die Auszeit im Alltag

Der Alltagsstress nimmt immer mehr zu: Wer Beruf, Haushalt und Kinder unter einen Hut bringen will, hat oft kaum Zeit, zur Ruhe zu kommen. Doch Ruhephasen sind wichtig. Bewusstes Entspannen baut Stress ab und erhöht das Wohlbefinden, was sich positiv auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit auswirkt. Deshalb: Reservieren Sie Zeit für sich!

Während Stress das Leben immer schneller macht, führt praktizierte Achtsamkeit dazu, langsamer zu treten und die Wahrnehmung für sich und die Umgebung zu schärfen. Zum Achtsamkeitstraining gehört zum Beispiel der Body-Scan, mit dem man bewusst in sich hineinfühlt.

Bei Autogenem Training wie auch bei Traumreisen wird die Kraft der Vorstellung genutzt. Autogenes Training ist eine Form der Selbstsuggestion. Klassisch sind Wärme- und Schwereübungen bei denen man sich selbst vorstellt, dass Körperteile warm oder schwer werden. Bei der Traumreise, der auch Kinder gerne folgen, reist der Geist mit der Stimme eines Geschichtenerzählers.

Anzeige

Progressive Muskelentspannung ist etwas für Menschen, die vielleicht etwas unruhiger sind und das Gefühl haben, etwas tun zu müssen. Hierbei werden unterschiedliche Muskelgruppen leicht angespannt, dann locker gelassen und dem Gefühl der Entspannung nachgespürt.

QiGong kommt aus China und befasst sich mit dem Qi, das für die Lebensenergie, Kraft und Lebendigkeit steht. Die Übungen beinhalten Atem, Vorstellungskraft und einfache Bewegungen manchmal in Zusammenhang mit Tönen.

Diese und zahlreiche weitere Methoden können helfen, im Alltag zu entspannen und wieder mehr Bewusstsein für sich und seinen Körper zu bekommen. Das Angebot an Kursen ist vielfältig. Sie werden über Volkshochschulen, Sportvereine und von Therapeuten direkt angeboten. Es lohnt sich, bei der Krankenkasse nachzufragen, ob ein Teil der Kosten übernommen wird. Auch Kinder leiden heutzutage oft unter Stress. Deshalb gibt es mittlerweile auch Kurse, die speziell auf jüngere Kinder oder Jugendliche ausgerichtet sind.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Akupunktur hilft in den Wechseljahren

Wöchentliche Sitzungen könnten Frauen helfen, die keine Hormonersatztherapie wollen.

Fieber: Ist es Grippe oder eine Erkältung?

Viele Menschen kennen die Unterschiede zwischen beiden Erkrankungen nicht.

Gelenkersatz: Wie lange hält's?

Forscher haben die Lebensdauer von Hüft- und Knieprothesen untersucht.

Wenn Medikamente den Schlaf rauben

Bestimmte Arzneimittelgruppen stören häufiger als andere die Nachtruhe.

Welche Symptome für Keuchhusten sprechen

Die Erkrankung verläuft bei Erwachsenen oft untypisch und anders als bei Kindern.

Das schützt vor Makuladegeneration

Wer diese sieben Tipps beherzigt, trägt damit dazu bei, die Sehkraft im Alter zu erhalten.

Schmerztabletten während der Stillzeit?

Manche Präparate sind für junge Mütter besser geeignet als andere.

Wärme oder Kälte bei Schmerzen?

Wärmflasche oder Kühlakku: Was bei welchen Beschwerden hilft, erfahren Sie hier.

Bei Kinderwunsch Folsäure einnehmen

Experten empfehlen Frauen, schon vor Beginn der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen.

Autofahrer: Aufpassen bei diesen Arzneien

Auch rezeptfreie Mittel können die Fahrtüchtigkeit einschränken.

Placebos für die Psychotherapie

Scheinmedikamente könnten unter Umständen auch auf die Psyche wirken.

Erster wirksamer Migräne-Antikörper

Ein neues Medikament ist in der Lage, die Zahl der Kopfschmerz-Tage zu halbieren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen